Mehrstündige Vollsperrung der B96 nach einem Verkehrsunfall

Am Mittwoch, 30.09.2020, gegen 06:30 Uhr ist es auf der B96 zu einem Verkehrsunfall gekommen, in deren Folge die Straße für mehrere Stunden vollgesperrt werden musste.

Eine 65-jährige deutsche PKW-Fahrerin befuhr die Umgehungsstraße B96 bei Neustrelitz in Richtung Neubrandenburg. Ein 27-jähriger polnischer LKW-Fahrer befuhr die Umgehungsstraße B96 bei Neustrelitz in Richtung Fürstenberg. Die 65-Jährige fuhr kurz hinter der Kreuzung nach Alt-Strelitz (Wilhelm-Stolte-Straße) aus bisher unbekannten Gründen auf den Mittelstreifen. Der entgegenkommende LKW-Fahrer konnte trotz Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß nicht verhindern.

Die 65-Jährige wurde bei dem Unfall schwerverletzt und musste zur weiteren medizinischen Behandlung mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neustrelitz gebracht werden.

Beide Fahrzeuge waren infolge der Kollision nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Schaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt. Die Fahrzeuge standen nach dem Zusammenstoß so ungünstig auf der Straße, dass der weitere Verkehr nicht an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte. Aus diesem Grund musste die B96 für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge bis ca. 10:00 Uhr vollgesperrt werden.

Beamte des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow waren im Einsatz, um den Fahrtenschreiber des 27-jährigen LKW-Fahrers auszuwerten. Dabei stellten sie zur Unfallzeit eine gefahrene Geschwindigkeit von 89 km/h fest. Abzüglich der Toleranz besteht eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h um 23 km/h.

Sperrung der B96 nach einem Verkehrsunfall

Am 02.09.2020 gegen 12:20 Uhr ist es auf der B96 zwischen Neubrandenburg und Neustrelitz zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Sattelzugmaschine gegen einen Baum gefahren ist.

Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr der 30-jährige polnische Fahrzeugführer mit seinem LKW die B96 von Neubrandenburg in Richtung Neustrelitz, als er kurz hinter Usadel nach rechts von der Fahrbahn abkam und frontal gegen einen Baum fuhr.

Nach jetzigem Kenntnisstand wollte sich der Fahrzeugführer etwas aus dem Kühlschrank in der Fahrerkabine nehmen und kam dabei auf Grund der Unaufmerksamkeit von der Fahrbahn ab. Der 30-Jährige wurde dabei nicht verletzt.

Zur Unfallaufnahme und Bergung einiger Fahrzeugteile musste die B96 kurzzeitig gesperrt werden. An dem LKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von mindestens 50.000 Euro. Zur Bergung des LKW wird die B96 in Kürze vollgesperrt.

Feststellung eines Fahrzeugführers unter erheblichem Alkoholeinfluss nach Zeugenhinweis

Am Dienstagabend, 11.08.2020, befuhr ein 38-jähriger deutscher Fahrzeugführer gegen 23:30 Uhr mit seinem PKW die B96 aus Neubrandenburg in Richtung Neustrelitz. Dabei zeigte er ein so auffälliges Fahrverhalten (Schlangenlinien), dass eine hinter ihm befindliche deutsche Fahrzeugführerin die Einsatzleitstelle der Polizei informierte.

Durch das Engagement der Hinweisgeberin konnte das Fahrzeug kurz vor Neustrelitz durch Kräfte des dortigen Polizeihauptreviers angehalten und der Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,04 Promille.

Dem betroffenen Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt untersagt, eine Blutprobenentnahme zur Beweissicherung angeordnet, der Führerschein beschlagnahmt und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr von Amts wegen aufgenommen.

Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei der Hinweisgeberin für ihr couragiertes Handeln, da so möglicherweise Schlimmeres verhindert werden konnte.

Diebstahl von zwei Schweißcomputern von einer Baustelle

Im Zeitraum vom 04.08.2020, 20:00 Uhr, zum 05.08.2020, 17:00 Uhr, entwendeten unbekannte Täter von einer Baustelle bei Blumenholz auf Höhe der Gasstation Usadel zwei Schweißcomputer von einer Schweißraupe, die auf der dortigen Baustelle Verwendung findet.

DS Schweißcomputer

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen wurde die Schweißraupe der Marke „Morooka“ in der Nacht vom 04.08.2020 zum 05.08.2020 von Krickow nach Usadel versetzt. Am 05.08.2020 gegen 17:00 Uhr wurde festgestellt, dass der am Fahrzeug angebrachte Behälter, in dem sich die Steuergeräte für die Raupe befinden sollten, nicht mehr verschlossen war. Aus diesem Behälter wurden zwei Schweißcomputer im Wert von je ca. 5.000 Euro entwendet. Die Schweißcomputer sind von der Marke „Lincoln“, Typ Pro350. Der geschätzte Gesamtschaden beträgt etwa 10.000 Euro.

Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle Neustrelitz die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen die auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neustrelitz unter der Telefonnummer 03981 258 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen auf der B96 bei Blumenholz

Am Donnerstag, 30.07.2020, gegen 16:45 Uhr kam es auf der B96 bei Blumenholz zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW.

Die 63-jährige, deutsche Fahrerin eines PKW Skoda befuhr die B96 aus Richtung Neustrelitz kommend in Richtung Neubrandenburg. Zwischen der Ortschaft Weisdin und dem Abzweig Blumenholz kam sie dabei aus bisher unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Dort stieß sie mit dem im Gegenverkehr befindlichen PKW VW Polo einer 38-jährigen, deutschen Fahrzeugführerin zusammen.

Die beiden Fahrzeugführerinnen und der 25-jährige, deutsche Beifahrer im PKW VW Polo wurden bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und wurden durch Rettungswagen ins Klinikum nach Neubrandenburg gebracht. Dort wurden sie stationär aufgenommen.

Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.600 EUR. Während der Unfallaufnahme musste die B96 für drei Stunden voll gesperrt werden.

Videowagen stellt einen PKW mit verkehrsgefährdender Fahrweise fest

Am Freitag, 12.06.2020, waren die Beamten der Besonderen Verkehrsüberwachung des Autobahn- und Verkehrspolizeirevieres Altentreptow mit dem Videowagen im Einsatz. Diese stellten gegen 17:10 Uhr auf der B96 (Ortsumgehung Neustrelitz) einen PKW BMW fest, der bei Gegenverkehr und durchgezogener Fahrstreifenbegrenzung einen vor ihm fahrenden Transporter überholte.

Hierbei und nach dem Überholvorgang beschleunigte der BMW auf eine Geschwindigkeit von 188 km/h. Nach dieser Feststellung entschlossen sich die Beamten den Pkw anzuhalten und einer Kontrolle zu unterziehen. In der Ortslage Weisdin haben die Beamten dann die LED-Schrift „Stopp Polizei“ und das Blaulicht eingeschaltet. Der Fahrer des Pkw ignorierte jedoch das Anhaltesignal und beschleunigte statt dessen sein Fahrzeug sehr stark auf 105 km/h und überholte verbotswidrig zwei Motorräder.

Hinter dem Ortsausgangschild beschleunigte er den PKW auf 200 km/h. Der Pkw fuhr dann weiter die B96 in Richtung Neubrandenburg. An der Einmündung nach Blumenholz bog er auf die L34 in Richtung Hohenzieritz. Auch hier fuhr er mit sehr hoher Geschwindigkeit. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist dort auf 80 km/h festgelegt. Der Pkw fuhr
teilweise 189 km/h. Kurz vor der Ortschaft Hohenzieritz wendete der PKW und fuhr zurück in Richtung B96. An der Einmündung zur B96 fuhr der Pkw dann wieder nach rechts in Richtung Neustrelitz. Auch hier beschleunigte der Pkw wieder stark und überholte andere Verkehrsteilnehmer an Bergkuppen und bei durchgezogener Fahrstreifenbegrenzung.

In der Ortschaft Weisdin wendete der PKW erneut und fuhr in Richtung Neubrandenburg. Auch hier beschleunigte der Pkw wieder sehr stark, so dass dieses mal eine Geschwindigkeit von 220 km/h erreicht wurde. Auf Höhe des Abzweiges nach Ehrenhof wollte der Pkw nach links abbiegen. Hier verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über seinen Pkw, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben.

Der Fahrzeugführer und sein Beifahrer sprangen aus dem Fahrzeug und versuchten fußläufig zu flüchten. Dieses konnten durch die Besatzung des Videowagens aber verhindert werden. Beide Insassen wurden dem Polizeihauptrevier zur Identitätsfeststellung zugeführt. Dabei wurde festgestellt, dass es sich beim dem Fahrzeugführer um einen 20-jährigen Deutschen und bei seinem Beifahrer um einen 22-jährigen Deutschen handelt. Bei der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit stellten die Beamten fest, dass der Fahrzeugführer unter Einfluss von Betäubungsmittel stand. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Verkehrsgefährdung, verbotenem Kraftfahrzeugrennen und Fahren unter Einfluß von Betäubungsmittel erstattet. Sein Führerschein und der wurden sichergestellt.

Unfall mit einer schwerverletzter Person auf der B 96 zwischen Usadel und Weisdin

Am Freitagmittag, 29.05.2020, gegen 12:10 Uhr kam es auf der B96 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und zwei PKW.

Nach Befragung der Zeugen und der Unfallbeteiligten ereignete sich der Unfall wie folgt: Eine 70-jährige deutsche, Neuruppiner Fahrzeugführerin eines Hyundai Getz befuhr die B96 aus Richtung Weisdin kommend in Richtung Usadel. In Höhe des Rastplatzes kurz vor Usadel wollte die Fahrzeugführerin nach links auf den Rastplatz abbiegen. Durch das Verkehrszeichen 209 ist hier die Fahrtrichtung geradeaus vorgeschrieben, weiterhin soll der Fahrtrichtungsanzeiger nicht betätigt worden sein.

Erst kurz vor der Einfahrt bremste die Fahrzeugführerin ihren PKW ab. Der unmittelbar hinter ihr fahrende 37-jährige polnische Fahrzeugführer eines LKW MAN leitete umgehend eine Gefahrenbremsung ein. Trotzdem kam es zum Zusammenstoß mit dem PKW. In Folge des Zusammenstoßes wurde der PKW auf die Gegenfahrbahn geschleudert, hier stieß er mit einem PKW Honda zusammen.

Die 70-Jährige wurde leichtverletzt ins Krankenhaus Neustrelitz gebracht. Die 59-jährige, deutsche Beifahrerin aus Neustrelitz, die im PKW Honda auf der Gegenfahrbahn unterwegs war, wurde schwer verletzt und musste ins Klinikum nach Neubrandenburg gebracht werden. Durch den Unfall entstand am PKW Hyundai wirtschaftlicher Totalschaden. Sowohl der PKW Hyundai als auch der PKW Honda waren nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer des LKW MAN konnte seinen Weg bis nach Neubrandenburg fortsetzen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 12.000 Euro. Die B 96 musste während der Unfallaufnahme mehrfach voll gesperrt werden.