Ostalgischer Freitag im Autokino Zempow – Lange DEFA-Filmnacht mit Gästen

Das Autokino Zempow war das einzige seiner Art in der DDR und lädt an diesem Wochenende zu einer Reise in die filmische Vergangenheit ein. Am Freitag, den 21.08.2020 flimmern die DEFA-Filmklassiker „Sieben Sommersprossen“ und „Die Legende von Paul und Paula“ über die große Leinwand. Vorab gibt es die schönsten DDR-Hits von dem Musiker Helje Sauer.

Als Fachfrau ist Beate Rabe vom Filmmuseum Potsdam vor Ort. Sie wird die Gäste mit spannendem Hintergrundwissen über die beiden DEFA-Produktionen fesseln. Beate Rabe arbeitet seit 14 Jahren im Filmmuseum Potsdam. Als Verantwortliche für Filmbildung und Museumspädagogik ist es ihr Job, v.a. auch DEFA-Filme immer wieder ins Spiel zu bringen, zur Diskussion zu stellen und einem Publikum nahe zu bringen, für das es sich zunächst nur um alte Filme handelt. Als „Kinokomplizin“ des Autokinos Zempow unterstützt sie den Dorfkulturverein und freut sich sehr, dass hier zwei der populärsten DEFA-Filme zu sehen sein werden.

„Wenn es so etwas wie ein positives Lebensgefühl in der DDR gab – diese beiden Filme spiegeln viel davon wider“, sagt sie. Deshalb hat sich Beate Rabe nicht lange bitten lassen, ein wenig von ihrem Insiderwissen zu den Filmen „Sieben Sommersprossen“ (1978, R: Hermann Zschoche) und „Die Legende von Paul und Paula“ (1973, R: Heiner Carow) über die Autoradiofrequenz 92,6 zu teilen. Die Gäste dürfen sich also auf eine kurze fachkundige Einführung zu den Filmen freuen.

Beide Filme haben einiges gemeinsam: Sie sorgten z.B. wochenlang für ausverkaufte Kinosäle. Beide brechen Tabus, erzählen von einer Liebe, die mindestens problematisch, wenn nicht gar „unmoralisch“ ist. Das Publikum ließ und lässt sich noch heute gern und gut gelaunt darauf ein, dass die Filmfiguren ihren Anspruch auf Glück vehement verteidigen – vor allem gegen die „Obrigkeit“. Sie „funktionieren“ nicht mehr und lassen sich viel einfallen für ihre Liebe. Und dabei sind sie obendrein nackt zu sehen!

Und weil das Schwelgen in alten Zeiten in diesem Autokino sowieso zum guten Ton gehört, an diesem DEFA-Abend vermutlich ganz besonders, darf gern auch lauthals mitgesungen werden, wenn der Potsdamer Musiker Helge Helje Sauer im Vorprogramm ein paar herausragende Ost-Hits zum Besten gibt.

Einlass ab 19:30 Uhr, „Sieben Sommersprossen“ 21 Uhr, „Die Legende von Paul und Paula“ 22:30 Uhr.
Karten für die Veranstaltung können im Internet www.autokino-zempow.de oder an der Abendkasse erworben werden. Übernachtungsmöglichkeiten auf Anfrage unter info@autokino-zempow.de. Die Inbetriebnahme des Autokinos im Mai 2020 wurde mit Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie, des Landkreises OPR sowie der Sparkasse Ostprignitz Ruppin gefördert.

Wirtschaftsminister Glawe: Autokinos können öffnen

Zur aktuellen Diskussion um Autokinos: „Die Autokinos können öffnen. Rückmeldungen zeigen uns, dass notwendige Auflagen erarbeitet sind“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, Harry Glawe am Mittwoch.

Es gelten die allgemeinen Hygienevorschriften.

Der Veranstalter muss eng mit dem zuständigen Gesundheitsamt zusammenarbeiten und Einlasskontrollen durchführen. In den Autos dürfen sich Personen nur allein, in Begleitung von im selben Haushalt lebenden Personen und einer weiteren Person aufhalten. Auf dem Gelände darf kein Speiseverkauf stattfinden, ein Lieferservice ist erlaubt. Für den Gang zur Toilette darf das Auto verlassen werden.

Und für den Betrieb der Tonanlage braucht es eine Lizenz der Bundesnetzagentur. Nur nebenbei bemerkt.

Diebstahl eines Ford Kuga in Neustrelitz

In der Nacht vom 09.12.2019 zum 10.12.2019 wurde ein Ford Kuga aus Neustrelitz entwendet. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde das Fahrzeug am 09.12.2019 gegen 16:30 Uhr unter dem Carport auf dem Grundstück der Fahrzeughalter in der Straße Drosselgang in Neustrelitz abgestellt. Am Dienstagmorgen gegen 07:30 Uhr bemerkte der Eigentümer den Diebstahl des Fahrzeuges. Der entwendete Ford Kuga ist grau, zwei Jahre alt und hat einen Wert von ca. 20.000 Euro.

Die Beamten des Polizeihauptrevieres Neustrelitz waren vor Ort, haben die Diebstahlsanzeige aufgenommen und erste Ermittlungen durchgeführt. Derzeit gibt es keine Hinweise auf mögliche Tatverdächtige. Die Sachfahndung nach dem entwendeten Ford Kuga wurde ausgelöst.

Zeugen, die in der Nacht vom 09.12.2019 zum 10.12.2019 in Neustrelitz in der Straße Drosselgang und Umgebung auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise zu dem Fahrzeugdiebstahl geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neustrelitz unter 03981 258 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Automarkt auf dem Marktplatz

Am Samstag, dem 14. September 2019, findet in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr der zweite Auto-Markt des Jahres auf dem Marktplatz Neubrandenburg statt. Zwölf Neubrandenburger Autohäuser werden ihre neuesten Modelle und Angebote präsentieren:

  • Autohaus Wahl (Toyota)
  • Autohaus Stoldt (Mazda)
  • Autohaus TAVUS (Nissan/Citroen)
  • Autohaus Lönnecker (Honda/Mitsubishi)
  • Autohaus Eschengrund (VW/Skoda)
  • Autohaus Dähn (Hyundai/Kia/Skoda/Mazda/Opel)
  • Autohaus Görschner (Kia/Isuzu/Lada)
  • Autohaus Grützner GmbH (VW)
  • Autohaus Lindenberg (Opel/Peugeot)
  • Autohaus Dähn
  • Autohaus Volvo König
  • Autohaus Wolter & Steiner
  • Mit dabei ist auch wieder die GIGALIFT Vermietungs-GmbH mit LKW- und Anhängerarbeitsbühnen.

Begleitet wird die Veranstaltung in der Mitte Neubrandenburgs von Musik und Moderation. Für die Kleinsten gibt es eine Hüpfburg.
Tipp: Ein Ausflug mit der ganzen Familie in die Neubrandenburger Innenstadt lohnt sich an diesem Tag besonders. In der Turmstraße findet ebenfalls in der Zeit von 10 bis 16 Uhr die beliebte Veranstaltung NB-Kinderkram, der Flohmarkt rund ums Kind, statt.

Fahrerin weicht Wild aus und kollidiert mit Straßenbaum

Am 22.11.2018 gegen 06:00 Uhr kam es auf der Bundesstraße 198, zwischen Carpin und Zinow zu einem Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Pkw.

Die 42-jährige Fahrerin eines Pkw Honda befuhr die B 198 aus Carpin kommend in Richtung Zinow, als plötzlich ein Stück Wild von links auf die Fahrbahn sprang. Die Fahrerin wich dem Wild aus und kam dabei nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie kollidierte in der weiteren Folge mit einem Straßenbaum. Durch den Aufprall drehte sich der Pkw um 180 Grad und kam am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. Das Wild flüchtete unverletzt.

Die Fahrerin wurde durch den Unfall leicht verletzt und zur medizinischen Versorgung ins Klinikum nach Neustrelitz verbracht. Am Pkw entstand ein Gesamtschaden von ca. 15.000 EUR. Da aus dem Motorraum des Pkw Qualm austrat, wurde die Feuerwehr aus Carpin und Thurow zur Sicherung des Pkw alarmiert.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung des nicht mehr fahrbereiten Pkw kam es bis ca. 08:30 Uhr zu Behinderungen des Verkehrs.

Angemerkt

Da stellt sich die Frage, was passiert wäre, wenn die Fahrerin das getan hätte, was ihr in der Fahrschule (vermutlich) beigebracht wurde: Draufhalten. Okay, vermutlich wurde es anders formuliert: Nicht ausweichen. Die Schleuder- und Baumkollidier-Aktion hätte nicht stattgefunden, Das heftige Erschrecken natürlich trotzdem. Und ob dem Wild was passiert wäre, bleibt dahingestellt. Der Tipp der Fahrlehrer scheint stimmig zu sein. Draufhalten.

Verkehrsunfall mit einer getöteten Person

Am Dienstagmorgen, 20.11.2018, gegen 02:05 Uhr, ereignete sich auf der B 197 zwischen Kavelpaß und Friedland ein Verkehrsunfall mit einer getöteten Person.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt stellt sich der Unfallhergang wie folgt dar: Der 32-jährige Fahrer eines PKW Skoda befuhr die Straße aus Richtung Anklam kommend in Richtung Friedland. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er ca. 800 Meter vor dem Ortseingang Friedland nach rechts von der Fahrbahn ab.

Das Fahrzeug kollidierte mit einem am rechten Straßenrand befindlichen Straßenbaum, wurde dann über die Fahrbahn in den linken Straßengraben geschleudert und kollidierte dort erneut mit einem Baum. Der Fahrer wurde während des Unfalls aus dem PKW geschleudert. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Hinweise auf die Beteiligung eines weiteren PKW gibt es nicht.

Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger der DEKRA angefordert. Zum Sachschaden wird auf ca. 5.000,- Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Radfahrerin missachtet Vorfahrt und verletzt sich am Kopf – sie trug keinen Helm

Am Montag, 19.11.2018, gegen 12:25 Uhr ist es in der Neubrandenburger Innenstadt zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei welchem eine Radfahrerin leichtverletzt wurde.

Eine 62-jährige Fahrzeugführerin befuhr aus der Markgrafenstraße kommend den Kreuzungsbereich Markgrafenstraße/Friedländer Straße. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr eine 50-jährige Fahrradfahrerin die Friedländer Straße (aus Richtung Friedländer Tor kommend) und missachtete an der Kreuzung zur Markgrafenstraße die Vorfahrt der 62-jährigen Fahrzeugführerin. Dadurch kam es zum Zusammenstoß zwischen der Radfahrerin und dem Fahrzeug, so dass die Radfahrerin stürzte.

Die 50-jährige trug keinen Helm und ist auf den Hinterkopf gefallen. Sie wurde auf Grund der Kopfschmerzen und der Schmerzen am Arm mit dem Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt.