Zur aktuellen Lage im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Ab heute wird der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wöchentlich die Infektionszahlen aufgeschlüsselt nach Amtsbereichen und Städten veröffentlichen. Davon hatte der Verwaltungsstab bislang aus verschiedenen Gründen Abstand genommen und nur den Städten und Ämtern diese Aufschlüsselung für den Dienstgebrauch mitgeteilt.

„Die veränderte Infektionslage im Landkreis ist ausschlaggebend dafür, dass nunmehr die Zahlen veröffentlicht werden können“, sagt der Leiter des Verwaltungsstabs und 2. Stellvertretende Landrat Thomas Müller. „Denn die Gefahr der Stigmatisierung einzelner Personen oder Einrichtungen ist nun nicht mehr so groß wie noch vor kurzem, als sich aus Einzelfällen Rückschlüsse auf die jeweils Betroffenen ziehen ließen. Nach wie vor steht jedoch der Datenschutz für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ganz oben“, so Thomas Müller.

Problematisch bleibe die Veröffentlichung der Inzidenzen dennoch, weil sie nur eine rein rechnerische Betrachtung erlauben. Die Inzidenz errechnet sich bekanntlich aus der Zahl der Neuinfektionen in den zurückliegenden 7 Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner. Diese Einwohnerzahl wird jedoch in keinem Amtsbereich oder einer der Kleinstädte in der Seenplatte erreicht. Deshalb gibt die Tabelle auch für jeden nachvollziehbar nicht nur die Inzidenz, sondern auch die reale Zahl der positiv getesteten Personen an. Ebenfalls nicht erkennbar ist, wie schwer die Krankheitssymptome waren oder sind.

„Auch in den nächsten Tagen rechnen wir damit, dass sich die Infektionszahlen in unserem Landkreis auf hohem Niveau bewegen werden. Denn der Virus ist diffus im Landkreis verteilt. Das ist auch der ausschlaggebende Grund dafür, dass die neuerlichen Maßnahmen zur Kontaktvermeidung getroffen werden mussten, so wie es die so genannte Ampel-Regelung des Landes Mecklenburg-Vorpommern verlangt“, betont der 2. Stellvertretende Landrat. „Wir hoffen sehr, dass die Veröffentlichung dieser Zahlen dazu beiträgt, dass sich nun jeder in unserem Landkreis ein Bild von der aktuellen Situation machen und sich darauf einstellen kann“, so Thomas Müller.

Angemerkt

Die Bedenken Herrn Müllers verstehe ich völlig. Zudem ist der Fehlinterpretation „In meinem Amtsbereich gibt es einen kleinen Inzidenzwert, dann brauche ich mich nicht so an die Lockdownregeln zu halten.“ Tür und Tor geöffnet.

Gerade bei den einwohnerarmen Ämtern führt der Zuwachs um nur zwei oder drei Erkrankte zu einer Explosion des Inzidenzwertes. Bsp.: Penzliner Land plus 3 Erkrankte ergibt dann eine Inzidenz von knapp 75 (bei jetzigen knapp 30)

EhrenamtsKarte MV mit 125 Partnern

Sozialministerin Stefanie Drese zieht eine sehr positive Bilanz zur EhrenamtsKarte MV. „Mit mittlerweile 125 Partnern und 250 Angeboten entwickelt sich unsere neue landesweite Bonuskarte dynamisch und beinhaltet viele attraktive Leistungen und Vergünstigungen für Karteninhaberinnen und Karteninhaber“, sagte Drese zum Jahresende.

„Die EhrenamtsKarte MV ist ein Dankeschön an alle Menschen, die sich bürgerschaftlich stark engagieren und so einen großen Beitrag für den Zusammenhalt in unserem Bundesland leisten“, verdeutlichte Drese. „Ich freue mich, dass wir als Landesregierung gemeinsam mit der Ehrenamtsstiftung MV und den acht MitMachZentralen solch ein schönes Angebot zur Würdigung der Leistung vieler Menschen im Land schaffen.“

Bereits über 2.150 ehrenamtlich Aktive haben die EhrenamtsKarte MV seit dem Start im August dieses Jahres erhalten. Für den Erhalt der Karte müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein, wie z.B. mindestens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ehrenamtliches Engagement, das kontinuierlich in den letzten drei Jahren (bei Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren ein Jahr) ausgeübt wurde.

Ministerin Drese zeigte sich erfreut, dass viele Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen trotz der Corona-Krise die Ehrenamtskarte unterstützen: „Unseren Partnern und Interessenten aus ganz unterschiedlichen Bereichen gilt mein herzlicher Dank. Damit zeigen sie ihre Wertschätzung für unsere ehrenamtlich Engagierten im Land.“

Zu den 125 Partnern gehören z.B. Einzelhändler, Tankstellen, Fast-Food-Filialen, Bäckereien, Autovermieter, Krankenkassen, Restaurants, Hotels, Freizeit-, Wellness-, Kultur- und Ausflugseinrichtungen sowie Sportvereine.

Ministerin Stefanie Drese: „Diese Vielfalt zeichnet die EhrenamtsKarte MV aus. Die meisten Partner haben eine regionale Verankerung. Positiv ist auch, dass die Angebote ausgewogen landesweit verteilt sind, natürlich mit Schwerpunkten in den großen Städten und den Tourismushochburgen.“

Drese betonte, dass die EhrenamtsKarte MV noch attraktiver werden solle. „Daran arbeiten wir auch im kommenden Jahr.“

Auf der Website www.ehrenamtskarte-mv.de finden sich detaillierte Informationen etwa zu den Voraussetzungen zum Erhalt der Karte. Es können dort zudem Anträge gestellt und die ständig wachsende Zahl der teilnehmenden Partner und deren Angebote gefunden werden. Auch interessierte Unternehmen und Institutionen können über die Website direkt Kontakt aufnehmen. Kernstück ist die große Landkarte, die alle Angebote einfach und geografisch übersichtlich darstellt.

Die EhrenamtsKarte MV ist ein Gemeinschaftsprojekt des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung, der Ehrenamtsstiftung MV und der acht vom Land geförderten MitMachZentralen in allen Landkreisen sowie in Rostock und Schwerin. Dort erhalten Interessierte und ehrenamtlich Engagierte Unterstützung und Auskunft vor Ort.

Angemerkt
Gibt’s eigentlich auch Payback-Punkte auf die mit der Karte erzielten Umsätze?

Montag erneut Aktionstag zum Corona-Schutz in Bus und Bahn

Verstärkte Kontrollen des Tragens der Mund-Nase-Bedeckung in Mecklenburg-Vorpommerns Bahnen sind bereits seit dem 21. September tägliches Geschäft, nachdem das Verkehrsministerium zusätzliche Mittel bereitgestellt hatte, um mit Ordnungskräften der Bahnsicherheitsdienste besonders darauf achtgeben zu können.

Am kommenden Montag (7. Dezember 2020) wird dies noch einmal landesweit in Bahnen und Bussen im Rahmen des bundesweiten „Masken-Aktionstags“ besonders kontrolliert werden. Die Deutsche Bahn wird in Zusammenarbeit mit der Bundespolizeiinspektion Rostock und der DB Sicherheit am Montag zwischen Rostock (Abfahrt 7:07 Uhr) und Schwerin (Ankunft 8:08 Uhr) kontrollieren, ebenso im RB 18 zwischen Schwerin (Abfahrt 8:45 Uhr) und Bad Kleinen (Ankunft 8:57 Uhr). Im RE 4 zwischen Bad Kleinen (Abfahrt 9:04 Uhr) und Güstrow (Ankunft 9:42 Uhr) sowie in der S2 zwischen Güstrow (Abfahrt 10:14 Uhr) und Rostock (Ankunft 10:44 Uhr) sind ebenfalls verstärkte Kontrollen geplant.

Am Schweriner Hauptbahnhof wird es am Vormittag zusätzlich einen Präventionsstand der Bundespolizei und DB Sicherheit geben. Die Kontrollteams werden sowohl auf das Tragen der Masken überhaupt als auch auf deren korrekten Sitz achten. Fahrgäste, die von der Maskenpflicht befreit sind, müssen einen entsprechenden ärztlichen Nachweis vorlegen.

Ein bundesweiter Aktionstag mit gleichem Anliegen war bereits im September durchgeführt worden. „Für die wichtigste Nahverkehrsverbindung des Landes, den RE1, haben wir mit der DB Regio tägliche zusätzliche Kontrollen zur Durchsetzung der Maskenpflicht zwischen dem 21. September und dem 31. Dezember 2020 vereinbart. Dafür stellen wir bis Ende des Jahres knapp 100.000 Euro bereit. Danach werden wir entscheiden, ob es notwendig ist, diese Maßnahme im kommenden Jahr weiter zu führen“, so der Verkehrsminister.

Auch die Ostdeutsche Eisenbahngesellschaft (ODEG) beteiligt sich an der Aktion am kommenden Montag. Gemeinsam mit der Bundespolizei wird die Einhaltung der Maskenpflicht im RB 10 zwischen Stralsund (Abfahrt 6:38 Uhr) und Rostock (Ankunft 7:47 Uhr) und in der Gegenrichtung (Abfahrt Rostock 8:12 Uhr, Ankunft Stralsund 9:14 Uhr) kontrolliert. Die Verkehrsunternehmen der Landkreise und kreisfreien Städte machen ebenfalls mit. Kontroll-Teams der Ordnungsämter und der Polizei werden vielerorts in Bussen und Straßenbahnen unterwegs sein und an den meistfrequentierten Orten und im Schüler- und Berufsverkehr auf die Einhaltung der Maskenpflicht dringen.

Angemerkt:

Es hat ja schon immer geholfen, wenn vorher genau gesagt wird, wann und wo kontrolliert wird. Maskenkontrolle in Zügen, Geschwindigkeitskontrolle auf den Straßen.

Was soll eine solche Info also???

Positive Bilanz – Ordnungsamt findet kaum Maskenmuffel

Nach den Kontrollen zur Maskenpflicht in Neubrandenburgs Stadtbussen am Dienstag hat das Ordnungsamt eine weitgehend positive Bilanz gezogen. Es wurden keine Fahrgäste ohne Mund-Nasen-Bedeckung angetroffen. Verwarnungen gab es trotzdem.

Der Grund dafür: Die Fahrgäste trugen ihre Maske nicht ordnungsgemäß über Mund UND Nase. In 25 Fällen sei deshalb eine Belehrung zur korrekten Anwendung erfolgt, teilte das Ordnungsamt mit. Insgesamt betrachtet seien die Bürger aber sehr kooperativ gewesen und hätten Verständnis für die Kontrollen gezeigt. Lediglich eine ältere Dame habe etwas nachdrücklicher auf die Nutzung der Maske hingewiesen werden müssen.

Kontrolliert wurde zwischen 6:30 Uhr und 15:30 Uhr in den Stadtbussen unterschiedlicher Linien. Schwerpunkt war der Schülerverkehr.

Angemerkt
Wenn man solche Kontrollen auch ankündigt, was erwartet an da denn für ein Ergebnis?

Halloween-Shopping in der Neubrandenburger Innenstadt am 24. Oktober bis 23 Uhr

Foto: canvass

Am Samstag, den 24.10.2020, verwandelt sich die Neubrandenburger Innenstadt wieder in einen schaurig-schönen Tummelplatz für Hexen, Kobolde und andere Halloweengestalten. Über 150 Innenstadthändler schmücken ihre Geschäfte und Auslagen und bereiten allerlei Überraschendes für das traditionelle Halloween-Shopping vor.

Bis 23 Uhr darf nach Herzenslust gegruselt und gestöbert werden. Mit historischen Instrumenten untermalen mittelalterlich gekleidete Spielleute den Einkaufsbummel. Bei Fackelschein und Hexentrunk werden gemeinsam die bösen Geister ausgekehrt. Feuershows und kostümierte Aufzüge in der Turmstraße und den angrenzenden Nebenstraßen werden für Unterhaltung und Überraschungen sorgen.

Händler, Akteure und jede Menge guter Geister freuen sich auf Ihren Besuch und laden herzlich ein zum nächtlichen Shoppingvergnügen für die ganze Familie. Unterstützt wird dieses Event von der Werbegemeinschaft Neubrandenburger Innenstadt, der Neuwoges und dem Marktplatz-Center.

Auch bei diesem Event wird gebeten, die aktuellen Corona-Regeln zu beachten.

Angemerkt
So früh war Hallowien noch nie. 6 Tage Verfrühung! Top!

Marktschreier auf dem Marktplatz

Nachfolgend ein (leicht korrigierter) Pressetext der veranstaltenden Agentur:

Endlich ist es soweit, die Marktschreier starten wieder. Die echte Gilde der Marktschreier startet zum 50-jährigen Firmenjubiläum den Fischmarkt in Neubrandenburg auf dem Marktplatz.

Nach dem Motto: „50 Jahre und kein bisschen leise … MARKTSCHREIER & VIELES MEHR … von LECKER bis LUSTIG!“
Verkaufsoffener Sonntag und Angebote am Tag der deutschen Einheit!
Von Freitag, den 02.10.2020 bis einschließlich Sonntag, den 04.10.2020.
Öffnungszeiten:
Freitag und Sonnabend 10:00 bis 19:00 Uhr
Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr

Mit dabei die besten Marktschreier der Republik.

Ab Freitag 02.10.2020 Treff der Marktschreier-Giganten – Der amtierende deutsche Meister und das lauteste Lebewesen der Welt Wurst-Achim (gemessen bei Galileo Tier vs. Mensch) aus dem Ruhrgebiet trifft auf Käse-Maik aus Chemnitz.
Laut wird es also mit:

  • Wurst-Achim: Das lauteste Lebewesen der Welt (festgestellt durch die Sendung Galileo) und amtierender deutscher Meister mit Tonnen von Wurstspezialitäten zu Spitzenpreisen.
  • Aal-Ole: Das Original vom Hamburger Fischmarkt mit einer Variation an Räucherfisch.
  • Nudel-Anne mit den berühmten RIESA Nudeln, die in Deutschland hergestellt werden.
  • Knabber-Paul bringt Milka satt in Ihre Stadt, auch zu Ihnen nach Neubrandenburg.
  • Käse-Maik aus Chemnitz mit einer Riesenauswahl an Käse-Markenprodukten.

Hanseatische Stimmung in Neubrandenburg:
Das Original vom Hamburger Fischmarkt Aal-Ole mit einem WAHNSINNSANGEBOT an Räucherfisch! Egal ob Aal aus eigener Zucht, Makrelen, Schillerlocken, Lachs oder Heilbutt-Filet. Dazu noch den Delikatess-Fischimbiss „Käthe-Kabeljau“ mit allen denkbaren Variationen an Fischbrötchen und Köstlichkeiten von der Waterkant.

Für das leibliche Wohl wird mit Imbiss- und Getränkeständen (so z. B. westfälische Spezialitäten vom Schwenkgrill, wie Bratwurst, Steaks, Crepes, Getränke und diverse andere Leckereien) gesorgt, dazu noch vieles mehr. Für die kleinen Gäste gibt es auch was.

Einige Stände im ruhigen Verkaufsbereich runden die Veranstaltung ab, Handtaschen und Schmuck für die Damen, Weinbestellung für die Herren und auch hier vieles mehr.

Für jeden ist etwas dabei.

Am Freitag, 02.10.2020 um 11:00 Uhr findet die offizielle Eröffnung statt.

Aufgrund der aktuellen Situation werden unsere Gäste darauf hingewiesen, dass beim Besuch Folgendes zu beachten ist:

  • Abstand halten – mind. 1,5 m.
  • Hygieneregeln einhalten.
  • Personen mit akuten respiratorischen Symptomen bitten wir nicht an der Veranstaltung teilzunehmen.
Soweit der korrigierte und etwas entformatierte Agenturtext.
Angemerkt
Am Tag der deutschen Einheit Marktschreier auf einem ostdeutschen Marktplatz. Weniger feinfühlig kann man kaum sein.
Es ist auf vielen Ebenen sehr symbolisch, dieses Überbleibsel deutscher Handelsgeschichte doch immer mal wieder zu sehen.
Wenn man sich den Text so durchliest (die obige Version ist übrigens typografisch etwas entschärft): Geschlechterklischees satt. Da wurde mit der Gleichberechtigung und der Gendrifizierung noch arg gespart, der Charme der 1970er Jahre. Ich suche übrigens noch etwas, was die Funktion einer Handtasche übernimmt, ohne eine zu sein (für’s Herrenhandtäschchen fühle ich mich noch zu jung), und Wein trinke ich auch nicht mehr.
Prädikat: kulturhistorisch wertvoll

Enthüllung der ersten Plakette des Neubrandenburger Walk of Sport

Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg ist als Sportstadt bekannt. Dafür sind die zahlreichen Sportlerinnen und Sportler verantwortlich, die mit ihren nationalen und internationalen Erfolgen Medaillen in den unterschiedlichsten Sportarten nach Hause brachten.

Während der Tollensesee Outrigger Regatta am vergangenen Wochenende haben Olympiasieger Andreas Dittmer und Oberbürgermeister Silvio Witt gemeinsam das Startsignal für die Wettkämpfe gegeben.
Foto: Stadt Neubrandenburg

Diese herausragenden Leistungen will die Stadt mit dem „Walk of Sport“ würdigen. Nach dem berühmten Vorbild in Hollywood, dem „Walk of Fame“, sollen Olympiamedaillengewinner, Welt- und Europameister öffentlich geehrt werden. Dank der Unterstützung der Bürgerstiftung kann am 22. September die erste Bronzeplakette enthüllt werden. Diese ist dem erfolgreichsten Sportler und Ehrenbürger der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg – Andreas Dittmer – gewidmet.

Angemerkt
Das ganze Brimborium um den Sport als solches verstehe ich nicht. Spätestens im Leistungssport kann mal vielfach von Drogensucht sprechen, und damit meine ich noch nicht einmal das Doping jedweder Art, sondern das Ausschütten körpereigener Drogen (Beispiel: „Runners High“).
Insofern hat das Sportwesen sehr viel gemein mit dem Brauereiwesen.