Trauerfeiern zum Totensonntag können nicht stattfinden

Die ökumenische Andacht sowie die weltliche Trauerfeier zum Totensonntag auf dem Neuen Friedhof in der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg müssen in diesem Jahr abgesagt werden.

Die Entwicklung der Corona-Pandemie und die von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus haben diese Entscheidung notwendig gemacht.

Trauerfeiern am Totensonntag auf dem Neuen Friedhof

Zum Gedenken und zu Ehren aller Verstorbenen lädt die Stadt Neubrandenburg am Totensonntag, 24. November, zu öffentlichen Trauerfeiern auf dem Neuen Friedhof in der Oststadt ein.

Um 11 Uhr wird eine weltliche Trauerfeier mit dem Trauerredner Klaus Strachard ausgerichtet. Klaus Strachard wird als Redner die Veranstaltung unter musikalischer Begleitung gestalten.

Um 14 Uhr findet eine ökumenische Andacht zum Totensonntag/Ewigkeitssonntag in der Trauerhalle auf dem Neuen Friedhof statt. Die Gedenkandacht der christlichen Kirchen Neubrandenburgs hält Pastor Ralf von Samson. Kantor Christian Stähr begleitet die Friedhofsandacht musikalisch.

Alle, die ihren Angehörigen, Freunden und Bekannten gedenken möchten, sind herzlich zu den Trauerfeiern eingeladen.