Landespolizei unterstützt zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Die Landespolizei unterstützt auch weiterhin mit eigenen Maßnahmen die Eindämmung der Corona-Pandemie.

An den kommenden Samstagen vor Weihnachten (12./19. Dezember 2020) sowie an den Werktagen direkt vor Heiligabend (21. bis 23. Dezember 2020) wird die Landespolizei in den Innenstädten während der regulären Ladenöffnungszeiten mit mehr Beamtinnen und Beamten verstärkt im Einsatz sein.

„Wir wollen, dass alle in Ruhe und vor allem unter Einhaltung der Corona-Regeln sicher ihre Weihnachtseinkäufe erledigen können, dazu wird die Polizei durch sichtbare Präsenz beitragen“, sagte Innenminister Torsten Renz.

Nach der aktuellen Corona-Landesverordnung (vom 28. November 2020) ist vom 23. Dezember 2020 bis zum 1. Januar 2021 ausnahmsweise für den Besuch der Kernfamilie die Beherbergung für bis zu drei Übernachtungen gestattet. Die Kontrolle dieser Vorschriften in den Beherbergungsunternehmen obliegt den örtlichen Ordnungsbehörde.

„Auch wenn das Thema in der kommenden Woche noch einmal auf der Tagesordnung des Corona-Gipfels mit den Kommunen stehen wird: die Polizei leistet bei Bedarf Amtshilfe, wenn dies durch die zuständigen Ordnungsbehörden im bereits bekannten Verfahren beantragt wird“, kündigte der Minister an.

Darüber hinaus plant die Landespolizei derzeit mehrere gemeinsamen Aktionstagen mit der Bundespolizei.

So soll es am 12. Dezember 2020 (Samstag), 19. Dezember 2020 (Samstag) und 21. bis 23. Dezember 2020 (Montag bis Mittwoch) an der Landesgrenze zu Polen gemeinsame Ein- und Ausreisekontrollen geben, bei denen nochmals auf die Einreisebestimmungen nach Mecklenburg-Vorpommern und die Einhaltung der Quarantäneverordnung des Landes hingewiesen wird. „Es geht auch darum, mögliche Verstöße festzustellen und zu ahnden, um dadurch das Bewusstsein der Menschen für die notwendigen Corona-Maßnahmen zu schärfen“, betonte Minister Renz. „Nur wenn alle sich strikt an die Regeln halten, kann es uns gelingen, die Infektionszahlen zu senken.“

Polen ist Risikogebiet, wer zum Einkaufen über die Grenze fährt, muss nach seiner Rückkehr in Quarantäne. Die Gesundheitsämter erhalten für ihre Kontrollen von der Polizei eine Information, wenn sie feststellt, dass eine Person sich aufgrund der Einreise in Quarantäne begeben muss.

ADVENTSKONZERT der Neubrandenburger Philharmonie/ So., 13.12, 17 Uhr auf "neueins", Homepage, YouTube, Facebook

Sonntag, 13. Dezember 2020, 17 Uhr – im Regionalfernsehen neueins – auf der Homepage www.tog.de – auf dem YouTube Kanal der TOG, auf Facebook und Instagram

Neubrandenburger Philharmonie (Foto: Jörg Metzner)

Da die Neubrandenburger Philharmonie ihr Adventskonzert in der Konzertkirche Neubrandenburg nicht Iive vor Publikum spielen kann, haben sich die Musiker/innen entschieden, das Konzert trotzdem zu proben, zu spielen, aufzuzeichnen und den treuen Abonnenten und auch allen anderen Menschen in der Region kostenfrei zur Verfügung zu stellen, als Geschenk in der Advents- und Weihnachtszeit.

Am Sonntag, 13. Dezember 2020 können alle Interessierten um 17 Uhr das Adventskonzert der Neubrandenburger Philharmonie im Regionalfernsehen neueins erleben. Auf der Homepage „www.tog.de<www.tog.de>“ und auf dem YouTube Kanal wird es ab 17 Uhr ebenfalls abrufbar sein. Außerdem auch auf Facebook und Instagram.

Mit der berühmten „Air“ aus Johann Sebastian Bachs 3. Orchestersuite sowie Trompetenklängen des italienischen Barockmeisters Giuseppe Torelli stimmt die Neubrandenburger Philharmonie festlich auf die Advents- und Weihnachtszeit ein. Neben einer klassischen Mozart-Sinfonie und einem romantisch-schwelgerischen Juwel für Streicher von Giacomo Puccini mit dem schönen Titel „Chrysanthemen“ verspricht die Bach-Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ einen weiteren Höhepunkt. Neben dem Solotrompeter der Neubrandenburger Philharmonie Michael Reiche sind der TOG-Sopranistin Laura Scherwitzl solistische Aufgaben in dem Programm anvertraut. Das vom Dirigentenforum geförderte Konzert leitet Clemens Mohr.

PROGRAMM
Giuseppe Torelli (1658-1709) Sonata Nr. 1 D-Dur für Trompete, Streicher und Basso continuo (Trompetenkonzert)
Johann Sebastian Bach (1685-1750) Air aus der Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Sinfonie B-Dur KV 319
Giacomo Puccini (1858-1924) I crisantemi (Chrysanthemen)
Johann Sebastian Bach (1685-1750) Kantate Nr. 51 „Jauchzet Gott in allen Landen“, BWV 51

Neubrandenburger Philharmonie
Solisten: Michael Reiche, Trompete // Laura Scherwitzl, Sopran
Dirigent: Clemens Mohr (in Kooperation mit dem Deutschen Dirigentenforum)

Ehrenamtliche laden zum gemeinsamen Online-Gebet ein

Bereits seit 2014 lädt der Twitteraccount @twomplet jeden Abend um 21 Uhr zum Nachtgebet ein. Seit dem ersten Advent 2015 gibt es das Morgenpendant @_twaudes. Hinter beiden Gebetsaccounts stecken ehrenamtlich engagierte Christinnen und Christen verschiedener Konfessionnen, die abwechselnd die Andachten gestalten. Einziger Unterschied: Während die #twomplet jeden Abend um 21 gebetet wird, ist die Anfangszeit der #twaudes abhängig vom jeweiligen Morgenablauf des/der Vorbetenden und wird am Vorabend angekündigt.

Auch im Advent und in der Weihnachtzeit werden die Vorbetenden ihren freiwilligen ökumenischen Dienst tun. Darüber hinaus bieten sie in dieser Zeit eingeschränkter Gottesdienste in den Kirchen zusätzliche Angebote an:

Am 3. und 4. Advent sowie am Weihnachtstag wird zusätzlich zur #twaudes um 4:30 Uhr morgens die Vigil gebetet. Die Vigil an Gaudete und am Weihnachtstag wird von Anja Katharina Peters (Neubrandenburg) alias @thesismum gestaltet. Außerdem haben sich die ehrenamtlichen Vorbetenden prominente Unterstützung eingeladen: Die Landesbischöfin der Nordkirche, Kristina Kühnbaum-Schmidt, wird die Morgenandacht am 16. Dezember anleiten, ihre Hannoveraner Kollegin, Regionalbischöfin Petra Bahr, am 27. Dezember.

Das Nachtgebet #twomplet (Twitter und Komplet) wird am Heiligen Abend bereits um 20 Uhr als Christvesper angeboten. Im Anschluss steht die Vorbeterin Pfarrerin Iris Battenfeld alias @pressepfarrerin noch bis 22 Uhr für Chatgespräche zur Verfügung. An den übrigen Weihnachtsfeiertagen und über den Jahreswechsel wird die #twomplet dann wieder wie üblich um 21 Uhr stattfinden.

Die Vorbetteams beider Twitterangebote hoffen, dass sie mit ihren Angeboten eine weitere Möglichkeit schaffen, während der laufenden Pandemie Advent und Weihnachtszeit als gemeinschaftlich begangene Zeit der Vorbereitung und des Hochfests der Geburt Christi erfahren zu können.

Adventsfreude für kleine und große Patienten

In diesem Jahr ist aufgrund der Kontaktbeschränkungen vieles nicht möglich. Auch nicht die traditionelle Runde, in der sich die Krankenhausseelsorgerinnen des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums mit ehrenamtlichen Mitarbeitenden treffen, um kleine Geschenke für Patienten in der Weihnachtszeit zu basteln.

Einige Ehrenamtliche haben dieser Tage trotzdem Basteleien gebracht. Und besonders freuten sich die Seelsorgerinnen, als Alexandra Gniffke ganze Kartons mit selbstgebastelten Sternen und Engeln für die Patienten ablieferte. Unter dem Dach der Kirchgemeinde Wulkenzin unterstützt sie mit einem Arbeitskreis den Verein „HilfsWaise e.V.“, der Hilfsprojekte für äthiopische Waisenkinder organisiert.

Da der Weihnachtsbasar zugunsten des Vereins in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, haben die Frauen des Arbeitskreises stattdessen für die Patienten im Klinikum gebastelt. Die Aufwandsentschädigung, die Alexandra Gniffke von der Krankenhausseelsorge für das Material bekommen hat, geht aber natürlich an den „HilfsWaise“- Verein, betont sie. Für Freude sorgte auch ein „alter Bekannter“.

Siegfried Logall vom Verein „Junge Europäer“ lieferte mit Verstärkung vor dem Kinderhaus Nikolaus- und Weihnachtsgeschenke für die kleinen Patienten ab. Der unermüdliche Spendensammler hatte diesmal auch eine große Tüte Adventsgeschenke für die Mitarbeitenden der Pflege dabei. Ein herzliches Dankeschön gab es dafür, auch vom Förderverein „Kind im Krankenhaus“.

Der singende, klingende Adventskalender der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg / Neustrelitz

Das Neustrelitz-Neubrandenburger Theater hat einen ganz besonderen Adventskalender für sein Publikum vorbereitet: den singenden, klingenden Adventskalender! Vom 1. bis 24. Dezember öffnet sich täglich ein Türchen auf der Homepage.

Kinder jeden Alters können dort den verrückten Hutmacher oder die Herzkönigin aus ALICE IM WUNDERLAND treffen! Sie können der Fee Dämonia oder dem Prinzen Reinhold aus DORNRÖSCHEN begegnen oder auch die Hexe Tyrannia Vamperl und den Kater Mauricio di Mauro aus dem SATANARCHÄOLÜGENIALKOHÖLLISCHEN WUNSCHPUNSCH Sehen, und viele mehr …

Schauen Sie vorbei auf: tog.de/advent/ Täglich auch auf Facebook oder Instagram!

P.S. Für die TÜREN UNSERES ADVENTSKALENDERS haben wir extra Fotos gemacht! Und zwar von Türen, die sich in unseren Spielstätten im Landestheater Neustrelitz, im Schauspielhaus Neubrandenburg und auch in der Konzertkirche Neubrandenburg befinden. Vielleicht erkennen Sie die ein oder andere wieder 🙂

Adventsshopping in der Neubrandenburger Innenstadt (aktualisiert)

Am Samstag, den 12.12.2020, laden die Händler der Neubrandenburger Innenstadt bis 20 Uhr zum Shoppen ein. Auch wenn der Weberglockenmarkt 2020 und die neu.sw Eislaufsaison in diesem Jahr schweren Herzens abgesagt werden mussten, so können die Besucher und Gäste neben der geschmückter WEBER-Tanne in der Mitte der Turmstraße, auch die Neubrandenburger Innenstadt weihnachtlich beleuchtet und in Szene gebracht, bewundern.

Licht-Silhouetten der Gebäude werden den beliebten WEBER-Tino mit Schlitten, umkreist von der Eule und weiteren Lichtilluminationen, bereichern. Die sieben Geißlein im beliebten Märchenbild sind von frisch geschlagenen Tannenbäumen umgeben, alle möchten Groß und Klein auf die besinnlichen Weihnachtstage einstimmen.

Diverse Glühweinstationen „to go“ findet man natürlich auch in der Neubrandenburger *hicks* Innenstadt.

(Aktualisierung: Das Shoppingvergnügen geht nur bis 20 Uhr.)

Dresdner Knabenchor und Klavierkonzert in der Konzertkirche

Der 3. Adventssonntag beschert allen Liebhabern der Weihnachtsklassik zwei wunderbare Veranstaltungen in der Neubrandenburger Konzertkirche.

Am Sonntag, den 15. Dezember 2019, um 11 Uhr, empfängt der Knabenchor Dresden zu einem Weihnachtskonzert. Engelsgleich stimmen die Knaben auf die Weihnachtszeit ein und bringen die großen Weihnachtsklassiker zum Erklingen.

Beflügelt geht es in den Nachmittagsstunden weiter: Thomas Borchert, einer der ganz großen Pianisten, entstaubt mit seinem Weihnachtsprogramm deutsche Weihnachtslieder und erweckt sie mit wunderschönen Interpretationen zum zeitgemäßen Leben.

Um 17 Uhr beginnt das Konzert dieses Ausnahmepianisten, der mit zahlreichen Alben und internationalen Auszeichnungen aufwartet.

„Dresdner Knabenchor und Klavierkonzert in der Konzertkirche“ weiterlesen