Busbahnhof zieht auf den Ring

Wer mit dem Bus in der Stadt unterwegs ist, muss sich auf einige Veränderungen einstellen. Aufgrund der Bauarbeiten auf dem Friedrich-Engels-Ring muss der Busbahnhof in der Zeit vom 16. Juli bis voraussichtlich 30. September 2018 gesperrt werden. Die Haltestellen werden vom Busbahnhof vor das Amtsgericht gelegt. Die äußere Ringfahrspur dient, angefangen von der Einfahrt Busbahnhof bis zum Abzweig Fritz-Reuter-Straße, als Bahnsteig. Die Linie 6 hält in der Südbahnstraße/Ecke Gerichtsstraße. Am Fahrplan ändert sich nichts.
In der Stargarder Straße gibt es bereits ab Dienstag weitere Veränderungen. Die Vollsperrung wird bis in Höhe Friedländer Straße erweitert. Damit stehen die Parkflächen in der Stargarder Straße zwischen Poststraße und Friedländer Straße nicht mehr zur Verfügung. Gleichzeitig wird die Pontanusstraße Sackgasse.

Nächste Bürgersprechstunde des Neubrandenburger Oberbürgermeisters

Lob, Kritik, Fragen und Ideen – es gibt viele Gründe, mit dem Oberbürgermeister Silvio Witt ins Gespräch zu kommen. Am Montag, 20. August um 17 Uhr sind alle Interessierten wieder herzlich eingeladen, ihre Anliegen mit dem Oberbürgermeister persönlich zu besprechen. Die Bürgersprechstunde findet in der OASE im Reitbahnviertel, Traberallee 22 in Neubrandenburg statt.

Vollsperrung Sponholzer Straße

Von Freitag, den 13. Juli 2018, bis Dienstag, den 17. Juli 2018, wird die Sponholzer Straße im Bereich des Bahnübergangs für den Straßen-, Fußgänger- und Radverkehr voll gesperrt. Grund für die Vollsperrung sind Baumaßnahmen, die im Rahmen der Ortsumfahrung Neubrandenburgs durchgeführt werden. Verkehrsteilnehmer werden gebeten die ausgeschilderte Umleitungsstrecke zu nutzen.

Änderung Verkehrsführung Stargarder Straße

Am 16.07.18 wird die Einfahrt in die Innenstadt über die Stargarder Straße für Kraftfahrzeuge mit einem Gewicht bis 7,5t geöffnet. Der Verkehr wird dann über ein Provisorium mit Weiterführung über die Poststraße und Markgrafenstraße geführt. Dazu werden die Post- und Markgrafenstraße als Einbahnstraße beschildert. Zur Gewährleistung eines reibungslosen Verkehrsablaufes wird in diesem Abschnitt das Parken beidseitig untersagt.
Kraftfahrzeuge über 7,5t müssen weiterhin die Innenstadt über die Große Wollweberstraße anfahren. Um den Fußgängern eine sichere Querung der Poststraße zu ermöglichen, wird unmittelbar an der Einmündung zur Stargarder Straße eine Fußgängerlichtsignalanlage errichtet.
Das Ausfahren aus der Innenstadt wird aufgrund der Bautätigkeit bis auf weiteres nur über die Große Wollweberstraße möglich sein.
Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Informationen zur Baustelle auf dem Friedrich-Engels-Ring

Die Fertigstellung der beiden Innenringfahrspuren einschließlich des Umbaus der Anbindung Stargarder Straße erfolgt im Zuge der ersten Bauphase planmäßig zum 13.07.2018. In Vorbereitung der zweiten Bauphase (Außenring) auf dem Teilabschnitt vom Busbahnhof bis einschließlich Kreuzungspunkt Stargarder Straße, die ab Montag, dem 16.07.18, beginnt, muss die Verkehrsführung auf dem Friedrich-Engels-Ring im Laufe des Freitagnachmittags geändert werden. Der Verkehr wird dann ab der Bahnhofszufahrt bis Höhe Fritz-Reuter-Straße auf den beiden inneren Ringfahrspuren geführt. Zudem wird am Montag ab 10:00 Uhr auch wieder die Einfahrt vom Friedrich-Engels-Ring in die Stargarder Straße für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von max. 7,5 t freigegeben. An der derzeitigen Führung für Fußgänger und Radfahrer über den Friedrich-Engels-Ring ändert sich in diesem Zusammenhang nichts. Lediglich der am Außenring liegende Rad-/ Gehweg wird zwischen Bahnhofsvorplatz und Busbahnhof gesperrt, so dass Fußgänger und Radfahrer über den Bahnhofsvorplatz und den Durchgang vom und zum Busbahnhof umgeleitet werden. Außerdem müssen im Zuge der nächsten Bauphase die Haltestellen der Stadtbusse vom Busbahnhof auf die Außenringspur zwischen dem Justizzentrum und dem Fahrradhaus Leffin verlegt werden. Wie immer nach Änderungen an der Verkehrsführung ist gerade an den ersten Folgetagen mit erheblichen Beeinträchtigungen zu rechnen. Auf Grund dessen werden die Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit und um Verständnis gebeten.

40. Gollmitzer Mühlenkonzert

Bluesrock-Fans können sich auf einen energiegeladenen, mitreißenden Abend freuen, u.a. mit Mike Seeber, einem der gegenwärtig bemerkenswertesten Gitarristen dieses Landes. 2013 gewann er mit seinem MIKE SEEBER TRIO die German Blues Challenge und nahm 2014 an der International Blues Challenge, IBC, in Memphis, Tennessee, sowie an der European Blues Challenge in Riga, Lettland, teil. In Fachkreisen gilt er derzeit als die große, deutsche Blueshoffnung… Weiterhin dabei sind die 2015 vom Gitarrist Jörg Kolbe (Mitglied der Kultband F.altenrock aus Prenzlau) gegründete UCKERMARK BLUESBAND, welche ausschließlich aus in der Uckermark lebenden Musikern besteht, sowie das Bluesduo BÜKER & BAILEY Drei Stunden Bluespower vom Feinsten, das verspricht einen künstlerisch sehr interessanten Konzertabend, den man nicht versäumen sollte.
Sonnabend, 28.07.2018 Wassermühle Gollmitz Gollmitzer BLUESROCK-Nacht
Einlass: 18.00 Uhr, Beginn 19.00 Uhr , Eintritt im VVK : 15,00 €uro zzgl. VVK-Gebühren,
Kartenvorverkauf: – www.wassermuehle-gollmitz.de – Stadtinformation Prenzlau, Marktberg 11, Tel.: 03984/ 833952 – Tourist Information Templin, Am Markt 19, 17268 Templin, Tel. 03987 / 2631

96 Hanfpflanzen auf einem Sonnenblumenfeld sichergestellt

Am Dienstag, 10.07.2018 wurde die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg darüber informiert, dass mehrere Hanfpflanzen auf einem umfriedeten Sonnenblumenfeld bei Trollenhagen wachsen sollen. Als die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg vor Ort eintrafen, konnten sie beim genaueren Betrachten des beschriebenen Feldes zahlreiche Hanfpflanzen feststellen, welche allerdings nicht den typischen Geruch aufzeigten. Es bestand daher der Verdacht, dass es sich bei den Pflanzen um Nutzhanf handelte. Auf Grund des Anfangsverdachtes haben die Beamten eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen ein Ehepaar aus der Umgebung von Neubrandenburg erstattet und die 96 Hanfpflanzen sichergestellt. Diese werden nun getrocknet und geerntet, um den Wirkstoffgehalt zu bestimmen. Die Ermittlungen im Kriminalkommissariat Neubrandenburg wurden aufgenommen.