Knabenchor Dresden zu Gast in der Konzertkirche – "Das Weihnachtskonzert"

Der mit etwa 100 Knaben und jungen Männern im Alter zwischen 5 und 35 Jahren umfassende Knabenchor spannt einen weiten Repertoire-Bogen, von geistlicher und weltlicher Vokalmusik des 16. Jahrhunderts bis hin zur Unterhaltungsmusik der heutigen Zeit. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Motettenkunst des 16. und 18. Jahrhunderts in Mitteldeutschland. Regelmäßig stehen aber auch große orchesterbegleitete Chorwerke auf dem Programm. Seit der Gründung 1971 gab es unzählige Auftritte in ganz Europa, unter anderem in Österreich, Polen, Belgien, Tschechien und Italien.

Mehrfach war der Knabenchor Dresden Gast renommierter Festspiele, wie den Dresdner Musikfestspielen oder dem MDR Musiksommer. Darüber hinaus wirken Solisten des Chores bei Opernaufführungen mit, so zuletzt in Produktionen der Staatsoperette Dresden und der Musikhochschule Dresden. Beim 58. Musikfestival für die Jugend 2010 in Neerpelt (Belgien) errang der Knabenchor Dresden einen ersten Preis mit Auszeichnung.

Der Dresdner Knabenchor wurde 1998 dem Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden angegliedert. Nicht zuletzt wegen der breiten musikalischen Ausbildung stellt er eine gute Ergänzung zum Instrumentalunterricht für Schüler der Musikschule dar. Am 15.12.2019, 11 Uhr, ist er in der Konzertkirche Neubrandenburg zu sehen und zu hören.

Vorverkaufsstellen:
Ticket-Service Neubrandenburg (Marktplatz 1, Tel.: 0395 55 95 127),
Nordkurier-Servicepunkt (Medienhaus, Friedrich-Engels-Ring 29)
Nordkurier-Ticketservice unter 0800 4575 033 (Anruf kostenfrei)
Lokalfuchs Büro, Turmstraße 13, Boulevard Neubrandenburg

"30 Jahre Friedliche Revolution – Quo vadis Demokratie?"

Mit dieser Veranstaltungsreihe und einer Blockwoche vom 11. bis 16. November im 30. Wende-Jubiläumsjahr erfolgt ein Rückblick auf das Friedliche und Revolutionäre vor dem Mauerfall, auf die Brüche und Kontinuitäten in Ost und West und eine Fokussierung auf aktuelle Herausforderungen des demokratischen Zusammenlebens in der Bundesrepublik.

Zur dialogischen Auseinandersetzung mit dem bildungspolitischen Erbe der DDR und dem demokratischen Auftrag von Hochschule, der Stadtöffentlichkeit und der Zivilgesellschaft in der Region MSE sind interessierte Bürgerinnen und Bürger der Stadt, der Region sowie Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Neubrandenburg herzlich eingeladen.

Nach dem Auftakt am 24. April werden wir am 12. Juni von 18:00 bis 20:30 Uhr im Regionalmuseum Neubrandenburg den Zeitzeugen der mobilen Friedensseminare in Mecklenburg von 1981 bis 1989, Ev. Pfarrer Henning Utpatel, erleben.
„"30 Jahre Friedliche Revolution – Quo vadis Demokratie?"“ weiterlesen

"Froschkonzert" – Dem abendlichen Konzert der Frösche lauschen

Große und kleine Amphibienfreunde aufgepasst. Lauschen Sie unter der fachkundigen Leitung eines Rangers dem Bass, Bariton und den Tenören von Wasserfrosch, Rotbauchunke, Laubfrosch und Co. Erleben Sie ein besonderes Musikfestival.

„Abendliches Froschkonzert“

Wo? Jugendwaldheim Steinmühle, Parkplatz

Wann? Samstag, 25. Mai und 01. Juni
20:30 bis 23:00 Uhr
Etwa drei Kilometer
Sitzkissen mitbringen!

Wo? Gutshaus Friedrichsfelde bei Ankershagen

Wann? Donnerstag, 30. Mai
20:30 bis 23:00 Uhr
Etwa 3 km

Teichfrosch, Foto: Frank Seemer

Diebstahl eines Mercedes Vito

In der Zeit vom Dienstagabend, 21.05.2019, 23:00 Uhr, bis Mittwochmorgen, 22.05.2019, 05:40 Uhr, kam es in der Beseritzer Straße in Neubrandenburg zu einem Diebstahl eines Firmentransporters Mercedes Vito.

Der Geschädigte hatte das Fahrzeug am gestrigen Abend auf einem gepflasterten Parkplatz in der Beseritzer Straße in Neubrandenburg abgestellt. Als er heute früh zur Arbeit fahren wollte bemerkte er den Diebstahl und informierte die Polizei.

Das Fahrzeug der Marke Mercedes vom Typ Vito besitzt eine auffällige braun-goldfarbene Lackierung. Es befinden sich keine Firmenlogos auf dem Fahrzeug. An dem Fahrzeug befanden sich amtliche Kennzeichen aus dem Rhein-Sieg-Kreis mit dem Kürzel SU-… Der Stehlgutwert des drei Jahre alten Fahrzeugs wird auf ca. 30.000 EUR beziffert.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verbleib des Fahrzeugs oder zu möglichen Tätern geben können, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395- 5582 5224 entgegen.

Unterschlagung eines I Phones – Tatverdächtige durch Ortungsdienst (App) ermittelt

Am Montagnachmittag, 20.05.2019, erschien eine Geschädigte am Polizeihauptrevier in Neubrandenburg, um eine Anzeige wegen Unterschlagung ihres IPhone zu erstatten.

Demnach hatte die 49-jährige Geschädigte ihr IPhone X auf der Toilette im Marktplatzcenter liegen gelassen. Als sie das Fehlen ihres Handys bemerkte, begab sie sich sofort zurück. Dort musste sie jedoch feststellen, dass ihr IPhone nicht mehr da war.

Während die Geschädigte sich auf den Weg zum nahe gelegenen Polizeihauptrevier Neubrandenburg machte, gelang es der Tochter der Geschädigten das IPhone mit einer speziellen App in den Wallanlagen zu orten. In Begleitung zweier Polizeibeamter begaben sich die Geschädigte und deren Tochter auf die Suche und folgten dem Signal.

Auf dem Wall stießen sie dabei auf zwei weibliche Personen im Alter von 16 und 18 Jahren, welche auf einer Bank saßen. Die beiden jungen Frauen wurden von den Polizeibeamten angesprochen und auf mehrfache Nachfrage hin gab die 16-Jährige das IPhone an die Geschädigte zurück.

Gegen die beiden jungen Frauen wurde Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Unterschlagung eingeleitet.

Blitzeinschläge verursachen zwei Brände

Am Abend des 20.05.2019 kam es im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg zu zwei Bränden, welche durch Blitzeinschläge verursacht wurden.

Um 18:40 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zum Brand eines reetgedeckten Einfamilienhauses in Balm auf der Insel Usedom gerufen. Hier schlug der Blitz im Dach ein, wodurch der komplette Dachstuhl schnell in Brand geriet. Der 79-jährige Bewohner, welcher sich zum Zeitpunkt des Blitzeinschlages im Erdgeschoß befand, konnte rechtzeitig das Haus verlassen und sich in Sicherheit bringen. Er blieb zum Glück unverletzt. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Balm und den umliegenden Gemeinden waren mit 79 Kameraden vor Ort und begannen sofort mit den Löscharbeiten. Sie konnten jedoch nicht
verhindern, dass das Haus bis auf die Grundmauern niederbrannte.

Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt. Der 79-jährige Hauseigentümer, welcher allein lebt, kommt bei seinem in der Nachbarschaft wohnenden Sohn unter. Die unmittelbar am Brandhaus befindliche Kreisstraße 35 wurde während der Löscharbeiten voll gesperrt und bleibt dies auch mindestens bis zum 21.05.19. Es besteht die Gefahr, dass Teile des nun einsturzgefährdeten Hauses auf die
Kreisstraße stürzen könnten.

Gegen 19:15 Uhr schlug der Blitz in das Reetdach eines Ferienhauses in Letzin ein. Auch hier brannte der Dachstuhl bei Eintreffen von Feuerwehr und Polizei in voller Ausdehnung. Das Ferienhaus ist derzeit unbewohnt, so dass keine Gefahr für Bewohner bestand. Auch dieses Haus ist aufgrund des Brandes und der Löscharbeiten nicht mehr bewohnbar. Der hier entstandene Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

In der Konzertkirche wird der Frühling besungen

Das traditionelle Frühlingssingen der Neubrandenburger Chöre ist nach einjähriger Pause zurück. Der Philharmonische Chor Neubrandenburg e. V. und die Stadt Neubrandenburg freuen sich besonders, dass die Konzertkirche der neue Veranstaltungsort ist.

Am 26. Mai um 15 Uhr wird mit Orgelklängen die Veranstaltung eröffnet. In bewährter Weise versprechen städtische Chöre von jung bis alt ein frisches, leichtes Programm. Der Tanzkreis e. V. Neubrandenburg und die Tanzsportabteilung des Sportclub Neubrandenburg e. V. bereichern das Repertoire.