Bundesfreiwilligendienst an Schulen

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte bietet jungen Menschen die Möglichkeit, an seinen Schulen den einjährigen Bundesfreiwilligendienst zu leisten. Die Plätze sind beschränkt. Wer an seine „Wunsch-Schule“ kommen möchte, sollte sich deshalb möglichst bald bei der entsprechenden Schulleitung persönlich vorstellen. Die Höhe des Taschengeldes beträgt derzeit 390 Euro. Sachleistungen werden nicht gewährt. Nähere Informationen zum Bundesfreiwilligendienst gibt es auf der Internetseite: www.bundesfreiwilligendienst.de/

Und das sind unsere Schulen, die sich auf die neuen Bundesfreiwilligen freuen:

In Neubrandenburg:
Überregionales Förderzentrum Neubrandenburg, Robert-Blum-Straße 34/36
Berufliche Schule Wirtschaft, Handwerk, Industrie, Sponholzer Straße 18
Albert-Einstein-Gymnasium, Demminer Straße 42
Kranichschule Neubrandenburg, Berthold-Brecht-Straße 1a
Sprachheilschule Neubrandenburg, Baumhaselweg 10-12

In Waren:
Richard-Wossidlo-Gymnasium Waren, Güstrower Straße 11

In Malchin:
Schule am Wedenhof, Am Wedenhof 6

In Altentreptow:
Förderschule Altentreptow, Westphalstraße 3

In Demmin:
Goethegymnasium Demmin, An der Mühle 7

In Friedland:
Förderschule Friedland, August-Bebel-Platz 17

In Neustrelitz:
Förderschule Neustrelitz, Höhenstraße, 51

In Holzendorf:
Mosaikschule Holzendorf, Schulstraße 11

In Sietow:
Müritz-Schule Sietow, Neubaustraße 14

Simon Kobler, Yorick Zeschke und Benjamin Frost sind Deutschlands beste IT Softwareentwickler

Ein Alltag ohne Computer? In der heutigen Zeit ist dies undenkbar, denn beinahe jedes technische Gerät wird über Computer und eine entsprechende Software gesteuert. Wie sich diese Software entwickeln lässt, das demonstrierten sechs junge IT-Begeisterte eindrucksvoll bei den Deutschen Meisterschaften IT Softwareentwicklung. Der 18-jährige Simon Kobler aus Putzbrunn ging als Sieger aus dem Wettbewerb. Er absolviert derzeit seine Ausbildung als Informatikkaufmann. Yorick Zeschke landete auf Platz zwei. Er ist erst 15 Jahre alt und besucht derzeit das Heinrich-Hertz-Gymnasium in Berlin. Der Drittplatzierte Benjamin Frost ist ebenfalls 18 Jahre alt und Schüler am Carl-Fuhlrott-Gymnasium in Wuppertal.

Bei dem spannenden dreitägigen Wettbewerb vom 19. bis 21. November im Albert-Einstein-Gymnasium in Neubrandenburg setzten sich die drei jungen IT-Talente gegen eine starke Konkurrenz durch. Als beste Softwareentwickler Deutschlands bilden die drei Kandidaten nun das deutsche Nationalteam, das beim internationalen Wettbewerb um den Albert-Einstein-Cup in Neubrandenburg antritt. Hierbei wird der deutsche Vertreter für die Weltmeisterschaft der Berufe, die WorldSkills, im August 2019 im russischen Kazan ermittelt.

Drei Tage lang war das Albert-Einstein-Gymnasium ein wahres Schlaraffenland für Informatiker – nicht allein wegen der Wettkämpfe im Zuge der Deutschen Meisterschaften, sondern auch aufgrund eines abwechslungsreichen und informativen Rahmenprogramms. Dazu zählten Info- und Mitmachstände „Von Lego Mindstrorms bis zur Virtual Reality“ rund um das Thema Informatik. Darüber hinaus stellten sich regionale Unternehmen vor, die im Jahr 2019 Ausbildungsplätze für Fachinformatiker anbieten: Beim sogenannten Vermittlertag präsentierten sie interessierten Schülern alle Informationen rund um die Ausbildung und den Beruf. Überdies konnten Besucher zuschauen, wie die Wettbewerbsteilnehmer bei einem Speedprogramming-Wettbewerb ihr Können unter Beweis stellten. Ein weiteres Highlight der dreitägigen Veranstaltung war die Vorstellung des ersten WorldSkills-Krimis „Der Tod kam in der Nachtschicht“.

Am Ende der Siegerehrung wurde dem Albert-Einstein-Gymnasium Neubrandenburg dann auch noch die Urkunde als zertifiziertes WorldSkills Germany-Bundesleistungszentrum überreicht. Schulleiter Dr. Dietmar Kittler bedankte sich für diese Auszeichnung. Das Gymnasium ist fortan für das Training des Nationalteams im Skill IT Softwareentwicklung zuständig und führt darüber hinaus berufliche Wettbewerbe durch.
Die Deutschen Meisterschaften werden alle zwei Jahre ausgetragen. Die Entwicklung des Skills IT Softwareentwicklung wird dabei gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Skillpate ist die Samsung Electronics GmbH. Weitere Unterstützer waren das Albert-Einstein-Gymnasium Neubrandenburg, die RBB Neubrandenburg GeSoTec, der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, die neu-itec GmbH sowie die Neubrandenburger Stadtwerke.

Ende der Bauarbeiten in der Stargarder Straße

Die Stargarder Straße ist kurz vor der Eröffnung des diesjährigen Weberglockenmarktes wieder für den Verkehr freigegeben worden. Mehr als eine Million Euro hat die Stadt mit Mitteln aus dem Fördertopf für Städtebau an dieser Stelle im Zentrum von Neubrandenburg investiert. Fast zeitgleich mit der Übergabe der Stargarder Straße wurden die Arbeiten auf dem Friedrich-Engels-Ring beendet. Die Fahrbahn ist wieder auf allen Spuren befahrbar. Straßenbauamt und Stadt haben alles daran gesetzt, dass gerade in der Vorweihnachtszeit der Verkehr in der Innenstadt ungestört fließen kann. Bis März finden keine Bauarbeiten auf der viel befahrenen Straße statt.

„Wir danken allen am Bau Beteiligten für ihre erbrachten Leistungen und ein Dank geht auch an die Anlieger für ihr Verständnis bei den unvermeidlichen Beeinträchtigungen während der 7-monatigen Bauzeit“, sagte Neubrandenburgs Oberbürgermeister während der feierlichen Eröffnung. „Der Baufortschritt in der Stargarder Straße war zu jeder Zeit auch für Laien augenscheinlich“, erinnerte der Oberbürgermeister. „Allen Unkenrufen zum Trotz haben wir es hier mit einer Baumaßnahme zu tun, die absolut im zeitlichen Rahmen realisiert wurde.“ Früher als geplant, konnte beispielsweise wieder die Innenstadt über die Stargarder Straße erreicht werden. Seit Juli wurde der Verkehr über eine provisorische Straße mit Weiterführung über die Post- und Markgrafenstraße geführt.

Wenn die Stargarder Straße ein neues Pflaster hat, können anschließend auch die Arbeiten an den Freianlagen im Bereich des Walls (Stargarder Straße – Bahnhofstor) begonnen werden. Das Energieministerium hat mit einem Schreiben an Oberbürgermeister Silvio Witt dem Einsatz von Städtebaufördermitteln zugestimmt. Damit ist gesichert, dass im Zusammenhang mit der Sanierung der Stargarder Straße auch die Freianlagen erneuert werden können. Im kommenden Jahr werden die Randbereiche der Wallanlage, der Zwischenraum der aufgebrochenen Stadtmauer und der Platz vor dem Franziskanerkloster gestaltet. Die Fläche um das Fritz-Reuter-Denkmal wird erneuert und der Mudder-Schulten-Brunnen in Museumsnähe in Betrieb genommen.

Etwa 1,3 Millionen Euro kostet die Gesamtmaßnahme. Das Energieministerium unterstützt das Vorhaben mit Städtebaufördermitteln in Höhe von 762 000 Euro. Oberbürgermeister Silvio Witt freut sich, dass mit dem Zuwendungsbescheid des Landes die Finanzierung des Vorhabens gesichert ist und im Zuge der Straßenbaumaßnahme Stargarder Straße und des Friedrich-Engels-Ringes nun auch die Gestaltung der Randbereiche möglich wird. „Der Eingang in die Altstadt kann durch die geplanten Maßnahmen aufgewertet werden“, sagte er. „Ich freue mich, dass durch die Kombination von moderner Gestaltung mit historisch vorhandenen Elementen Neubrandenburg künftig seine Einwohner und Gäste in der Altstadt willkommen heißen wird. Besucher werden dadurch neugierig gemacht, noch mehr von der Stadt und ihrer Vielfalt zu entdecken. Die Neubrandenburger und Neubrandenburgerinnen dürfen sich freuen, auf ein Stück Stadtgeschichte, die nun in ein noch besseres Licht gerückt wird.“

Eisvergnügen startet Montag

Die Neubrandenburger Stadtwerke eröffnen am kommenden Montag, 26. November 2018, die diesjährige neu.sw Eislaufsaison. Um 16:00 Uhr ist Einlass. Die ersten 100 Besucher erhalten kostenlosen Eintritt. Um 16:30 Uhr geht’s dann aufs Eis. 400 Paare Schlittschuhe in den Größen 28 bis 50 stehen bereit, dazu diverse Eislauflernhilfen, an denen sich die Kleinsten bei ihren ersten Schritten auf dem Eis festhalten können.

Zu den Highlights in diesem Jahr zählen die 2. neu.sw EisStock-Gaudi mit der Qualifikation am 13. Dezember und dem Finale am 20. Dezember, das Freie Eisstockschießen für Gruppen immer montags und die neu.sw EisSchule samstags von 9:00 bis 10:00 Uhr mit dem Eishockeyverein „Neubrandenburg Blizzards“. Am 6. Dezember können Rollstuhlfahrer die Eislaufhalle in der Zeit von 11:30 bis 13:00 Uhr kostenlos nutzen.

Es wird die 13. Eislaufsaison der Neubrandenburger Stadtwerke sein. Sie geht am 6. Januar 2019 zu Ende. In der Saison 2017/18 kamen rund 18.100 Besucher. Alle Informationen zur neu.sw Eislaufhalle finden Sie unter: www.ice4fun.de Anmeldungen für die verschiedenen Events und Reservierungen für eigene Veranstaltungen richten Sie bitte an 0395 3500-937 oder events@neu-sw.de

Rumpelstilz – Märchen nach den Brüdern Grimm

Der Müller preist auf dem Markt seine schöne Tochter an und behauptet, sie könne Stroh zu Gold spinnen. Sofort lässt der König die Müllerstochter kommen und sperrt sie ein, damit sie das angekündigte Spinnwunder vollbringen kann. Lena ist verzweifelt und lässt sich mit einem Kobold ein: Dieser kleine, garstige Geist macht, dass das Stroh über Nacht zu Gold wird. Der junge König ist begeistert und verliebt sich prompt in das schöne junge Mädchen. Doch seine Goldgier bändigt das nicht; noch zweimal soll die Müllerstochter das Wunder vollbringen und zahlt einen hohen Preis: Das erste Kind, das sie als Frau des Königs zur Welt bringt, muss sie dem Kobold versprechen.
Am Ende rettet sie nur, dass sie seinen Namen errät: eben Rumpelstilzchen.

Schauspielhaus Neubrandenburg: zahlreiche Vormittagstermine / Familienvorstellungen:
So. 2.12., So. 9.12., So. 16.12., Mi. 26.12., Do. 27.12., jeweils um 15 Uhr

Karten: ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse
Vorverkauf: Service Neubrandenburg im Schauspielhaus, Pfaffenstraße 22, Telefon: 0395 – 569 98 32

Lauf, Läufer, lauf! Einmal um’n See

Am 22. Juni 2019 Uhr ist es wieder so weit. Dann fällt der Startschuss für den 29. Tollenselauf, der durch den SV Turbine Neubrandenburg e.V. ausgerichtet wird.

Gut vorbereitet soll es auch diesmal wieder an den Start gehen, deswegen können sich interessierte Läuferinnen und Läufer ab sofort unter http://tollenseseelauf.de online anmelden.

Alle Lauffreudigen sind herzlich zum „Härtesten im Norden“ eingeladen.

Vollsperrung Reitbahnweg

Im Zusammenhang mit Leitungsverlegungen wird der Reitbahnweg zwischen Demminer Straße und Schimmelweg auf Höhe der Zufahrt Reitbahnweg Nr. 3-31 an 3-4 Tagen im Zeitraum 03.12.2018-14.12.2018 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

Das Einfahrtverbot ab Parkplatz Reitbahnweg in Richtung Demminer Straße wird für die Dauer der Arbeiten aufgehoben, um eine Erreichbarkeit der Tierklinik sicherzustellen.

Der Fußgänger wird an der Arbeitsstelle vorbeigeführt. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.