Zeugenaufruf nach Wohnungseinbruch – Elektronikartikel im Wert von 3.000 Euro entwendet

Im Zeitraum vom 02.03.2021, 09:30 Uhr, bis zum 04.03.2021, 12:30 Uhr, ist es auf dem Neubrandenburger Datzeberg zu einem Wohnungseinbruch gekommen, bei welchem Elektronikartikel im Wert von ca. 3.000 Euro entwendet wurden.

Nach bisherigen Erkenntnissen haben sich bislang unbekannte Täter über den Balkon gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung in der Erich-Zastrow-Straße verschafft und in der Folge einen neuen 80-Zoll Fernseher der Marke Samsung, eine Playstation und eine Nintendo Switch entwendet. Der Wert der entwendeten Gegenstände beträgt ca. 3.000 Euro. Die angegriffene Wohnung befindet sich in dem Wohnblock in der Erich-Zastrow-Straße der Nummern 1-13.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung vor Ort. Zeugen, die im genannten Tatzeitraum auffällige Personen- und Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder sachdienliche Hinweise zu dem Wohnungseinbruch oder dem Verbleib des Diebesgutes geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Zwei Betrugsfälle in Zusammenhang mit GoogleKarten

In Neubrandenburg ist es am 03.03.2021 zu zwei Betrugsversuchen in Zusammenhang mit dem Erwerb von Google-Play Karten gekommen. Dank aufmerksamer Mitarbeiter wurde in einem Fall die Polizei rechtzeitig informiert, sodass der drohende, eintretende Schaden abgewendet werden konnte. Im einem weiteren Fall richtete sich der Betrugsversuch gegen eine neue Opfergruppe.

Im ersten Fall wurde eine Mitarbeiterin eines Lebensmittelfachmarktes in der Neubrandenburger Innenstadt zur Mittagzeit des 03.03.2021 stutzig, als ein Kunde Gutscheinkarten im Wert von 900 EUR kaufen wollte. Aufgrund der hohen Anzahl der Gutscheinkarten und zeitgleich stattfindenden Telefonaten zwischen dem Geschädigten und einer Frau, die scheinbar auf die Aktivierung der Karten ausgerichtet war, vermutete die Mitarbeiterin einen Betrug. Verkauft hat sie dem Kunden lediglich zwei Gutscheinkarten, so wie es die interne Marktanweisung vorsieht.

Der Kunde verließ das Geschäft anschließend zielgerichtet zu einem nahegelegenen Drogeriefachmarkt. Die aufmerksame Mitarbeiterin handelte umsichtig und informierte neben der Polizei ebenso die Mitarbeiter der Drogerie über ihren Verdacht. Sie lag goldrichtig: Der Mann hatte die Absicht, in der Drogerie weitere Gutscheinkarten zu kaufen.

Gegenüber eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg gab der 68-jährige, deutsche Geschädigte an, am Vortag einen Anruf einer Frau Klein erhalten zu haben. Diese teilte ihm mit, dass er in einem Gewinnspiel des Veranstalters Andreas Hoffmann 38.000 EUR gewonnen hätte. Zur Auszahlung dieses Betrages müsse er Google-Play-Karten im Wert von 900 EUR erwerben. Der finanzielle Schaden für den Geschädigten konnte glücklicherweise abgewendet werden. Die Mitarbeiterin des Lebensmittelmarktes konnte die gekauften Gutscheinkarten zurückbuchen und dem Geschädigten die 200 EUR wieder auszahlen.

Im zweiten Fall richtete sich der versuchte Betrug gegen eine Mitarbeiterin eines Neubrandenburger Lebensmittelmarktes. Sie erhielt am 03.03.2021 gegen 17:30 Uhr, während ihrer Tätigkeit im Kassenbereich des Marktes, einen Anruf auf dem dienstlichen Telefon. Ein bislang unbekannter Mann gab sich als Mitarbeiter der Firma „Google-Play“ aus und übermittelte der Geschädigten, dass in Zukunft keine Google-Play-Karten im Wert von 15 EUR bis 500 EUR verkauft werden dürfen. Um diese Karten aus dem Verkauf zu nehmen, sei es erforderlich, eine Sperrung der Karten vorzunehmen. Hierzu übergab der unbekannte Mann den Hörer an seine „Mitarbeiterin“, eine bislang ebenfalls unbekannte Person. Sie schilderte der Geschädigten die weiteren Schritte. Nun musste die Geschädigte alle Google-Play-Karten an jeder vorhandenen Kasse des Marktes einscannen und den Aktivierungscode am Telefon übermitteln.

Nachdem die 55-jährige, deutsche Geschädigte mehrere Gutscheinkarten aktivierte, fiel ihr der Betrug auf. Es ist Schaden in Höhe von 2800 EUR entstanden. Beamte des Kriminalkommissariates Neubrandenburg führen die Ermittlungen wegen der Betrugsstraftaten.

Die Polizei weist weiterhin eindringlich darauf hin, dass es im Falle eines Gewinns in einem Gewinnspiel niemals eine Vorkasse gibt, insbesondere nicht in Form von Gutschein-Codes oder Ähnlichem. Hören Sie in solchen Fällen auf Ihr Bauchgefühl. Wenn Ihnen etwas komisch vorkommt, scheuen Sie nicht, um Rat zu bitten. Die Betrugsmaschen der Kriminellen ändern sich, aber Ihr Instinkt bleibt. Bleiben Sie in Kontakt mit Ihrer Außenwelt, sprechen Sie z.B. mit Angehörigen oder Freunden und informieren Sie die Polizei.

Frauenaktionswoche 2021

Aufgrund des aktuellen Lockdown können in diesem Jahr die traditionelle Veranstaltung zum Frauentag nicht stattfinden. In der Zeit vom 8. bis 15. März findet eine „FRAUENAKTIONSWOCHE“ in der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg statt.

Das Programm:
08. MÄRZ 2021

10-11 Uhr, Ort: Marktplatz Neubrandenburg
BLUMEN-VERTEIL-AKTION
Veranstalter: Deutscher Gewerkschaftsbund Region Ost M-V und Gleichstellungsbeauftragte der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg

10 Uhr, Ort: Interkultureller Garten oder https://www.skbz-nb.de
FRÜHSTÜCKS-GESPRÄCH UND VORTRAG
„Tradition und Moderne – Was Frauen bewegen und was sie bewegt“
Veranstalter: Soziokulturelles Bildungszentrum Neubrandenburg e.V.

12 Uhr, Livestream, https://frauen.dgb.de
LUNCH-SESSION
Veranstalter: Deutscher Gewerkschaftsbund Region Ost M-V

Gedenkort „Clara-Zetkin“ (Südstadt)
FREIE GEBINDE-NIEDERLEGUNG
Veranstalter: Deutscher Gewerkschaftsbund Region Ost M-V

Gedenkort „Frauenehrenmal“ (Oststadt)
FREIE GEBINDE-NIEDERLEGUNG
Veranstalter: Fraueninitiative Neubrandenburg

Gedenkort „Trauernde“ (Innenstadt)
FREIE GEBINDE-NIEDERLEGUNG

01.- 08.03.2021, Facebook-Aktion
DIGITALE FRAUEN-PORTRAIS AUS DER NORDSTADT
Veranstalter: NordStart NB

08.03.2021, 15 Uhr, Ort: Marktplatz Neubrandenburg
FRAUEN*KAMPFTAG
Veranstalter: Studierendengruppe

08.03.2021, 15 Uhr, Digital, https://hs-nb.webex.com/meet/rose
DIGITALES KAFFEE-TRINKEN MIT LESUNG
Veranstalter: Hochschule Neubrandenburg

08.03.2021, 17 Uhr, Zoom-Meeting, Anmeldung: https://landfrauen-mv.de
DIGITALE BUCHLESUNG „Spätsommergewitter – eine Liebesgeschichte aus Milch und Tönen“ mit der Autorin und Vorsitzenden des Verbandes Dr. Heike Müller
Veranstalter: LAND-FRAUENVERBAND Mecklenburg-Vorpommern e.V.

08.03.2021, 19:30 Uhr, https://www.familienzeit-nb.de
FRAUENTAGS-SPEZIAL „DANCE & PROSECCO“
Veranstalter: Familienzeit e.V.

08.03.2021, Facebook-Aktion und https://www.cjd-rz.de
PODCAST Gehört. Gesagt. Getan. „Frauen in Führungspositionen“
Veranstalter: Regionalzentrum für demokratischen Kultur Mecklenburgische Seenplatte

08.03.2021, Facebook-Post und https://www.cjd-rz.de
ERKLÄR-VIDEO „Gleichstellung, Feminismus, Gender? Alles nur Frauenkram?“
Veranstalter: Regionalzentrum für demokratischen Kultur Mecklenburgische Seenplatte

09. MÄRZ 2021

09.03.2021, 14:30 Uhr, https://www.skbz-nb.de
LITERATUR-CAFÈ „Die unheilige Familie” von Necla Kelek – Frauenrechte und die Rolle des Islam in Deutschland
Veranstalter: Soziokulturelles Bildungszentrum Neubrandenburg e.V.

10. MÄRZ 2021
10.03.2021, 17-18 Uhr, Livestream, https://youtu.be/VKbJsTHA7hY
LIVE-TREAM „Starke Frauen-Starkes MV“
Veranstalter: Aktionsbündnis für Mecklenburg-Vorpommern

15. MÄRZ 2021
15.03.2021, 10-11:30 Uhr, ONLINE-FORUM, https://hs-nb.webex.com/meet/gst-mitarbeiterin
ONLINE-FORUM zum „EQUAL PAY DAY“
Der „PAY GAP“ beginnt im Kinderzimmer! Referentin: Almut Schnerring, Initiatorin Equal Care Day & Autorin von ‚Die Rosa-Hellblau-Falle‘, Statemens: Stefanie Drese, Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern und Gerd Teschke, Rektor der Hochschule Neubrandenburg
Veranstalter: Hochschule Neubrandenburg, Institut für Sozialforschung und berufliche Weiterbildung gGmbH Neustrelitz, Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg und Deutscher Gewerkschaftsbund Region Ost M-V

Kaffee aus Frauenhand

Zum Frauentag hält der Neubrandenburger Weltladen eine Besonderheit bereit: gleich drei Sorten „Kaffee aus Frauenhand“!

Produziert wurden dieser in Ruanda und Nikaragua sowie im Kongo. Die Bohnen und die Geschichten rund um die Produzentinnen gibt es am Montag, 8. März, von 15 bis 18 Uhr.

Der ehrenamtlich geführte Weltladen befindet sich in den Räumen der St. Johannisgemeinde, im Klosteranbau des Franziskanerklosters. Alle Infos: www.weltladen-nb.de

Diebstahl einer Tiefgaragenampel

Bild: Polizei

In der Zeit vom 03.03.2021 15:15 Uhr bis zum 04.03.2021 06:00 Uhr wurde die Lichtzeichenanlage (Ampel) an der Tiergarage im Ponyweg in Neubrandenburg entwendet. Die Lichtzeichenanlage befand sich an der Einfahrt zur Tiefgarage auf dem hinteren Teil des Parkplatzes der Agentur für Arbeit.

Bislang unbekannte Täter haben das Stromkabel durchtrennt und die Lichtzeichenanlage entwendet. Der entstandene Schaden wird auf ca. 250 Euro geschätzt.

Die Ermittlungen wegen des Diebstahls wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl oder dem Verbleib der Lichtzeichenanlage geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Verdacht Drogenbesitz – Durchsuchungen in Neubrandenburg

Vier Objekte, drei Beschuldigte, 17 Einsatzkräfte: In Neubrandenburg haben Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg mit Unterstützung von der Bereitschaftspolizei, inklusive eines Diensthundes, an mehreren Orten in der Stadt gleichzeitig durchsucht.

Längere Ermittlungsarbeit hatte die Polizeibeamten zu drei männlichen, deutschen Beschuldigten im Alter von 55 und je 20 Jahren geführt. Es wurden unter anderem Drogen im zweistelligen Gramm-Bereich sowie Munition und Pyrotechnik sichergestellt.

Gegen die Beschuldigten wird nun wegen des Verdachts des Drogenbesitzes und Drogenhandels ermittelt sowie wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und Sprengstoffgesetz.

Die mehrstündigen Maßnahmen endeten gegen Mittag. Die angetroffenen Beschuldigten verhielten sich kooperativ.

Zur aktuellen Corona-Lage im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sind auch heute keine größeren Infektionsgeschehen zu vermelden. Jedoch sind nunmehr die ersten Fälle der Mutationen in Neubrandenburg und Altentreptow nachgewiesen worden. Das Gesundheitsamt beobachtet, dass die jüngsten Infektionen aus den Nachbarlandkreisen Rostock und Vorpommern-Greifswald eingetragen wurden.

Die Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr. Cornelia Ruhnau, wiederholt deshalb noch einmal, dass es jetzt besonders wichtig ist, auf den eigenen Gesundheitszustand zu achten. „Auch bei leichtesten Symptomen von Schnupfen oder Husten heißt es: Nicht mehr zur Arbeit gehen, nicht die Schule besuchen, keine Senioren- oder Pflegeeinrichtungen aufsuchen, keine Kontakte zu anderen aufnehmen“, so die Amtsärztin.

Wer jung ist und die Krankheit leicht wegsteckt, hält das vielleicht für übertrieben. „Aber es ist leider so: Er kann viele andere gefährlich anstecken. Gerade die neue Variante des Virus ist höchst ansteckend und wird extrem schnell verbreitet. Deshalb gilt auch bei den kleinsten Anzeichen: zu Hause bleiben.“

Über den Hausarzt sollte immer gründlich geprüft werden, worum es sich bei der Erkrankung handelt, am sichersten natürlich über einen aussagefähigen Labor-Test.