Umbau der Kreisstraße MSE 70 in Breesen

Der Wasser- und Abwasserzweckverband Demmin/Altentreptow, die Gemeinde Breesen und der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte führen die Erneuerung der Kreisstraße MSE 70 ab dem 20. April 2020 in der Ortsdurchfahrt Breesen als Gemeinschaftsmaßnahme durch. Die Straßenbaumaßnahme umfasst den grundhaften Vollausbau in einer Breite von 5,50 m auf einer Länge von 816 m und die Herstellung einer kanalgebundenen Regenentwässerung.

Der Neubau eines Regenwasserkanals ist für die Ableitung des Oberflächenwassers der Fahrbahn und des Gehweges erforderlich, weil der bisher zum Teil genutzte Mischwasserkanal des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Demmin/ Altentreptow außer Betrieb genommen wird. Die Straße weist starke Schäden auf, weil es keine kanalgebundene Regenentwässerung gibt.

Von der Gemeinde Breesen wird der vorhandene, 629 m lange Gehweg saniert. Die jetzt vorhandene Breite von 1,40 m entspricht nicht den Anforderungen, und der bauliche Zustand ist schlecht. Nach dem Umbau ist der Gehweg 1,50 m breit und durch einen 0,50 m breiten Sicherheitsstreifen von der Fahrbahn getrennt.

Wegen des desolaten Zustands des vorhandenen Mischwasserkanals ist der Wasser- und Abwasserzweckverband Demmin/Altentreptow in der Pflicht, diesen durch einen neuen, reinen Schmutzwasserkanal zu ersetzen. Der neue Hauptkanal hat eine Länge von 1.625 m. Die Schmutzwasserhausanschlüsse werden ebenfalls erneuert. Weiterhin erneuert der Zweckverband die Trinkwasserversorgungsleitung auf einer Länge von 1.079 m. Die Hausanschlussleitungen werden auch ausgewechselt.

Die geplante Bauzeit umfasst den Zeitraum vom 20. April 2020 bis 15. Juli 2021. In dieser Zeit wird die Straße für den öffentlichen Verkehr voll gesperrt. Es ist kein Durchgangsverkehr möglich, eine Umleitung wird ausgeschildert. Mögliche neue Regelungen für den Personennahverkehr und den Schülerverkehr werden von der Mecklenburg-Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft mbH getroffen und gesondert bekannt gegeben. Es werden je nach Baufortschritt provisorische Bushaltestellen hergestellt.

Blutspendetermine KW 15

Auf Grund der aktuellen Situation arbeiten die MitarbeiterInnen des DRK Blutspendedienstes mit Hochdruck daran, dass unsere geplanten Termine stattfinden können.

Hier finden Sie die Spendetermine/Öffnungszeiten vom 06.04.2020 bis
09.04.2020 (KW 15) im Sendegebiet.

DRK-Blutspendeinstitut Neubrandenburg, An der Marienkirche 4
Mo-Do: 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Montag, 06.04.2020

Bützow, Grundschule und Freizeithaus
13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Dienstag, 07.04.2020

Ärztehaus Stralsund, Schwedenschanze
13:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Penzlin, Diakonie-Sozialstation
15:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Stand: 03.04.2020, 14:00 Uhr

Alle gesunden Erwachsenen zwischen 18 und 72 Jahren (Erstspender bis 60 Jahre) werden aufgerufen, Blut zu spenden!

Man muss gesund sein, darf in den letzten 4 Wochen keine Erkältungssymptome oder Kontakt zu Infizierten gehabt haben und ist nach Aufenthalten im Ausland und im Kreis Heinsberg für 4 Wochen gesperrt.

Bitte Personalausweis mitbringen! Zu allen Terminen kann man ohne Voranmeldung kommen.

Bei Fragen kann man sich an unsere Hotline 0800 11 949 11 wenden.

Wir halten uns an die vorgegebenen Hygiene-Empfehlungen des RKI, ermöglichen den erforderlichen Abstand zwischen den Spendern und teilen aus gegebenem Anlass zur Zeit nur Lunchpakete oder Imbissbeutel für den gemütlichen Genuss zu Hause aus.

Ehrenamtsstiftung unterstützt das Ehrenamt in Corona-Krise

Als Soforthilfe für das Ehrenamt und das bürgerschaftliche Engagement in Mecklenburg-Vorpommern können gemeinnützige Vereine und Körperschaften des öffentlichen Rechts, die von der Corona-Pandemie betroffen sind, von der Ehrenamtsstiftung MV finanzielle Unterstützung erhalten, um akute Notlagen zu verhindern oder zu beseitigen. Das Land MV stellt der Ehrenamtsstiftung dafür aus dem Sozialfonds 500.000 Euro zur Verfügung.

Trotz der Einschränkungen in allen Lebensbereichen engagieren sich auch viele Menschen weiterhin sehr aktiv für die Gemeinschaft. Überall im Land bilden sich Nachbarschaftsinitiativen, stellen Einkaufshilfen und Besorgungen für ihre Nachbarn bereit, helfen mit Gesprächen per Telefon und vermitteln Hilfen im Internet. Auch diese sollen mit dem neuen Programm unterstützt werden.

Der Landtag hatte am 1.4.2020 die Einrichtung des Sozialfonds – ausgestattet mit 20 Mio. Euro – beschlossen, aus dem u.a. ehrenamtliches Engagement, gemeinnützige Organisationen und Vereine bei der Bewältigung von Einnahmeausfällen und Mehrkosten in Folge der Corona-Krise unterstützt werden.

500.000 € davon können als Soforthilfe ab sofort über die Ehrenamtsstiftung MV beantragt werden. Die Höhe der Förderung beträgt im Regelfall bis zu 1.000 Euro, in besonderen Fällen bis max. 3.000 Euro. Die Ehrenamtsstiftung steht auch mit rechtlichem Rat zur Seite.

Insgesamt stehen 5 Millionen für das Ehrenamt zur Verfügung. Das Kabinett wird am 7.4.2020 über die Verwendung der weiteren Mittel beraten.

Anträge: www.ehrenamtsstiftung-mv.de/foerderung/soforthilfe

Angeboten und Aktivitäten der Ehrenamtsstiftung: www.ehrenamtsstiftung-mv.de

Jetzt erst recht: INNO AWARD 2020 für Existenzgründer und junge Kreative ausgelobt

Der Verbund der Technologiezentren in Mecklenburg-Vorpommern (VTMV) hat gemeinsam mit Partnern aus der regionalen Wirtschaft den Innovationspreis 2020 ausgelobt.

Der INNO AWARD 2020, für den man sich bis zum 30.4.2020 beim VTMV bewerben kann, ist mit insgesamt 18.000 Euro dotiert und wird seit 2013 jährlich als branchenunabhängiger Innovationspreis bundesweit ausgeschrieben. Insgesamt wurden bisher ca. 150.000 Euro für herausragenden Erfindergeist ausgereicht. Bewerben können sich Existenzgründer und Jungunternehmer sowie gründungswillige Kreative von Schulen und Hochschulen. Die Bewerber können auch aus anderen Bundesländern stammen, sollten jedoch einen Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern haben.

Der Inno Award trägt dazu bei, die Gründerkultur in Mecklenburg-Vorpommern zu stärken, MV zu einem coolen Start-up-Standort zu machen.

Die fünf Gründer- und Technologiezentren in Mecklenburg-Vorpommern mit ihren derzeit 350 Unternehmen sind dafür gute Ansprechpartner. Auf den mehr als 61.000 Quadratmetern Produktions-, Labor- und Büroflächen gewährleisten erfahrene Teams professionelle Beratung und Unterstützung. In den Technologiezentren des VTMV wurden in den vergangenen Jahren mehr als 2.000 Unternehmen gefördert und mehr als 10.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Der INNO AWARD wird von folgenden Wirtschaftspartnern gefördert: Jörg Sinnig, Gründer der SIV AG, Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern, ECOVIS Grieger Mallison.

2019 ging der Inno Award an die vestifi GmbH Rostock für ihr Messgerät, mit dem WLAN-Probleme identifiziert werden können. Nach Auswertung der in einer Box erhobenen Daten lassen sich Netzwerkprobleme effektiver finden und das WLAN-Netzwerk optimieren.

Bewerbungen für den INNO AWARD 2020: bis 30. April 2020 beim Verbund der Technologiezentren (VTMV)

Preisverleihung: 18. Juni 2020 im Technologie- und Gewerbezentrum Wismar (TGZ)

www.inno-award.de

Brand eines Wohnhauses in Penzlin

Am Spnntag, 05.04.2020, gegen 15:40 Uhr kam es in der Neustrelitzer Chaussee in Penzlin zu einem Brand an einem Einfamilienhaus.

Nach bisherigen Ermittlungsstand hat der Eigentümer des Hauses am Dachstuhl der Veranda Schweißarbeiten durchgeführt. Durch die Schweißarbeiten entzündete sich der Dachstuhl der Veranda und griff schnell auf das Hauptdach über.

Die Feuerwehren aus Penzlin, Möllenhagen, Marhin und die Berufsfeuerwehr aus Neubrandenburg hatten das Feuer zeitnah unter Kontrolle und schnell gelöscht. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehren ist das Wohnhaus derzeit nicht bewohnbar.

Es entstand ein Sachschaden von zirka 40.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Beamten des Kriminaldauerdienstes waren zur Spurensicherung vor Ort.

Motorradunfall mit einer schwer verletzten Person auf der L34

Am Sonntag, 05.04.2020, gegen 15:00 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 34 in der Gemeinde Blankensee gemeldet.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhren der 34-jährige Fahrer einer Suzuki und die 33-jährige Fahrerin einer Kawasaki aus Richtung Neuhof kommend in Richtung Wanzka. Auf Grund von Unachtsamkeit fuhr die 33-jährige Motorradfahrerin dem vor ihr fahrenden 34-jährigen Motorradfahrer hinten auf.

In Folge des Aufpralls stürzte die Motorradfahrerin und verletzte sich schwer. Die alarmierten Rettungskräfte rückten mit einem Rettungshubschrauber am Unfallort an.

Die verletzte Fahrzeugführerin wurde nach der Erstversorgung durch einen RTW ins DRK-Krankenhaus Neustrelitz gebracht. An beiden Motorrädern entstand ein Sachschaden von 1.600 Euro. Die L34 würde zeitweise halbseitig gesperrt.

Corona in MV (Stand 05.04.2020)

Das Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommern und das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) informieren:

Seit Sonnabend wurden dem LAGuS fünf neue Corona-Infektionen aus den Landkreisen und kreisfreien Städten gemeldet.
Die Zahlen wurden in elektronischer Form an das Robert-Koch-Institut übermittelt.

Stand 05.04.2020, 16:30 Uhr
Hansestadt Rostock 64 (+0)
Landkreis Rostock 46 (+2)
Mecklenburgische Seenplatte 94 (+1)
Schwerin 77 (+0)
Nordwestmecklenburg 51 (0)
Vorpommern-Rügen 61 (+2)
Vorpommern-Greifswald 81 (+0)
Ludwigslust-Parchim 54 (+0)
Summe: 528 (+5)

Insgesamt wurden bislang 528 Menschen in M-V positiv auf das Virus getestet.
72 Personen mussten/müssen im Krankenhaus behandelt werden, 13 davon auf einer Intensivstation.

Es gab einen sechsten Sterbefall in Mecklenburg-Vorpommern. Ein 92-jähriger Bewohner des Pflegeheims Ahlbeck ist mit einer bestätigten Corona-Infektion im Krankenhaus verstorben. Er hatte schwere Vorerkrankungen.

Die Meldungen vom Wochenend-Bereitschaftsdienst der Gesundheitsbehörden werden am Montag validiert, ggf. kommt es zu Nachmeldungen.

Die Anzahl inzwischen genesener Personen ist nicht meldepflichtig und wird daher nicht statistisch erfasst.