Aktueller Stand Corona-Infektionen in MV (07.07.2020)

Das Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommern und das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) informieren:

Seit gestern wurde dem LAGuS keine neue Corona-Infektion gemeldet. Insgesamt wurden bislang 804 Menschen in MV positiv auf das Virus getestet.

Kreis/kreisfreie Stadt Veränderung im Vergleich zum Vortag Kumulative Erkrankungszahl seit Erfassungsbeginn
Stand 07.07., 15:38 Uhr
Hansestadt Rostock 0 106
Landkreis Rostock 0 76
Mecklenburgische Seenplatte 0 126
Schwerin 0 91
Nordwestmecklenburg 0 80
Vorpommern-Rügen 0 92
Vorpommern-Greifswald 0 140
Ludwigslust-Parchim 0 93
Summe 0 804

118 Personen mussten/müssen bislang insgesamt im Krankenhaus behandelt werden, davon 21 in einer Intensivstation. Insgesamt gab es in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion 20 Sterbefälle in Mecklenburg-Vorpommern.

Ein Schema des Robert Koch-Instituts soll Schätzungen zur Zahl der genesenen Personen ermöglichen. Danach sind etwa 775 der positiv getesteten Menschen (ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer) in MV von einer COVID-19-Erkrankung genesen.

Weitere Details sind dem Lagebericht zu entnehmen.

Landesweite EhrenamtsKarte mit vielen neuen attraktiven Angeboten

Die landesweite EhrenamtsKarte hat Fahrt aufgenommen und wird zum offiziellen Start am 15. August attraktive Angebote und Vergünstigungen umfassen. Sozialministerin Stefanie Drese stellte im Rahmen der Landespressekonferenz am Dienstag Eckpunkte und Kampagneninhalte der neuen EhrenamtsKarte vor und läutete damit die finale Phase zur Einführung ein.

Die EhrenamtsKarte MV ist ein Dankeschön an die ehrenamtlich Aktiven, die einen großen Beitrag für den Zusammenhalt in unserem Bundesland leisten. Sie ist mit ihren Anspruchsvoraussetzungen als Würdigung für besonderes bürgerschaftliches Engagement konzipiert. Mit einer komplett neu gestalteten Website sowie Materialien für Ehrenamtliche, Interessierte und Unternehmen und Organisationen soll begleitend zur Karteneinführung eine Informationsoffensive gestartet und die Karte im Land bekannt gemacht werden.

Auf der Website www.EhrenamtsKarte-MV.de können u.a. Anträge gestellt und teilnehmende Partner gefunden werden. Kernstück ist die große Landkarte, die alle Angebote einfach und geografisch übersichtlich darstellt. Mit 45 Unternehmen und Einrichtungen, die über 80 Angebote offerieren, sind bereits sogenannte Partnerschafts-Vereinbarungen geschlossen worden.

Die EhrenamtsKarte MV ist ein Gemeinschaftsprojekt des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung und der Ehrenamtsstiftung MV. Unterstützung vor Ort erhalten Interessierte und Engagierte von ihren jeweiligen MitMachZentralen. Das Land fördert die acht Einrichtungen mit jeweils rund 50.000 Euro pro Jahr.

Einbruch in einen Mobilfunkladen

In der Zeit vom 03.07.2020, 17:00 Uhr, bis 06.07.2020, 09:00 Uhr, ist es in der Strelitzer Straße in Neustrelitz zu einem Einbruch in einen Mobilfunkladen gekommen.

Nach dem bisherigen Kenntnisstand haben sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt in das Geschäft verschafft und anschließend aus einem Schrank eine Geldkassette entnommen. Aus der Geldkassette entwendeten die Täter einen vierstelligen Bargeldbetrag.

Zur Spurensuche und -sicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg im Einsatz. Die Ermittlungen zum Sachverhalt wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Neustrelitz aufgenommen.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei in Neustrelitz unter der Telefonnummer 03981 258 224 entgegen.

Polizei erwischt 23-jährigen Fahrer, der mit Blaulicht zur Arbeit fährt

Am 07.07.2020 gegen 07:20 Uhr befuhren die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz die L 25 aus Richtung Userin kommend in Rtg. Neustrelitz stadteinwärts. Hierbei kam ihnen auf Höhe des Ortseinganges Neustrelitz ein Pkw Toyota entgegen, der stadtauswärts fuhr und bei dem die Beamten im Frontbereich ein eingeschaltetes Blaulicht sehen konnten. Die Beamten haben daraufhin gewendet und die Verfolgung des Pkw unter der Benutzung von Sondersignalen aufgenommen. In der Ortschaft Lindenberg konnte der Fahrer des Pkw angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Das Blaulicht war zu diesem Zeitpunkt noch eingeschaltet.

Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 23-jährigen Mann deutscher Staatsangehörigkeit, der nach eigenen Angaben auf dem Weg zur Arbeit war. Auf Nachfrage, warum er mit einem eingeschalteten Blaulicht fährt, äußerte der Mann, dass er im Notfall als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr schnell zum Einsatzort kommen muss. Er sei angeblich versehentlich an den Startknopf des in der Frontscheibe befestigten Blaulichtes gekommen.

Die Beamten haben den Mann rechtlich darüber belehrt, dass die Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten nur Berechtigten wie beispielsweise Rettungskräften, Polizei und Feuerwehren unter der Beachtung der Sorgfaltspflicht erlaubt sind. Einschlägige Normen sind hier die §§ 35 und 38 der STVO. Privatfahrzeugen ist dies nicht erlaubt, auch nicht um als Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr mit seinem Privatfahrzeug schneller zum Einsatzort zu gelangen.

Im hiesigen Sachverhalt wurde eine Anzeige wegen des Verdachts der Amtsanmaßung aufgenommen.

Aktueller Stand Corona-Infektionen in MV (06.07.2020)

Das Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommern und das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) informieren:

Seit gestern wurde dem LAGuS keine neue Corona-Infektion gemeldet. Insgesamt wurden bislang 804 Menschen in MV positiv auf das Virus getestet.

Kreis/kreisfreie Stadt Veränderung im Vergleich zum Vortag Kumulative Erkrankungszahl seit Erfassungsbeginn
Stand 06.07., 14:51 Uhr
Hansestadt Rostock 0 106
Landkreis Rostock 0 76
Mecklenburgische Seenplatte 0 126
Schwerin 0 91
Nordwestmecklenburg 0 80
Vorpommern-Rügen 0 92
Vorpommern-Greifswald 0 140
Ludwigslust-Parchim 0 93
Summe 0 804

118 Personen mussten/müssen bislang insgesamt im Krankenhaus behandelt werden, davon 21 in einer Intensivstation. Insgesamt gab es in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion 20 Sterbefälle in Mecklenburg-Vorpommern.

Ein Schema des Robert Koch-Instituts soll Schätzungen zur Zahl der genesenen Personen ermöglichen. Danach sind etwa 775 der positiv getesteten Menschen (ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer) in MV von einer COVID-19-Erkrankung genesen.

Weitere Details sind dem Lagebericht zu entnehmen.

Ab 8. Juli: Identifizierung ohne Behördengang: Das ‚Selfie-Ident-Verfahren‘ per Handy macht es möglich!

Das Verfahren steht Kunden der Arbeitsagenturen im Seenplattekreis, die ihre Arbeitslosmeldung in der Corona-Zeit nicht persönlich vornehmen konnten, ab 8. Juli, als freiwillige Online-Identifikationsmöglichkeit zur Verfügung.

Normalerweise ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass man sich persönlich bei der zuständigen Agentur für Arbeit arbeitslos melden muss, um den Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend zu machen.

Bis zur bundesweiten Schließung der Arbeitsagenturen am 18. März 2020 – wegen der Corona-Pandemie – führte die Arbeitsagenturen diese Prüfung bei der persönlichen Vorsprache der Antragsteller*in anhand des vorgelegten Personaldokuments durch. Aktuell kann dies ausnahmsweise auch telefonisch oder online geschehen. Die Identitätsprüfung muss aber in jedem Fall nachgeholt werden.

Da gegenwärtig persönliche Termine nur in Notfällen oder nach Terminvereinbarung möglich sind, bietet die Bundesagentur für Arbeit (BA) das sogenannte „Selfie-Ident-Verfahren“ für Kundinnen und Kunden der Arbeitsagentur an. Damit kann die notwendige Identifikation ohne persönliches Erscheinen über Handy oder Tablet erfolgen.

Alle Kundinnen und Kunden, die das Verfahren nutzen können, bekommen ein Schreiben mit einem QR-Code.
Wichtig! Alle – für die dieses Verfahren möglich ist – bekommen bis Mitte Juli ein entsprechendes Schreiben, in dem das Selfie-Ident-Verfahren angeboten und erklärt wird. Betroffene müssen also erst aktiv werden, wenn sie angeschrieben werden.

„Ab 8. Juli: Identifizierung ohne Behördengang: Das ‚Selfie-Ident-Verfahren‘ per Handy macht es möglich!“ weiterlesen

Aktueller Stand Corona-Infektionen in MV (05.07.2020)

Das Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommern und das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) informieren:

Seit gestern wurde dem LAGuS keine neue Corona-Infektion gemeldet. Insgesamt wurden bislang 804 Menschen in MV positiv auf das Virus getestet.

Kreis/kreisfreie Stadt Veränderung im Vergleich zum Vortag Kumulative Erkrankungszahl seit Erfassungsbeginn
Stand 05.07., 15:03Uhr
Hansestadt Rostock 0 106
Landkreis Rostock 0 76
Mecklenburgische Seenplatte 0 126
Schwerin 0 91
Nordwestmecklenburg 0 80
Vorpommern-Rügen 0 92
Vorpommern-Greifswald 0 140
Ludwigslust-Parchim 0 93
Summe 0 804

118 Personen mussten/müssen bislang insgesamt im Krankenhaus behandelt werden, davon 21 in einer Intensivstation. Insgesamt gab es in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion 20 Sterbefälle in Mecklenburg-Vorpommern.

Ein Schema des Robert Koch-Instituts soll Schätzungen zur Zahl der genesenen Personen ermöglichen. Danach sind etwa 775 der positiv getesteten Menschen (ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer) in MV von einer COVID-19-Erkrankung genesen.

Weitere Details sind dem Lagebericht zu entnehmen.