Mecklenburgische Seenplatte Gastmitglied in AG Wassertourismus Nordbrandenburg

Die Arbeitsgemeinschaft Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (kurz: WIN-AG) hat am 27. Oktober 2018 den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte als ständigen Gast mit beratender Stimme aufgenommen. Der Beschluss ist in der Mitgliederversammlung, die in Rheinsberg stattfand, gefasst worden. Der Stellvertretende Landrat des Landkreises Mecklenburgische Seenpatte, Thomas Müller, sagte, dass diese Aufnahme sehr erfreulich und für beide Seiten von hohem Nutzen ist.

Damit wird die schon lange währende länderübergreifende Zusammenarbeit verstetig, ganz im Sinne der Landtagsbeschlüsse „Gemeinsam die wassertouristischen Potentiale nutzen!“, die die Länderparlamente Brandenburgs und Mecklenburg Vorpommerns in diesem Jahr gefasst haben. Wassertouristen und Bootsfahrer nehmen die mecklenburgische und brandenburgische Seenplatte längst als ein Revier wahr. Entsprechend haben die WIN-AG und der Landkreis bzw. der Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte auch bereits in der Vergangenheit kooperiert und waren beispielsweise an einem gemeinsamen Stand auf der Messe „boot“ in Düsseldorf vertreten.

Die WIN-AG ist eine kommunale Initiative der Landkreise Barnim, Oberhavel und Ostprignitz-Ruppin, der Städte Eberswalde, Liebenwalde, Neuruppin, Oranienburg und Templin sowie der Gemeinden Wandlitz und Fehrbellin. Ziel der WIN-Initiative ist es, durch Investitionen in die wassertouristische Infrastruktur im Norden Brandenburgs eines der attraktivsten Wassertourismusreviere in Europa zu entwickeln und zugleich das führerscheinfreie Fahrgebiet in der Region zu erweitern. Weitere Informationen zu Zielen, Aufgaben und Projekten der WIN-AG unter: https://www.win-brandenburg.de/fileadmin/user_upload/2018_WIN-Broschuere_FINAL.pdf

Lehrer und Künstler gesucht!

Die Aktionswoche Kulturelle Bildung gibt Künstlerinnen und Künstlern in Mecklenburg-Vorpommern die Möglichkeit, in Schulkooperationen neue Projekte anzustoßen.

„Wir helfen beim Verkuppeln“, fasst Christoph Martin Schmidt seinen Job zusammen. Der Koordinator der Fachstelle Kulturelle Bildung M-V will mit den vier Marktplätzen Schulen in die Zusammenarbeit mit Künstlern ihrer Region führen. „Für die Lehrer ist es schwierig, neben ihrem Arbeitsalltag in der Schule die richtigen Kooperationspartner zu finden – sowohl für außerschulische Veranstaltungen als auch für Projekte innerhalb des Unterrichts“, erklärt Christoph Martin Schmidt. „Das Organisieren braucht viel Zeit. Deshalb ist es sinnvoll, die Kompetenzen unserer Fachstelle für die Vermittlung zu nutzen.“
Koordinator Thomas Fehling ergänzt: „Die Schüler bekommen durch die Begegnungen mit Künstlern die Chance, selbst mit Musikern zu musizieren, mit Schriftstellern zu schreiben, mit Malern zu malen oder sich gar mit Bildhauern an Plastiken zu wagen. Selbstverständlich könnte man auch ganz andere Kulturideen umsetzen.“

Genau das will die „Aktionswoche Kulturelle Bildung“ vom 26. bis 29. November 2018 erreichen. Für die Organisation der Veranstaltungen hat die Fachstelle für Kulturelle Bildung M-V regionale Ansprechpartner gefunden, die sich mit den Besonderheiten ihrer Region auskennen. Sie organisieren jeweils an ihrem Standort den Marktplatz Kultur und Schule in M-V, auf dem Lehrer mit Künstlern zusammentreffen und erste Ideen für gemeinsame Projekte erörtern sollen. „Angesprochen sind dabei dabei ausnahmslos allen Sparten“, sagt Christoph Martin Schmidt. „Museen und Bibliotheken sind ebenso eingeladen wie Musiker, Filmemacher, Schriftsteller, Schauspieler oder bildende Künstler.“

Kulturministerin Birgit Hesse betont, wie wichtig es sei, dass man zum Lehren und Lernen das Klassenzimmer auch verlässt: „Hier in M-V lohnt sich der Schritt vor die Schultore, denn unser Land ist voll mit kulturellem Leben und Angeboten Kultureller Bildung.“

Das Kultusministerium in Schwerin hat auch die Preisgelder zur Verfügung gestellt, die bei den Marktplätzen vergeben werden: 1000 Euro gibt es auf jedem der vier Marktplätze für die beste Absichtserklärung für ein gemeinsames Projekt zwischen Schülern und Künstlern. Das Geld soll natürlich dazu verwendet werden, diesen Ideen auch Taten folgen zu lassen. Außerdem gibt es einen Sonderpreis in Höhe von 2000 Euro, der unter den Kooperationsideen aller vier Marktplätze vergeben wird. „Selbstverständlich sind wir auch auf alle anderen Projektideen gespannt, die durch die Gesprächen entstehen könnten“, sagt Thomas Fehling. „Es gibt ja abgesehen von den Preisgeldern auch noch andere Fördermöglichkeiten.“

Im Rahmen der Aktionswoche stellt die Fachstelle für Kulturelle Bildung M-V weitere Möglichkeiten der Vernetzung von Schule und Kulturschaffenden vor – vom Online-Kultur-Atlas über das Landesprojekt KULTUR.LAND.SCHULE. bis zum Bundesförderprogramm „Kultur macht stark“ für den Ganztagsbereich. An allen Orten wird zudem in der Zeit von 10:00 – 13:00 eine individuelle Förderberatung zum Programm „Kultur macht stark“ angeboten. Um ein persönliches Gespräch zu vereinbaren, bittet die Fachstelle um Anmeldung unter schmidt@kubi-mv.de.

Mehr Informationen und ein Online-Anmeldeformular gibt es unter www.kubi-mv.de

Termine der Aktionswoche Kulturelle Bildung:
Marktplatz Kultur und Schule im Landratsamt Parchim am 26. November 2018 ab 14 Uhr
Marktplatz Kultur und Schule im Kulturhaus Teterow am 27. November 2018 ab 14 Uhr
Marktplatz Kultur und Schule im Kunsthaus Neustrelitz am 28. November 2018 ab 14 Uhr
Marktplatz Kultur und Schule im Bibelzentrum Barth am 29. November 2018 ab 14 Uhr

Einbruch in zwei Garagen – Diebstahl von zwei Komplettsätzen Sommerreifen

In der Zeit vom Sonnabend, 27.10.2018, 17:30 Uhr, bis Sonntag, 28.10.2018, 08:45 Uhr, brachen unbekannte Täter in der Dorfstraße in Neverin in zwei Garagen ein. Die zwei Garagen befinden sich in einem Garagenkomplex, der aus insgesamt 14 Garagen besteht.

Aus der ersten Garage entwendeten die Täter eine defekte Autobatterie, zwei Werkzeugkoffer mit Inhalt (Schraubendreher, Messgeräte etc.), einen gebrauchten Freischneider sowie einen neuwertigen Freischneider mit Zubehörteilen wie Heckenschere, Säge und Sense. Der neuwertige Freischneider befand sich samt der Zubehörteile im Verpackungskarton. Der Gesamtschaden hier beträgt ca. 650,- €.

Aus der zweiten angegriffenen Garage entwendeten die Täter zwei Komplettsätze Sommerreifen. Bei dem ersten Satz Sommerreifen handelt es sich um die Marke Bridgestone, Größe 185 R 16. Der zweite Satz Sommerreifen stammt von der Marke Continental, Größe 215 R 18. Beide Reifensätze waren auf Alufelgen aufgezogen. Der entstandene Gesamtschaden beträgt ca. 2420,- €.

Zur Spurensuche und -sicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg vor Ort im Einsatz. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, oder Hinweise zu möglichen Tätern geben können, werden gebeten sich bei der Polizei in Friedland unter der Telefonnummer 039601 – 300 224 zu melden.

Linde-Brücke bei Alt Käbelich länger gesperrt

Für die erforderlichen Arbeiten im Bereich der Widerlagerhinterfüllungen wurde die Landesstraße im Brückenbereich voll gesperrt. Die Sperrung begann am Montag, 22.10.2018, 07:00 Uhr.

Nach dem Freilegen der Bauteile wurde ersichtlich, dass zusätzliche bauliche Maßnahmen erforderlich sind, welche wiederum zur zeitlichen Verlängerung der Vollsperrung führen. Diese endet jetzt voraussichtlich am 09.11.2018, 17:00 Uhr.

Die Umleitung erfolgt weiter über die Kreisstraßen MST 40 und MST 45, Dewitz über Ballin bis Petersdorf und umgekehrt.

Weihnachten im Schuhkarton für Tiere

Viele haben sicher schon von dem Projekt „Weihnachten im Schuhkarton gehört“. Das Tierheim Altentreptow möchte in diesem Jahr ein ähnliches Projekt starten. Die Idee heißt „Weihnachten im Schuhkarton für Tiere“. Jeder, der das Heim unterstützen möchte, kann einen Schuhkarton für einen Hund oder eine Katze packen. Gern gesehen sind auch Futterspenden.

Die Tierheim-Mitarbeiter laden am Sonntag, den 16. Dezember 2018, zum gemütlichen Beisammensein am Standort des Tierheims Klosterberg 2a in Altentreptow ein. Die Gaben können dann in der Zeit von 14 bis 16 Uhr direkt im Tierheim abgegeben werden.

Die Besucher können bei Glühwein, Kinderpunsch und Weihnachtsmusik einen besinnlichen 3. Adventsnachmittag verbringen. Feuerschalen runden das Gaben-Fest ab.
Das Tierheim Altentreptow freut sich über zahlreiche Besucher, deren Herz auch für Hund und Katz schlägt! Ob mit oder ohne Gabe – jeder ist ganz herzlich im tierheim willkommen!

Verkehrsunfall auf der B104 nähe Pragsdorf mit verletzten Personen

Ein 38-jähriger Fahrzeugführer eines Transporters Renault hatte die Absicht, mit seinem 47-jährigen Beifahrer Beschilderungen zu anstehenden Bauarbeiten an der B104 aufzustellen. Beim Aufstellen des ersten Schildes auf gerader Strecke aus Sponholz in Richtung Pragsdorf sicherte der Transporter mit Warnblinklicht ab. Der dahinter fahrende 30-jährige Fahrzeugführer eines PKW Ford erkannte die Situation und hielt aufgrund Gegenverkehrs hinter dem Transporter an.

Nachdem die zwei Arbeiter das Aufstellen beendet hatten, fuhren sie mit dem Transporter an. Eine hinter dem PKW Ford heranfahrende 27-jährige Fahrzeugführerin eines PKW Audi erkannte die Gesamtsituation nicht und fuhr ungebremst auf den PKW Ford auf. In der weiteren Folge wurde der Ford auf den Renault aufgeschoben.

Der 30-jährige Fahrzeugführer wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Klinikum Neubrandenburg verbracht, die 27-jährige Fahrzeugführerin mit einem Schock und Prellungen ebenfalls. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 7.500 Euro. Die Dekra kam nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft zum Einsatz. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die B104 war zur Unfallaufnahme voll gesperrt.

„PowerKauer auf Gemüsejagd“

Äpfel aus Chile, neuseeländische Kiwis, Kartoffeln aus Ägypten – weit gereiste Lebensmittel sind heute an der Tagesordnung. Selbst Lebensmittel, die auch in Deutschland wachsen, werden quer durch Europa transportiert. Da ist es nicht verwunderlich, dass Kinder heimisches Obst- und Gemüse oft nicht mehr kennen.

Pia und Otto, Schüler einer 3. Klasse, würfeln sich eifrig mit ihren Klassenkameraden durch das Jahreszeitenspiel „PowerKauer – auf Gemüsejagd“ und stoßen dabei auf viele Fragen zu heimischen und exotischen Obst- und Gemüsearten, die es zu beantworten gilt: Wie lange ist eine Kiwi aus Neuseeland unterwegs, bis sie bei uns im Supermarkt liegt? In welchen Ländern wachsen Avocados? Wann werden Kartoffeln geerntet?

Eine Weltkarte, auf der die wichtigsten Anbaugebiete bekannter Obst und Gemüsearten verzeichnet sind, hilft bei der Beantwortung der Fragen. Wichtig ist nicht nur, die richtigen Antworten parat zu haben – Aktionskarten fordern die Spieler darüber hinaus zu sportlichen Einlagen und Rätselaufgaben auf. Nach dem Spiel dürfen die Kinder das gesammelte Obst und Gemüse zusammen verzehren.

Die Veranstaltung Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e. V. dauert 2 Unterrichtsstunden und kostet 40,- Euro. Dieses Angebot ist auch für Hortkinder oder für Kinder in den Jugendtreffs geeignet. Anmeldungen unter: 0381/208 70 17, Projekt Lebensmittel und Ernährung der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern, Ansprechpartnerin ist Frau Rasch.