Einladung zur KlimaKultur-Werkstatt am 26.10.2018 in Greifswald

Klimaschutz und Nachhaltigkeit fest im Alltag verankern, beruflich und privat – das ist das Ziel des ClimateCulture-Lab (CCL). Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald und das CCL-Team laden Interessierte dazu ein, am 26. Oktober im Internationalen Begegnungszentrum „Felix Hausdorff“ einen ganzen Tag im Sinne des Klimaschutzes jenseits von Technik und Kilowattstunden zu verbringen. Die CCL-Werkstatt richtet sich an alle, die Klimaschutz im Alltag etablieren möchten und bereits sind, sich auf etwas Neues einzulassen. Oft liegt der Fokus im Klimaschutz noch auf technischen Möglichkeiten. Die kulturellen Aspekte des Wandels werden kaum bedacht und unterschätzt.
Während der Veranstaltung werden daher Fragen diskutiert wie: Welche Lösungen für mehr Nachhaltigkeit bei Energie und Konsum gibt es? Wo kann ich in meinem Alltag Klimaschutz mitdenken und mitmachen (Beispiel täglicher Einkauf)? Wie kann ich meine Handlungsmuster erkennen und aufbrechen?
Das CCL lädt alle zum Mitmachen ein: Interessierte Bürger*innen jeden Alters, professionelle und ehrenamtliche Akteur*innen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, von Verbänden und Vereinen sowie Kulturschaffende, die den Klimaschutz durch aktiven Kulturwandel voranbringen wollen.
Anmeldung: unter www.climateculture-lab.de oder formlos per Mail an umwelt@greifswald.de

Mehr Medienbildung: Medienanstalt fördert wieder Projekte

Die Förderung von Medienbildung zur Erlangung und Stärkung der Medienkompetenz aller Generationen ist eine der Kernaufgaben und ein wichtiges Anliegen der Medienanstalt M-V. Wie jedes Jahr werden auch 2019 wieder Projekte in Mecklenburg-Vorpommern gefördert, in denen Medienbildung und Medienkompetenz vermittelt werden.
Wer zum Beispiel mit der Schulklasse oder als freier Träger ein Radioprojekt umsetzen, einen Film drehen, in Workshops soziale Netzwerke, Apps und neue Medien beleuchten oder einen Bildungsabend für Eltern und Großeltern durchführen will, kann bis zum 30. Oktober 2018 einen Antrag auf finanzielle Unterstützung bei der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern stellen.
Genauere Informationen sind auf der Internetseite der Medienanstalt M-V unter „Medienkompetenz/Förderung“ zu finden, der Link lautet: www.medienanstalt-mv.de/medienkompetenz/foerderung.html Dort sind auch das Antragsformular sowie weitere Hinweise und Rechtsgrundlagen zur Antragsstellung herunterladbar. Es wird darum gebeten, Anträge in einer geschlechtergerechten Sprache zu formulieren.
Im Jahr 2018 unterstützt die Medienanstalt M-V rund 20 Medienkompetenz-Projekte in Mecklenburg-Vorpommern und ein nichtkommerzielles Bürgermedium, das Lokalradio Rostock, mit insgesamt rund 200.000 Euro. Finanziell gefördert werden u.a. die Medienwerkstatt Identity Films in Stralsund, der Verein für Jugendeinrichtungen Nordwestmecklenburg e.V. in Grevesmühlen, das Institut für neue Medien Rostock, der Latücht – Film & Medien e.V. Neubrandenburg, die Medienwerkstatt des Filmbüros MV in Wismar, der Kulturnetzwerk e.V. Rostock, der Medienzentrum Greifswald e.V., die Landesarbeitsgemeinschaft Medien in Rostock, die RAAbatz-Medienwerkstatt Mecklenburgische Seenplatte in Waren und die Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinden Jabel und Kirch Grubenhagen.