Vier-Tore-Stadt setzt auf stabile Bevölkerungsentwicklung und auf Wachstum

Foto: Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg
Foto: Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg

Die Vier-Tore-Stadt kann erstmals anhand eines Demografieberichtes eine analytische Betrachtung der Bevölkerungsentwicklung präsentieren. Auf der Internetseite www.neubrandenburg.de ist der Bericht ab sofort abrufbar.

In dem Bericht werden die aktuellen demografischen Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf die Bevölkerungsstruktur, Entwicklung der Geburten und der Gestorbenen sowie die Wanderungsbewegungen über die Stadtgrenze und die innerstädtischen Umzüge über die Stadtgebietsgrenzen dargestellt. Der Stadt wird eine stabile Bevölkerungsentwicklung prognostiziert, wenngleich „die gegenwärtige Bevölkerungsentwicklung der Vier-Tore-Stadt gekennzeichnet ist, durch ein niedriges Geburtenniveau in Verbindung mit einem Gestorbenenüberschuss, einer steigenden Lebenserwartung der Menschen, einer alternden Alters- und Geschlechtsstruktur und Abwanderung junger Menschen“, heißt es in dem Bericht. Diese Entwicklungen haben einen nachhaltigen Einfluss auf die Bevölkerungsstruktur und zeigen sich im Ausmaß der demographischen Alterung der Bevölkerung in Verbindung mit einer schrumpfenden Einwohnerzahl. Ausführlich dargestellt werden zudem die aktuellen demografischen Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf die Bevölkerungsstruktur.

Die Ausrichtung für die Vier-Tore-Stadt hat Oberbürgermeister Silvio Witt bereits 2018 verkündet. Er setzt sich für Stadtgestaltung ein, die sich nicht auf die prognostizierten schrumpfenden Bevölkerungszahlen konzentriert, sondern auf Wachstum. „Ich sehe Neubrandenburg als eine weiterhin wachsende Stadt. Unsere stadtplanerischen Aktivitäten sollten sich daher auch auf ein Wachstum ausrichten.“ Die Entwicklung der vergangenen Jahre spreche für dieses Ziel. Neubrandenburg hat nicht nur einen riesigen Schuldenberg abgebaut, sondern setzt auch auf strategisch klugen Wohnungsbau, neue Infrastrukturansätze und eine starke Wirtschaft als einen der wichtigsten Pfeiler für die Entwicklung der Stadt.

In dem Demografiebericht wird bestätigt: „Die stabile Bevölkerungsentwicklung der Stadt Neubrandenburg in den vergangenen Jahren ist Ausdruck einer gefestigten Wirtschaftsstruktur und einer positiven Ausstrahlungskraft in seiner Funktion als Oberzentrum.“

Für den Demografiebericht wurden die Einwohnerdaten als Abzug aus dem Melderegister erhoben. Die Statistikstelle der Verwaltung lieferte unter anderem detaillierte und kleinräumige Zahlen. Die in dem Bericht verwendeten Daten beruhen auf dem jeweils aktuellsten verfügbaren Stand.

Es ist beabsichtigt, künftig regelmäßig einen Demografiebericht zur demografischen Entwicklung der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg zu veröffentlichen. Auf die vorliegende Analyse der aktuellen Bevölkerungsentwicklung aufbauend, wird zeitnah eine Bevölkerungsprognose zur künftigen Einwohnerentwicklung der Stadt Neubrandenburg und seiner Stadtgebiete folgen.

Bibliothek bleibt zu – Ausleihe ist dennoch möglich

Die Regionalbibliothek bleibt aufgrund der hohen Inzidenzwerte im Landkreis ab Mittwoch geschlossen. Trotz Schließung bietet die Regionalbibliothek einen Medienabholservice an, der von den Nutzern der Kultureinrichtung während der Corona-Pandemie gern angenommen wird und der sich inzwischen bewährt hat.

Einen gültigen Ausweis vorausgesetzt, sind bis zu zehn Titel gleichzeitig entleihbar. Die Bestellung ist jederzeit per Mail an ausleihe.bibl@neubrandenburg.de und zudem montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr und dienstags bis 18 Uhr telefonisch unter 0395 555 1355 möglich. Die Medienrückgabe ist während der Öffnungszeiten im Vorraum oder am Automaten montags bis samstags rund um die Uhr möglich.

Aufgrund der hohen Nachfrage wird darum gebeten, die Medien mindestens 24 Stunden vor der gewünschten Abholung zu ordern. Die Medien erhalten die Bibliotheksnutzer dann kontaktlos im Vorraum der Bibliothek. Die Leihfristen der bisher entliehenen Medien werden bis mindestens 10. Mai 2021 verlängert.

Darüber hinaus kann mit einem gültigen Bibliotheksausweis das digitale Angebot genutzt werden. Dazu gehören die Onleihe Mecklenburg-Vorpommern, das Brockhaus-Schülertraining sowie die Enzyklopädie und der Streamingdienst Filmfriend.

Testzentrum im HKB öffnet morgen

Am morgigen Donnerstag (8. April) wird im Haus der Kultur und Bildung (HKB) ein weiteres Testzentrum eröffnet. Das ist möglich, da zahlreiche Bürgerinnen und Bürger dem Aufruf der Stadt zur Unterstützung gefolgt sind. Von Montag bis Samstag wird Apotheker Erik Schumacher im HKB von 9 bis 15 Uhr die Möglichkeit zum Testen anbieten. Anmeldungen dafür sind unter www.corona-testzentrum-neubrandenburg.de möglich. Nachdem im Testzentrum die Arbeit aufgenommen wurde, ist zukünftig geplant, das Testen auch ohne Termin anzubieten.

Da die Inzidenzwerte im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte kontinuierlich hoch sind, ist aufgrund der aktuellen Landesverordnung nach Ostern nur noch Terminshopping erlaubt und beim Einkaufen ein negatives Schnell- oder Selbsttestergebnis nötig. Ausgenommen von der Terminvereinbarung im Voraus und von der Teststrategie sind beispielsweise Super- und Getränkemärkte, Wochenmärkte, Tierbedarfsmärkte, Drogerien, Apotheken, Sanitätshäuser, Optiker und Hörgeräteakustiker, Blumenläden und Gartenbaucenter sowie Tankstellen und Zeitungsverkaufsläden. Für körpernahe Dienstleistungen muss ebenfalls ein negatives Testergebnis nachgewiesen werden.

Für kostenlose Schnelltests gibt es in der Vier-Tore-Stadt noch weitere drei Zentren. Apotheker Erik Schumacher bietet dies in der Turmstraße 20 an. Unter www.corona-testzentrum-neubrandenburg.de ist die Terminbuchung möglich. Apotheker Raffael Oidtmann unterstützt im Migrationszentrum in der Demminer Straße 44 das Testen. Unter der Telefonnummer 0395 4223986 oder unter www.schnelltest-neubrandenburg.de gibt es Termine. In der Oststadt bietet Apothekerin Anne Krohmann im Juri-Gagarin-Ring 31 Tests an. Termine unter www.ost-apotheke-nb.de.

Vollsperrung 2.Ringstraße

Aufgrund von Sanierungsarbeiten am Wiekhaus Nr. 13 wird die 2. Ringstraße zwischen den Wiekhäusern Nr. 12 und 14 vom 6. April bis 29. Oktober für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

In diesem Zusammenhang wird die 2. Ringstraße ab der Einmündung Darrenstraße und Dümperstraße als Sackgasse beschildert. Der Fußgänger wird auf einen Notgehweg an der Arbeitsstelle vorbeigeführt.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Danke für die Hilfsbereitschaft

Foto: Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg

Am Donnerstag (8. April) wird im Haus der Kultur und Bildung in Neubrandenburg ein weiteres Testzentrum eröffnet. Das ist möglich, da zahlreiche Bürgerinnen und Bürger dem Aufruf der Stadt zum Helfen gefolgt sind. Fast 70 Einwohner haben sich bereit erklärt, im Testzentrum Unterstützung zu leisten. Für diese Hilfsbereitschaft bedankt sich die Stadt. Damit ist es nun möglich, weitere Testzentren zu eröffnen. Die Helfer werden nach Ostern eingewiesen und bekommen dann für ihren Dienst eine Aufwandsentschädigung.

Helfer werden für den Einlass und die Registrierung und die Auswertung und Dokumentation der Ergebnisse eingesetzt. Die Unterstützung ist in den nächsten Wochen und Monaten ungemein wichtig und wertvoll. Mit den kostenlosen Corona-Tests wir für mehr Sicherheit im Alltag gesorgt. Da die Inzidenzwerte auch im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte kontinuierlich hoch sind, ist aufgrund der aktuellen Landesverordnung nach Ostern nur noch Terminshopping erlaubt und beim Einkaufen ein negatives Schnell- oder Selbsttestergebnis nötig. Ausgenommen von der Terminvereinbarung im Voraus und von der Teststrategie sind beispielsweise Super- und Getränkemärkte, Wochenmärkte, Tierbedarfsmärkte, Drogerien, Apotheken, Sanitätshäuser, Optiker und Hörgeräteakustiker, Blumenläden und Gartenbaucenter sowie Tankstellen und Zeitungsverkaufsläden. Für körpernahe Dienstleistungen muss bereits seit dieser Woche ein negatives Testergebnis nachgewiesen werden.

Für kostenlose Schnelltests gibt es in der Vier-Tore-Stadt aktuell drei Zentren. Apotheker Erik Schumacher bietet dies in der Turmstraße 20 an. Unter www.corona-testzentrum-neubrandenburg.de ist die Terminbuchung möglich. Apotheker Raffael Oidtmann unterstützt im Migrationszentrum in der Demminer Straße 44 das Testen. Unter der Telefonnummer 0395 4223986 oder unter www.schnelltest-neubrandenburg.de gibt es Termine. In der Oststadt bietet Apothekerin Anne Krohmann im Juri-Gagarin-Ring 31 Tests an. Termine unter www.ost-apotheke-nb.de.

Angemerkt

Warum muss hier wieder jeder sein Süppchen kochen. Warum gibt es, wenn es schon online sein muss, keine gemeinsame Seite zur Terminvereinbarung? Es gibt ja durchaus noch Testwillige, die ggf. auch einen alternativen Standort nutzen wollen, wenn der nächstliegende nur unpassende oder zu späte Termine hat.

Haushalt der Vier-Tore-Stadt ohne Einschränkungen genehmigt

Kurz vor Ostern gibt es für die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg gute Nachrichten aus dem Ministerium für Inneres und Europa. Erstmals seit Jahren ist der Haushalt der Stadt ohne Einschränkungen zu so einem frühen Zeitpunkt genehmigt worden. Außerdem steht der Konsolidierungsprozess kurz vor dem Abschluss „Das ist ein gutes Zeichen für die Stadt und spricht gleichzeitig für eine gute Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Stadtvertretern und Ministerium“, verdeutlichte Oberbürgermeister Silvio Witt.

Die vorläufigen Ergebnisse für das Haushaltsjahr 2020 führen dazu, dass die dauernde Leistungsfähigkeit der Stadt abweichend von vorangegangenen Prognosen bereits als gesichert eingeschätzt werden kann, weil der vollständige Haushaltsausgleich zum Ende des Finanzplanungszeitraums erreicht wird. Mit dem Antrag auf weitere Konsolidierungshilfen kann auch der Ende 2020 noch verbliebene negative Saldo der laufenden Ein- und Auszahlungen ausgeglichen werden und der vollständige Haushaltsausgleich wird noch in diesem Jahr angestrebt.

Die Stadt Neubrandenburg baut seit 2014 einen Schuldenberg von rund 96 Millionen Euro erfolgreich ab. Bereits in den zurückliegenden Jahren konnte eine positive finanzielle Entwicklung dargestellt werden und Altfehlbeträge wurden reduziert. „Es hat sich gelohnt, dass wir unseren Sparkurs mit dem Ziel einer kompletten Entschuldung im Jahr 2021/2022 beibehalten haben“, betonte Silvio Witt. „Trotz der Steuerverluste durch die Corona-Pandemie fällt das Ergebnis aufgrund der Konsolidierungsmaßnahmen und Dank der Konsolidierungshilfen des Landes positiv aus.“

Sanierung des Wiekhauses Nr. 13 beginnt

Als Zeugnis der mittelalterlichen Stadtbefestigungsanlage wird das Wiekhaus Nr. 13 in der 2. Ringstraße einer umfangreichen Sanierung unterzogen. Ein Baubeginn ist am 6. April vorgesehen. Die geplanten Arbeiten umfassen die Modernisierung der Gebäudehülle, des Gebäudeinneren und der Haustechnik inklusive die Erneuerung der Heizungs- und Sanitäranlage.

Die veranschlagten Gesamtkosten belaufen sich auf rund 430.000 Euro. Unterstützt wird die Sanierung des Wiekhauses Nr. 13 durch den Einsatz von Städtebaufördermitteln in Höhe von etwa 377.000 Euro, bewilligt durch das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern.

Mit Fertigstellung der Arbeiten im Februar 2022 wird der Hochschulförderverein Neubrandenburg e. V. die Räume in Nutzung nehmen.