Landkreis führt weiterhin Impfaktionen durch

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte haben am gestrigen Mittwoch weitere 468 Menschen eine Erstimpfung erhalten und weitere 463 haben die Zweitimpfung bekommen. Die Impfungen wurden in den beiden Impfzentren und darüber hinaus an mobilen Orten in Neustrelitz, Waren (Müritz) und Neubrandenburg vorgenommen.

In der nächsten Woche gibt es – wie schon angekündigt – erneut Impfaktionen, zu denen Impfwillige ohne Termin kommen können. „Unser Ziel ist es, in den nächsten Tagen noch einmal mehr als 2.000 Menschen zu impfen“, sagte Thomas Müller, Leiter des Verwaltungsstabs „Corona“ und 2. Stellvertretender Landrat.

Trotzdem könne man nicht sagen, dass die Impfbereitschaft nachlässt. „Sondern der Bedarf ist inzwischen weitgehend gedeckt. Wir schätzen, dass bereits mehr als 70 Prozent der Erwachsenen eine Erstimpfung erhalten haben.“, erklärte Thomas Müller. Er kündigte an, dass der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in den nächsten Wochen weiterhin impfen wird und dass es weiterhin gesonderte Impfaktionen mit freien Terminen geben wird.

Bei der Corona-Hotline des Gesundheitsamtes gehen in diesen Tagen immer wieder Fragen zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung ein. Es entstehe der Eindruck, dass das beim Einkaufen oder im ÖPNV nicht mehr notwendig sei. Jedoch gilt nach wie vor die Corona-Landesverordnung. Danach ist eine medizinische Gesichtsmaske in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind, zu tragen. Also beispielsweise beim Einkauf, beim Frisör, bei der Fußpflege usw.

#Impulsfrühstück Spezial Working in MV

Co-Working kennt man von Startups, Freiberuflern oder digitalen Nomaden, die sich in größeren, meist offen und kreativ gestalteten Räumen mit gestellter Infrastruktur zum Arbeiten zusammenfinden. Das spart die Miete für eigene Büros samt Technik und man profitiert vom Austausch mit- oder füreinander. So weit, so gut.

Im Corona-Jahr 2020 erhielt das Prinzip Co-Work eine weitere Facette. Für den Tourismus geschlossene Hotels boten ihre Räume samt Technik und Service für das ausgelagerte Homeoffice an – wenn in den eigenen vier Wänden die Technik fehlte oder Ruhe zum Arbeiten. Eine interessante Variante des Co-Working, die ein weiteres Standbein für Hotellerie und Gastronomie sein kann. Aber funktioniert das überall? In MSE?
Dieser wichtigen Frage geht das nächste digitale #Impulsfrühstück Spezial am 28. Juli 2021 von 9 bis 11 Uhr nach.

Prof. Dr. Sandra Rochnowski von der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (www.hwr-berlin.de), Kamila Sösemann vom Gut Pohnstorf (www.gut-pohnstorf.de) und Hannes Trettin vom Coworking-Living-Space „Project Bay“ in Lietzow auf Rügen (www.project-bay-coworking.de) geben Impulse dazu, ob und wie Co-Work eine Arbeits- und Büroalternative für Soloselbständige sein kann oder aber für Mitarbeiter, ob und wie es eine sinnvolle Erweiterung des eigenen Service- und Dienstleistungsangebotes ist.

Hier geht es zur Anmeldung

Vormerken!

Weitere spannende #Impulsfrühstück-Themen und -Termine für das zweite Halbjahr 2021 sind:

25.08.2021: Resilienz und Lernen aus der Krise
29.09.2021: Social Selling und Content Marketing
27.10.2021: Recruiting und Mitarbeitergewinnung
24.11.2021: Think Big – wie wachse ich mit meinem Unternehmen?

Alle Termine und weiterführenden Informationen: https://wirtschaft-seenplatte.de/termine/

 

Allgemeinverfügung zur Durchführung von Veranstaltungen

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat eine weitere Allgemeinverfügung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erlassen. Sie geht auf eine Empfehlung des Wirtschaftsministeriums zurück und wird das Antragsverfahren für Veranstaltungen erleichtern.

Danach wird auf Grundlage der Allgemeinverfügung für Volksfeste, Spezialmärkte und Jahrmärkte Veranstaltungen eine generelle Erlaubnis erteilt, wenn die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind: Der jeweilige Markt muss beim Gesundheitsamt angezeigt werden. Die Zahl der teilnehmenden Personen darf nicht überschritten werden. Ein Hygienekonzept muss entsprechend den gesetzlichen Vorgaben eingereicht werden.

Die konkreten Zahlen und die Lockerungen betreffen Veranstaltungen im Innenbereich mit bis zu 1.250 Personen, im Außenbereich mit bis zu 2500 Personen. Für Großveranstaltungen mit mehr als 5000 Teilnehmern gilt die generelle Erlaubnis jedoch nicht. Nach wie vor ist dafür das Genehmigungsverfahren beim Gesundheitsamt einzuhalten.

Die Details zu den Personenzahlen und sonstigen Voraussetzungen stehen auf der Internetseite des Landkreises unter Corona (Allgemeinverfügungen).

Diese 55. Allgemeinverfügung tritt morgen in Kraft und gilt, wie die Corona-Landesverordnung, bis zum 16. August 2021. Sie kann jedoch jederzeit widerrufen werden. Das wäre insbesondere dann der Fall, wenn der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte der Stufe 2 (orange) oder höher nach der risikogewichteten Einstufung durch das LAGuS zugeordnet wird.

Weitere freie Impftermine

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wird auch in der kommenden 30. Kalenderwoche Personen impfen, die keinen Termin haben.

Im Impfzentren in Trollenhagen wird von Montag bis Freitag jeweils von 8:30 bis 12 Uhr und von 12:30 bis 16 Uhr sowohl mit als auch ohne Termin geimpft. Im Impfzentrum Waren (Müritz) wird von Montag bis Donnerstag jeweils von 8 bis 12 Uhr und von 12:30 Uhr bis 16 Uhr, am Montag sogar bis 17:30 Uhr geimpft. Am Freitag, den 30. Juli wird in Waren (Müritz) von 8 bis 13 Uhr geimpft.

Wohl gemerkt: die bereits vereinbarten Termine, die für beide Impfzentren vergeben wurden, gelten in der Woche vom 26. bis 30. Juli selbstverständlich unbenommen von der Möglichkeit, sich ohne Termin impfen zu lassen.

Zusätzlich wird am Mittwoch, den 28. Juli, erneut in Demmin, von 8 bis 12 Uhr und von 12:30 bis 16 Uhr in der beruflichen Schule in der Saarstraße ohne vorherige Anmeldung geimpft. Ebenfalls am 28. Juli hat das Leea in Neustrelitz, Am Kiefernwald 1, von 13 bis 19 Uhr für Impfungen ohne Termin geöffnet. Und der DRK-Kreisverband Neubrandenburg impft ebenfalls ohne Terminvergabe am 28. Juli von 14 bis 17 Uhr in seinen Räumen in der Robert-Blum-Straße 34 in Neubrandenburg.

An allen genannten Orten und allen genannten Tagen wird BioNTech Pfizer geimpft. Falls Urlauber aus anderen Bundesländern geimpft werden möchten, so können auch sie an den besagten Standorten und Tagen ohne Termin geimpft werden.

Impfaktionen in der kommenden Woche

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte führt am 21. Juli 2021 erneut Impfaktionen durch.

Wer seine Erst- oder Zweitimpfung bekommen möchte, kann das an diesem Tag ohne Termin erledigen. Geimpft wird mit dem Impfstoff BioNTech Pfizer.

In Demmin, in der Beruflichen Schule, Saarstraße, von 8 bis 12 Uhr und 12.30 bis 16 Uhr. In Neustrelitz, Leea, Am Kiefernwald 1, von13 bis 19 Uhr.

Der DRK-Kreisverband Neubrandenburg impft ebenfalls am 21. Juli zwischen 14 und 17 Uhr in Neubrandenburg, in der Robert-Blum-Straße 34 ohne vorherigen Termin.

Hinweis auf Zerkarien

Weil das Wasser in den Badeseen sich jetzt mehr und mehr erwärmt, kann es vorkommen, dass sich darin vermehrt Zerkarien entwickeln. Darauf weist vorsorglich das Gesundheitsamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte hin, das regelmäßig die Badewasserkontrollen vornimmt.

Zerkarien sind Saugwürmer (Trematoden), die sich vor allem in Flachwasserbereichen vermehren, wo es ständige Wasserschneckenpopulation und reichlich Wasservögel gibt. Im Larvenstadium können Zerkarien Hauterscheinungen beim Menschen hervorrufen. Die sogenannte Zerkarien- bzw. Badedermatitis ist im Normalfall harmlos. Etwa 10 bis 24 Stunden nach dem Baden können Rötungen und Quaddeln auftreten, die mit erheblichem Juckreiz verbunden sind.

Die Hygieniker des Gesundheitsamtes empfehlen deshalb, die beschriebenen Flachwasserbereiche, insbesondere bei Wassertemperaturen über 23 °C, zu meiden. Es wird empfohlen, die Badebekleidung unmittelbar nach Verlassen des Wassers auszuziehen und den Körper gründlich abzutrocknen. Einen zusätzlichen Schutz bietet das Eincremen mit einem wasserfesten Sonnenschutzmittel. Wer Badedermatitis an sich feststellt, sollte den Haus- bzw. Hautarzt aufsuchen. Mit entsprechender Behandlung kann der Juckreiz vermindert werden. Und so lassen sich Infektionen vermeiden, die durch das Kratzen ausgelöst werden könnten. .

Neue Integrierte Leitstelle arbeitet

Die neue Integrierte Leitstelle des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte ist in dieser Woche in Betrieb gegangen.

„Wir sind sehr froh, dass mit dem entscheidenden Knopfdruck zur Abschaltung der alten und zugleich Freischaltung der neuen Leitstelle ein reibungsloser Neustart erfolgt ist“, sagt der zuständige Beigeordnete und 2. Stellvertretende Landrat Thomas Müller.

„Unser Dank geht an dieser Stelle an alle Firmen, die uns ein schönes zweckmäßiges Haus gebaut und eine ausgezeichnete hochmoderne Technik eingerichtet haben. Der Notruf 112 war zu jeder Zeit des Umzugs erreichbar und arbeitsfähig“, so Thomas Müller.

Groß ist die Erleichterung vor allem bei den Disponenten, die sich lange auf den neuen Arbeitsplatz mit deutlich verbesserten Arbeitsbedingungen gefreut hatten.