Bevölkerung in der Region wächst

Die Bevölkerung in der IHK-Region Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern ist im Vorjahr (2020) seit Jahrzehnten erstmals wieder gewachsen. Das geht aktuell aus Veröffentlichungen des Landesamtes für Statistik hervor. Gegenüber 2019 hat sich die Nettozuwanderung mehr als verdoppelt und ist auf fast 4000 Personen gestiegen. Zu knapp 90 Prozent war dies eine Nettozuwanderung von Deutschen. Die IHK-Region weist bei den nachfolgenden Regionen Deutschlands die größten Wanderungssalden auf:

Wanderungssaldo

Berlin: 1.080
Brandenburg: 654
Baden-Württemberg: 230
Sachsen: 216
EU: 613

Wanderungssaldo insg.: 3.859

Der Nettozuzug aus der Metropolregion Berlin-Brandenburg ist kräftig angestiegen. Dazu hat vermutlich beigetragen, dass die Corona-Maßnahmen in den dicht besiedelten Regionen als besonders einschränkend wahrgenommen wurden. Die Wanderungen zwischen den Kontinenten waren – sicherlich auch Corona bedingt – im vergangenen Jahr niedrig. Allerdings hat eine kräftige Nettozuwanderung aus der EU in die IHK-Region stattgefunden.

Eine Aufgliederung der Nettozuwanderung nach Altersgruppen zeigt, dass viele junge Familien mit Kindern zugewandert sind. Dieser Effekt ist so stark, dass die Nettozuwanderung von unter 18-jährigen die Nettozuwanderung im Rentenalter überwiegt.

IHK zeichnet ab Dienstag 54 „TOP-Ausbildungsbetriebe 2021“ aus

DAS AHLBECK Hotel & SPA erhält am morgigen Dienstag (20. Juli) im Seebad Ahlbeck auf der Insel Usedom die Auszeichnung „TOP-Ausbildungsbetrieb 2021“ der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern. Die Ehrung wird die Leiterin des Bereiches Aus- und Weiterbildung in der IHK Ellen Grull vornehmen. Das Ahlbecker Unternehmen gehört zu den insgesamt 54 Firmen aus der IHK-Region, die mit dem Titel „TOP-Ausbildungsbetrieb 2021“ ausgezeichnet werden. 28 von ihnen kommen aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, 26 aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald. Neun Betriebe haben sich erstmals um den begehrten Titel beworben – und diesen auch im ersten Anlauf erhalten.

Diese Unternehmen stehen für eine „Spitzen-Ausbildungsqualität in der Wirtschaftsregion mit attraktiven Ausbildungsberufen für junge Menschen in unserer Region und darüber hinaus“, gratuliert IHK-Präsident Dr. Wolfgang Blank den Geehrten. Bewerben konnten sich alle Ausbildungsbetriebe, die mindestens seit fünf Jahren durchgehend in sehr guter Qualität in IHK-Berufen in der Region ausbilden. Zusätzlich mussten die TOP-Ausbildungsbetriebe darstellen, wie die Ausbildungsqualität unter den Einflüssen der Pandemie gesichert wurde. Nach einem formalen Check der Bewerbungsunterlagen durch die IHK Neubrandenburg zu Ausbildungszeiten und zur Einhaltung von rechtlichen Rahmenbedingungen erfolgte die Durchsicht durch eine unabhängige Jury. Die Entscheidung über die Verleihung des Titels „TOP-Ausbildungsbetrieb 2021“ oblag dieser Jury.

Da es in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie erneut leider keine Auszeichnungsveranstaltung mit allen Unternehmen geben kann, werden die TOP-Ausbildungsbetriebe durch die IHK in den kommenden Wochen persönlich aufgesucht. Durch das Ehrenamt der IHK und IHK-Mitarbeitende werden die individuellen Laudationen, Urkunden, Blumen und die eigens für den Wettbewerb hergestellte Trophäe feierlich und vor Ort überreicht.

Endspurt für das neue Ausbildungsjahr läuft / Mehr als 400 neue Verträge gezählt

In eineinhalb Monaten beginnt das neue Ausbildungsjahr. „Wer immer noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche hat, sollte spätestens jetzt seine berufliche Zukunft angehen, ganz gleich, ob sie oder er Automobilkaufmann, Chemielaborant, Kaufmann im E-Commerce oder Zerspanungsmechaniker werden will“, appelliert Ellen Grull, Leiterin des Bereiches Aus- und Weiterbildung der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, an all jene, die in dieser Woche ihre Schulabschlusszeugnisse erhalten oder möglicherweise sogar über einen Studienausstieg nachdenken.

Bis zum 31. Mai hatte die Kammer 414 Ausbildungsverträge neu eingetragen. „Diese Zahlen machen Mut, dass der Ausbildungsmarkt noch gut in Bewegung ist und viele Betriebe weitere Bewerber erwarten“, so Ellen Grull. Denn: Das waren zwar 22 Prozent vertraglich gebundene Ausbildungsplätze mehr als im Vorjahr, aber neun Prozent weniger als 2019, als es noch keine Pandemie gab. „Darin macht sich bemerkbar, dass Berufsorientierung in den vergangenen Wochen und Monaten nur eingeschränkt mit digitalen Angeboten möglich war. Der Einblick in den Berufsalltag über Messen, Praktika, Ferienarbeit oder Betriebserkundungen fehlt dem angehenden Fachkräftenachwuchs wegen der Coronaschutzmaßnahmen bei der Entscheidungsfindung oftmals“, bedauert Ellen Grull – und kündigt in diesem vom Bund ausgerufenen „Sommer der Ausbildung“ zusätzliche Unterstützung bei der Berufswahl für potenzielle Azubis und deren Eltern an.

So werden über die kürzlich deutschlandweit gestartete erste Azubi-Kampagne der IHK-Organisation nutze-dein-talent.de die verschiedensten Angebote bereitgestellt, angefangen bei einer Übersicht von allen IHK-Ausbildungsberufen über Webinare bis hin zur IHK-Lehrstellenbörse, die Bewerber und Betriebe online zusammenführt. Auch die IHK-Ausbildungsbotschafter sind in dieser Woche noch zu Einsätzen unterwegs.

Wer weitere Informationen benötigt oder Fragen hat, kann sich gern auch an die Ausbildungsberater der IHK Neubrandenburg wenden – persönlich, telefonisch und auch per E-Mail. Sie beraten sowohl angehende Azubis und deren Eltern als auch Ausbildungsbetriebe rund um die Themen Berufswahl, Ausbildungsbetrieb, Ausbildungsvertrag, Berufsschule, Verkürzung oder Verlängerung der Berufsausbildung. Im Bereich der IHK Neubrandenburg gibt es aktuell rund 1430 Ausbildungsbetriebe mit etwa 130 verschiedenen Ausbildungsberufen.

Live-Talk zur beruflichen Bildung

Die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern lädt Schüler, Eltern, Lehrer, Ausbildungsbetriebe und alle Partner der Berufsausbildung zum ersten „Live-Talk zur Beruflichen Bildung“ am Montag, 14. Juni, ein. Beginn ist um zehn Uhr unter neubrandenburg.ihk.de.

Die aktuelle Zeit ist auch für alle Partner der Berufsorientierung aus dem östlichen Mecklenburg-Vorpommern eine große Herausforderung. Fehlende praktische Erfahrungen müssen zurzeit von digitalen Angeboten ergänzt und ersetzt werden. Gemeinsam mit IHK-Ausbildungsbotschaftern, Ausbildern und Unternehmen will die Kammer deshalb an diesem Tag Informatives, Persönliches und auch Kurioses rund um die Duale Berufsausbildung live diskutieren. Die Moderatorin wird den Talk-Gästen auch ihre Geheimtipps für die richtige Berufswahl und eine erfolgreiche Bewerbung entlocken.

Die Besucher können sich live aus dem Klassenzimmer, z.B. über das Smartboard, aus dem Büro oder auch vom Distanz-Arbeitsplatz über den moderierten Chat am Talk beteiligen. Dieser soll eineinhalb Stunden gehen. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind im Internet unter neubrandenburg.ihk.de zu finden.

Abschlussprüfungen im Sommer für 1300 Azubis

Heute (17. Mai) begannen bundesweit die kaufmännischen schriftlichen Prüfungen auch im Bereich der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern.

„Gemeinsam mit hunderten Ehrenamtlichen setzen wir derzeit alles daran, dass es bei den Auszubildenden keinen Corona-Jahrgang gibt“, stellt Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern fest. Dabei blickt er auf die aktuell stattfindenden Sommer-Abschlussprüfungen.

Insgesamt stellen sich 860 Auszubildende in kaufmännischen und kaufmännisch-verwandten Berufen, 150 Auszubildende in gewerblichen Berufen und 300 Fortbildungsteilnehmer der abschließenden Überprüfung ihrer beruflichen Handlungskompetenz. Die rund 1.300 Prüfungsteilnehmer werden dabei in 46 unterschiedlichen kaufmännischen, 39 gewerblichen Ausbildungsberufen und Fachrichtungen sowie 18 verschiedenen Fortbildungen zu Spezialisten, Meistern oder Fachwirten geprüft. Mit drei Prüfungsteilnehmern wird erstmals in dem noch sehr jungen Beruf „Kaufmann/-frau im E-Commerce“ geprüft.

Diese Prüflinge steigen nach dem Bestehen mit zurzeit sehr gefragten Kompetenzen in den Arbeitsmarkt ein. Unter den eher nicht so bekannten gewerblichen Berufen finden Prüfungen für Packmitteltechnologen, Polsterer oder Fachkräfte für Lebensmitteltechnik. Größere Prüflingszahlen gibt es wie in den Vorjahren z. B. in den Handelsberufen, den gastgewerblichen Berufen, bei Kaufleuten für Büromanagement, Bankkaufleuten statt.

Ohne ehrenamtliche Prüfer keine Prüfung. Die unmittelbare Abnahme der Prüfungen erfolgt durch ehrenamtliche IHK-Prüfer/-innen, Fachleute ihres Gebietes. In 125 zum Einsatz kommenden Prüfungsausschüssen werden im Sommer 2021 rund 500 Prüfungsausschussmitglieder tätig werden. Die mündlichen Prüfungen, praktischen Prüfungen und Projektarbeiten laufen vom 27. Mai bis zum 30. August.

IHK informiert in zwei Webinaren über Marktpräsenzprämie für Einzelhändler

In zwei Webinaren informiert die IHK Neubrandenburg über die Verlängerung und die aktuellen Konditionen der Marktpräsenzprämie für Einzelhändler, die von den Schließungen in der Corona-Pandemie betroffen sind. Am 6. Mai wird es um 17 Uhr das erste Webinar geben, am 20. Mai ab 10 Uhr das zweite.

Der Zugang für die Einzelhändler zur Marktpräsenzprämie ist vereinfacht worden. Nunmehr sind auch die Monate Januar und Februar 2021 einbezogen worden, in denen die meisten Einzelhändler schließen mussten und demnach wahrscheinlicher den Umsatzrückgang von 70 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum nachweisen können. „Unser Einsatz gegenüber der Politik für diese neue Regelung hat sich gelohnt“, so Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für da östliche Mecklenburg-Vorpommern. Stationäre Einzelhändler können vom Land Mecklenburg-Vorpommern eine einmalige Pauschale in Höhe von 5.000 Euro erhalten.

Antragsberechtigt für die Marktpräsenzprämie sind Unternehmen aus dem stationären Einzelhandel, die einen Corona bedingten durchschnittlichen Umsatzrückgang in den Monaten November und Dezember 2020 oder Januar und Februar 2021 von mindestens 70 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum haben. Die Antragsfrist endet am 31. Mai 2021. Antragsteller senden bitte ihren vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antrag im Original an die

IHK Neubrandenburg
Katharinenstraße 48
17033 Neubrandenburg

Für weitere Informationen steht in der IHK zur Verfügung:

Volker Hirchert, Telefon 0395 5 59 73 06 bzw. per E-Mail: volker.hirchert(at)neubrandenburg.ihk(dot)de

Den Link zur Teilnahme am ersten Webinar am 6. Mai finden Sie auf der Internetseite der IHK unter www.neubrandenburg.ihk.de

Fit für die IHK-Prüfung trotz Corona

In den kommenden Wochen beginnt die heiße Phase der Vorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfungen im Sommer. Oft verläuft die Prüfungsvorbereitung nun digital. Angesichts der großen Herausforderungen für die Betroffenen konnten die Industrie- und Handelskammern (IHKs) verschiedene Anbieter von E-Learning-Tools davon überzeugen, Teile ihrer Angebote kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Diese können ab sofort und noch bis zum 19. Mai unter ihk-pruefungsfit.de genutzt werden.

„Wir freuen uns, dass wir damit den Unternehmen in der aktuell schwierigen Zeit ein Angebot zur Unterstützung ihrer Auszubildenden machen können. Es ist eine große Geste der Anbieter, ihre E-Learning-Tools im Rahmen der Aktion kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Viele Betriebe sorgen sich derzeit um die Existenz, sind aber dennoch weiter sehr engagiert in der Ausbildung der Fachkräfte von morgen. Die digitale Bereitstellung von ausbildungsspezifischem Lernmaterial ist für Unternehmen und Auszubildende eine große Hilfe“, sagt Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der im Sachgebiet Berufsbildung innerhalb der Landesarbeitsgemeinschaft der IHKs in Mecklenburg-Vorpommern federführenden IHK Neubrandenburg zum Start der neuen Internetseite.

Die Initiative wird unterstützt von IHKs aus neun Bundesländern Bayern, Berlin, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, NRW, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.