Rückblick des SV Fortuna ´50 Neubrandenburg auf die Saison 2019-2020

1. Männer
Spielklasse: MV-Liga
Platzierung: 3. Platz

Die 1. Männermannschaft hat sich in der Saison 2019/2020 für das Final Four um den Landespokal qualifiziert. Der Pokalsieger wird corona-bedingt jedoch erst im April 2021 ausgespielt.

In der Saison 2020/2021 geht die Mannschaft um Trainer Volker Hauschildt in der 4. Liga (Oberliga Ostsee-Spree) an den Start und profitiert damit von der vorzeitigen Beendigung der Saison.

1. Frauen
Spielklasse: Oberliga Ostsee-Spree
Platzierung: 8. Platz

Unsere sehr junge Frauenmannschaft hat sich hervorragend etabliert in der Oberliga Ostsee-Spree und einen sicheren Mittelfeldplatz erzielt. Damit geht die Mannschaft auch in der kommenden Saison in der vierthöchsten Spielklasse an den Start. Verantwortlich zeichnen sich in der neuen Saison Kristina Osterland und Hans-Joachim Schröder.

weibliche Jugend A

Spielklasse: Oberliga Ostsee-Spree
Platzierung: 2. Platz

Vizemeister in der Oberliga Ostsee-Spree Liga! So das kurze und knappe Fazit der Saison. Denn mit lediglich vier Mannschaften in der Liga kam kein wirklicher Spielbetrieb zustande.

männliche Jugend B

Spielklasse: MV-Liga
Platzierung: 1. Platz

Die männliche Jugend B ist mit dem Ziel Landesmeister zu werden in die Saison gestartet und am Ende dürfen sie sich auch als Landesmeister fühlen, auch wenn die Saison vorzeitig beendet wurde und der HVMV keine Meister gekürt hat. Mit elf Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen belegt die Mannschaft von Helmut Wilk unangefochten den 1. Tabellenplatz.

weibliche Jugend B

Spielklasse: Oberliga Ostsee-Spree
Platzierung: 6. Platz

Für die Mädchen der B-Jugend war es die zweite Saison in der neu gegründeten Oberliga Ostsee-Spree. Die Zielstellung vor Saisonbeginn hieß ganz klar, Klassenerhalt. Höhen und Tiefen wechselten sich im Saisonverlauf ab. Das Ziel auch in der Saison 2020/2021 in der Oberliga an den Start zu gehen konnte aber erreicht werden.

männliche Jugend C

Spielklasse: Oberliga MV
Platzierung: 1. Platz

Auch die männliche Jugend C von Trainer Karsten Neels hat sich den Landesmeistertitel als Ziel gesetzt. Mit 12 Siegen aus 16 Spielen war die Mannschaft bis zum vorzeitigen Saisonende auch im Soll. Trotz des Ausfalls der Halbfinal- und Finalspiele kann die Mannschaft sich als Landesmeister der Oberliga fühlen und stolz auf die gezeigten Leistungen sein.

weibliche Jugend C I

Spielklasse: Oberliga MV
Platzierung: 2. Platz

Höhen, Tiefen, Tränen, pure Freude – Die weibliche Jugend C hat in der Saison 2019/2020 alles erlebt. Eine konzentrierte und erfolgreiche Vorbereitung auf die Saison 2019/2020 mit dem ganz klaren Ziel, sich für den Tag des Jugendballs zu qualifizieren und die Saison mindestens mit einer Medaille zu beenden. Nach dem vorzeitigen Saisonende bleibt jedoch die Erkenntnis, dass man zu den besten Mannschaften des Landes gehört und in den Finalspielen noch so einiges möglich gewesen wäre.

Alle Bilder: SV Fortuna 50

Die weiteren Platzierungen auf Bezirksebene:

2. Männermannschaft: 2. Platz Bezirksliga Ost
2. Frauenmannschaft: 1. Platz Bezirksliga Ost – Bezirksmeister
weibliche Jugend C II: 3. Platz Bezirksliga Ost
männliche Jugend D: 3. Platz Bezirksliga Ost
weibliche Jugend D I: 1. Platz Bezirksliga Ost – Bezirksmeister
weibliche Jugend D II: 5. Platz Bezirksklasse Ost
männliche Jugend E I: 2. Platz Bezirksliga Ost
männliche Jugend E II: 2. Platz Bezirksklasse Ost
weibliche Jugend E I: 1. Platz Bezirksliga Ost – Bezirksmeister
weibliche Jugend E II: 3. Platz Bezirksklasse Ost
weibliche Jugend E II: 6. Platz Bezirksklasse Ost
männliche Jugend F I: 1. Platz Bezirksliga Ost – Bezirksmeister
männliche Jugend F II: 9. Platz Bezirksliga Ost
weibliche Jugend F: 8. Platz Bezirksliga Ost

Ferien in der Jugendkunstschule

Vom 29.06. bis zum 03.07.2020 hieß es im Fachbereich Bildende Kunst aus Alltagsmaterialien und Naturfundstücken bezaubernde und wertvolle neue Objekte herzustellen. Dabei wurde gemalt, gehämmert, gewickelt, geklebt und so ganz nebenbei auch das räumliche und logische Denken gefördert.

So entstanden kleine Kunstwerke mit lustigen Namen wir Blütenzauber, Traumbaumler, Glücksanhänger oder Stäbchenwindlichter. Der Ferienkurs in der Textilwerkstatt lief unter dem Titel „Gestalte und nähe, was du bist!“. In den ersten beiden Ferienwochen konnten sich Kinder und Jugendliche an der Nähmaschine ausprobieren. Sie entwarfen und nähten ein eigenes Outfit nach ihren Wünschen. Zum Abschluss setzten sie ihre Kreativprojekte in Szene und präsentierten sie vor Freunden und Familie.

In der 6. Ferienwoche vom 27.07. bis 31.07.2020, tägl. von 10:00 bis 16:00 Uhr sind für den Nähkurs noch Plätze frei. Die Anmeldung erfolgt unter der E-Mail textilwerkstatt@junge-kuenste.de oder über das Kunstschulhandy 0157 34503851.

Wer gern malt und sich mit Ton beschäftigt, kann in der 5. und 6. Woche die Keramikmalwerkstatt in der Oststadt besuchen.

Nach den Ferien beginnt ab dem 3. August das neue Semester mit vielen tollen Angeboten in der Jugendkunstschule. Weitere Informationen unter: www.junge-kuenste.de

Alle Bilder: Jugendkunst-Schule

Enkeltrick in letzter Sekunde verhindert – Trickbetrüger mit neuer Masche am Werk

Freitagmittag haben Ermittler der Kripo Anklam in letzter Sekunde eine 78-Jährige davor bewahrt, einem Enkeltrick zum Opfer zu fallen und über 25.000 Euro zu verlieren. Durch Ermittlungsarbeit waren die Beamten auf die Frau aufmerksam geworden. Sie hatte zuvor Anrufe von falschen Polizisten bekommen, die ihr „rieten“, ihr Geld abzuheben und es zur Sicherheit den vermeintlichen Polizisten zu übergeben.

Derzeit gibt es im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg (Landkreise VG, VR und MSE) etliche Trickbetrugversuche per Telefon, die Hinweisgeber der Polizei melden. Vor allem Bürger im Bereich des Landkreises Vorpommern-Greifswald sind aktuell betroffen.

Darunter sind falsche Gewinnspielversprechen bei denen vorab Geld überwiesen werden soll oder aber Codes von Gutscheinkarten durchgegeben werden sollen. Besonders „beliebt“ war bei den Betrügern in diesen Tagen aber die oben bereits erwähnte Masche mit den falschen Polizisten. „Es hat einen Überfall in Ihrer Nähe gegeben und Ihr Name steht auf der Liste der Bande. Wir fragen nun ab, ob Sie Wertgegenstände zu Hause haben.“ So oder ähnlich gehen die Betrüger vor.

Eine neue noch ausgefeiltere Methode erlebte dabei eine 68-Jährige aus Anklam. Sie wurde von einem vermeintlichen Ermittler der Anklamer Polizei kontaktiert und sollte weitergeleitet werden an die Einsatzleitstelle der Polizei. Während der Verbindungsmelodie sollte sie selbst die 110 eintippen. Es ging wieder jemand ans Telefon und bestätigte die „Echtheit“ der Ermittler, die zuvor angerufen haben. Das Gespräch brach ab, die Frau hat es richtigerweise bei der echten Polizei angezeigt.

Wichtig in diesem Zusammenhang:

  • Die Polizei wird NIE am Telefon den Besitz von Wertgegenständen abfragen!
  • Bei Geldforderungen oder abgefragten Auskünften zu Wertgegenständen: Geben Sie nie Auskünfte über Ihren Besitz, legen Sie auf, informieren Sie die echte Polizei.
  • Die Polizei wird Sie nie weiterleiten und bitten, die 110 einzutippen. Und: Die 110 kann zwar gewählt werden, aber die Polizei kann nicht mit der im Display angezeigten 110 bei Ihnen anrufen!
  • Es kann tatsächlich vorkommen, dass sich richtige Ermittler im Zuge eines bereits laufenden Ermittlungsverfahrens auch telefonisch bei jemandem meldet. Aber auch dabei werden Sie nie nach Ihrem Besitz oder nach Wertgegenständen gefragt. Zudem erkennen Sie die Echtheit daran, dass der Anrufer Detailwissen zu dem Sachverhalt kennt, in den Sie involviert sind.
  • Bei Unsicherheit über die Echtheit des vermeintlichen Polizisten am Telefon: Lassen Sie sich den Namen und die Dienststelle sowie die Personalnummer geben. Legen Sie auf und rufen Sie von sich aus die im Telefonbuch stehende Nummer des örtlichen Reviers zum Prüfen an oder wählen Sie im Zweifel eigenständig die 110!
  • Lassen Sie sich nie darauf ein, sich zur Überprüfung weiterverbinden zu lassen oder eine Ihnen vorgegebene Nummer zu wählen. Auch die können getürkt sein.

In diesem Zusammenhang sensibilisiert die Polizei derzeit auch Banken und Sparkassen, dass es wieder gehäufte Betrugsversuche zum Nachteil älterer Menschen gibt.

Wer einen betrügerischen oder verdächtigen Anruf erhält, sollte umgehend das örtlich zuständige Polizeirevier oder die Einsatzleitstelle unter 0395 55822224 eigenständig kontaktieren.

Konzerte vor den Fenstern der Stadt – einmalig am 06. Juli in Mecklenburg- Vorpommern

Von der BürgerStiftung Neubrandenburg wurde diese einzigartige Konzertreihe erfolgreich in die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg geholt, koordiniert vom Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands und organisiert von Akteuren der Bürgerstiftung.

Nicht Festivals und kommerzielle Veranstalter ermöglichen im Sommer 2020 vielen Menschen ein Musikerlebnis, sondern für das Gemeinwohl engagierte Menschen. In zahllosen Kleinstveranstaltungen haben Musiker*innen aller Stilrichtungen bereits vielen Menschen Live-Musikmomente geschenkt.

„All you need is Bach!“ lautet Cameron Carpenters Motto – und so wird er am 06. Juli vor fünf Alten- und Pflegeheimen in verschiedenen Stadtteilen in der Stadt Neubrandenburg u.a. aus den berühmten Goldberg-Variationen spielen und jenen eine Abwechslung bereiten, die besonders unter der Isolation zu leiden haben: alten und kranken Menschen.

Von einer auf einem LKW montierten Orgel wird der berühmte Organist den Menschen an ihren Fenstern, auf Balkonen – und damit zu Hause – Musik von Bach erklingen lassen. Musik, die in die Herzen der Menschen Wärme bringt, sie beleben wird. Musik, die ein Zeichen gibt: Sie sind nicht vergessen.

Gemeinsam mit Stifterinnen und Stiftern hat die BürgerStiftung Neubrandenburg eine Spendenaktion ins Leben gerufen, an der sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger beteiligen können. Die Konzertkosten von 6.000 Euro will die Bürgerstiftung überwiegend aus Spenden aufbringen. Auf dem eingerichteten Spendenkonto konnten nach 10 Tagen dank zahlreicher Spender/innen bereits 3.220 Euro mit Freude festgestellt werden.

Die Vorfreude in den Alten- und Pflegeeinrichtungen ist groß. Das Team von Cameron Carpenter und die Akteure der BürgerStiftung Neubrandenburg werden die Erwartungen nicht enttäuschen.

Baustelle B104 Ortsdurchfahrt Malchin – Erneuerung der Fahrbahn

Im Zeitraum vom 04.07.2020 bis 05.07.2020 kommt es auf der B104 zu einer Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Malchin auf einer Länge von knapp 2100 Metern. Die Fahrbahn wird erneuert.

Als Umleitung gilt der Weg ab Stavenhagen über die B 194 – Jürgenstorf – L 203 (Zettemin) – L 202 (Gielow) nach Malchin und umgekehrt.

Auftakt zu Handy-Kontrollen – Neues Verkehrsspiel für Kinder eingeweiht

Seit Mittwochmorgen kontrollieren Beamte im Zuge der Kampagne „Fahren.Ankommen.Leben!“ an mobilen und stationären Kontrollstellen mit dem Schwerpunkt „Ablenkung im Straßenverkehr“. Dabei wurden bis heute Nachmittag im Bereich der Inspektion Neubrandenburg (Landkreis MSE) unter anderem elf Verstöße Handynutzung geahndet (neun Mal Fahrzeugführer, zwei Mal Radfahrer) sowie auch sieben Mal unangeschnalltes Fahren. Im Bereich der Inspektion Stralsund (Landkreis VR) wurden bisher sechs Handyverstöße am Steuer festgestellt sowie zwei Gurt-Verstöße. Im Bereich der Inspektion Anklam (Landkreis VG) wurden bis zum Nachmittag fünf erwischt, die am Steuer das Handy nutzten und elf Mal mussten die Beamten Fahrer wegen Gurt-Verstoßes anhalten.

Bei der Präventionsveranstaltung in Wolgast wurde erstmals durch den polizeilichen Präventionsberater Mario Tschirn eine neue Möglichkeit vorgestellt, die sowohl zur Kriminalitätsprävention (u.a. Mobbing, Diebstahl) und Verkehrserziehung für Kinder dienen soll. Dabei handelt es sich jeweils um eine fünf mal fünf Meter große bunte Spielplane mit mehreren Aktionsfeldern und großen Schaumstoffwürfel (s. Fotos). Die Verkehrserziehungsplane wurde passenderweise gleich von dem Beamten und einigen Kindern vor Ort ausprobiert.

Die neuen Spielplanen wurden durch Präventionsberater der Polizei anhand eines ähnlichen Spiels, das polnische Beamte bereits nutzen, gemeinsam entwickelt. Im Rahmen des deutsch-polnischen Kooperationsprogrammes „Interreg“ konnte die Idee verwirklicht werden. Jede Polizeiinspektion wird mit diesen Planen ausgestattet. Sie sollen vor allem bei der Präventionsarbeit mit Vorschul- oder Grundschulkindern eingesetzt werden, unter anderem im grenznahen Raum zum Beispiel in der deutsch-polnischen Schule in Löcknitz.

Start der Filmreihe „Starke Stücke – Berührt und diskutiert“ – 29. Juli

Start der Filmreihe „Starke Stücke – Berührt und diskutiert“ – 29. Juli um 20:00 Uhr – Eröffnung der Filmreihe mit der preisgekrönten belgisch-französischen Komödie „Das brandneue Testament“ in der Kunstkirche Eickelberg (Landkreis Rostock)

Gestartet wird mit einem Film, der auf humorvolle Weise große theologische Fragen aufwirft, und dabei vor allem eines ermöglicht: Die Welt und die eigene Biografie im Licht einer unterhaltsamen Erzählung zu betrachten. Ein Film, der den Zuschauern die Einzigartigkeit des eigenen Lebens, die Beschränkung der Lebenszeit und die Notwendigkeit von Entscheidungen vor Augen führt.

Auch in diesem Jahr ist die WIR-Initiative wieder mit dabei, wenn es heißt „Film ab!“ Insgesamt gibt es von Juli bis November landesweit 42 Kinoabende, bei denen 29 verschiedene deutsche und internationale Filme in Dorfkirchen und Pfarrscheunen gezeigt werden.

Mit der Filmreihe soll ein Beitrag zu kulturellen Angeboten im ländlichen Raum geleistet werden und die Möglichkeit des Austausches und der Begegnung befördert werden. Die Kirchengemeinden wählen aus einem erstellten Kanon ihre Filme aus. Mit der Filmreihe sollen emotional berührende und kontroverse Filme auf die Leinwand und ins offene Gespräch gebracht werden. Filme mit Themen, die Fragen aufwerfen und dazu führen eigene Positionen zu überdenken und im Gespräch miteinander den Blick zu weiten.

Das Angebot ist vielfältig: Vom neuen DDR-Drama „Und der Zukunft zugewandt“ von Bernd Böhlich, über den österreichischen Streifen „Lara“ mit Corinna Harfouch in der Hauptrolle und den Erfolgsfilm „Gundermann“ von Andreas Dresen bis hin zum neuesten Werk des französischen Regisseurs Cédric Klapisch: „Einsam zweisam“. Ein aktuelles Thema wird mit dem US-amerikanischen Film „Green Book“ aufgegriffen, in dem ein afroamerikanischer Pianist von Weltrang 1962 eine Konzertreise in den Süden der USA unternimmt; gemeinsam mit einem Türsteher aus der Bronx, den er als Fahrer und Bodyguard anheuert. Trotz deutlicher Unterschiede entwickeln die Männer bald ein unerwartetes Verhältnis. Auf der Tour erleben sie Rassismus und geraten in Gefahr in einer Ära der Segregation und Rassentrennung. Weitere Filmtitel, die alle bestes Programmkino bieten, sind z. B.: „Sorry we missed you“; „Another year“ oder „Wer hat eigentlich die Liebe erfunden“, „El olivio – Der Olivenbaum“ und „Wie im Himmel“.

Veranstalter der Kino-Gesprächsreihe ist der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Mecklenburg, in Kooperation mit dem Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis, den beteiligten Kirchengemeinden. Weitere Kooperationspartner sind die Initiative „WIR – Erfolg braucht Vielfalt“, das Projekt „Kirche stärkt Demokratie“ und die Filmland Mecklenburg-Vorpommern gGmbH. Organisiert werden die Filmabende durch den Projektleiter Christian Meyer.

Unterstützt wird das Projekt von den Programmen „Zusammenhalt durch Teilhabe“, dem Europäischen Sozialfonds sowie der Mecklenburgischen und Pommerschen Kirchenzeitung.

Mehr Infos und das Programmheft in Kürze unter: www.kirche-mv.de/Filmreihe-Starke-Stuecke.html

KINO-PROGRAMM-Termine

  • Das brandneue Testament Kunstkirche Eickelberg, 29. Juli, 20.00 Uhr
  • Maria Magdalena Klosterkirche Wanzka, 30. Juli, 20.00 Uhr
  • Styx Kirche Eldena, 31. Juli, 20.00 Uhr
  • Polnische Ostern Kirche Lärz, 4. August, 20.00 Uhr
  • Das weiße Band Kirche Lüdershagen, 5. August, 20.00 Uhr
  • Manchester by the Sea Kirche Kastorf, 6. August, 20.00 Uhr
  • Einsam Zweisam Kirche Klütz, 7.August, 20.00 Uhr
  • Maria Magdalena Kapelle Jagetzow, 11. August, 20.00 Uhr
  • La Vérité – Leben und lügen lassen Kirche Helpt, 12. August, 20.00 Uhr
  • Familienbande Kirche Neverin, 13. August, 19.30 Uhr
  • Sorry we missed you Kirche Bibow, 14. August, 19.30 Uhr
  • Einsam Zweisam Kirche Dreveskirchen, 19. August, 19.30 Uhr
  • Und der Zukunft zugewandt Kapelle Alt Pansow, 20. August, 19.30 Uhr
  • Einsam Zweisam Pfarrscheune Wattmannshagen, 21. August, 19.30 Uhr
  • Die Todesautomatik Kirche Gadebusch, 26. August, 19.30 Uhr
  • Another Year Kirche Zarnekow, 27. August, 19.30 Uhr
  • Wie im Himmel Kirche Schwarz, 28. August, 19.30 Uhr
  • Gundermann Kirche Daberkow, 2. September, 19.30 Uhr
  • Tel Aviv on fire Kirche Groß Nemerow, 3. September, 19.30 Uhr
  • Lara Pfarrscheune Wattmanshagen, 4. September, 19.30 Uhr
  • Madame Mallory und der Duft von Curry Kirche Groß Bünzow, 9. September, 19.30 Uhr
  • Green Book Kirche Körchow, 10. September, 19.00 Uhr
  • In Zeiten des abnehmenden Lichts Kirche Siggelkow, 11. September, 19.00 Uhr
  • Another Year Kirche Neuenkirchen, 16. September, 19.00 Uhr
  • Lara Kirche Friedrichshagen, 17. September, 19.00 Uhr
  • Green Book Kirche Bibow, 18. September, 19.00 Uhr
  • Wieviel Erde braucht der Mensch Kirche Gadebusch, 23. September, 19.00 Uhr
  • Lara Kirche Schaprode, 24. September, 19.00 Uhr
  • Und der Zukunft zugewandt Pfarrkirche Dargun, 25. September, 19.00 Uhr
  • EL 0livio – Der Olivenbaum Kirche Kavelstorf, 30. September, 19.00 Uhr
  • Ein Lied in Gottes Ohr Kirche Iven, 1. Oktober, 19.00 Uhr
  • Styx Kirche Kasnevitz, 2. Oktober, 19.00 Uhr
  • Der unverhoffte Charme des Geldes Kirche Rosenow, 14. Oktober, 19.00 Uhr
  • Wer hat eigentlich die Liebe erfunden Kirche Uelitz, 15. Oktober, 19.00 Uhr
  • Rabbi Wolf Kirche Horst, 16. Oktober, 19.00 Uhr
  • Madame Mallory und der Duft von Curry Kirche Groß Teetzleben, 21. Oktober, 19.00 Uhr
  • Stilles Land Altes Pfarrhaus Groß Bisdorf, 22. Oktober, 19.00 Uhr
  • EL 0livio – Der Olivenbaum Kirche Kladow, 23. Oktober, 19.00 Uhr
  • Am Ende kommen Touristen Pfarrscheune Sülstorf, 29. Oktober, 19.00 Uhr
  • Green Book Kirche Herrnburg, 4. November, 19.00 Uhr
  • Der Leuchtturm Kirche Uelitz, 5. November, 19.00 Uhr
  • La Vérité – Leben und lügen lassen Kirchturm Warsow, 6. November, 19.00 Uhr

Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Das Platzangebot ist derzeit teils begrenzt. Filmgespräch findet im Anschluss statt. Die Einhaltung der verordneten Hygiene- und Abstandsregeln wird gewährleistet. Die Veranstaltungen sind kostenfrei, um eine Spende zur Deckung der Kosten wird gebeten.