Endspurt für das neue Ausbildungsjahr läuft / Mehr als 400 neue Verträge gezählt

In eineinhalb Monaten beginnt das neue Ausbildungsjahr. „Wer immer noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche hat, sollte spätestens jetzt seine berufliche Zukunft angehen, ganz gleich, ob sie oder er Automobilkaufmann, Chemielaborant, Kaufmann im E-Commerce oder Zerspanungsmechaniker werden will“, appelliert Ellen Grull, Leiterin des Bereiches Aus- und Weiterbildung der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, an all jene, die in dieser Woche ihre Schulabschlusszeugnisse erhalten oder möglicherweise sogar über einen Studienausstieg nachdenken.

Bis zum 31. Mai hatte die Kammer 414 Ausbildungsverträge neu eingetragen. „Diese Zahlen machen Mut, dass der Ausbildungsmarkt noch gut in Bewegung ist und viele Betriebe weitere Bewerber erwarten“, so Ellen Grull. Denn: Das waren zwar 22 Prozent vertraglich gebundene Ausbildungsplätze mehr als im Vorjahr, aber neun Prozent weniger als 2019, als es noch keine Pandemie gab. „Darin macht sich bemerkbar, dass Berufsorientierung in den vergangenen Wochen und Monaten nur eingeschränkt mit digitalen Angeboten möglich war. Der Einblick in den Berufsalltag über Messen, Praktika, Ferienarbeit oder Betriebserkundungen fehlt dem angehenden Fachkräftenachwuchs wegen der Coronaschutzmaßnahmen bei der Entscheidungsfindung oftmals“, bedauert Ellen Grull – und kündigt in diesem vom Bund ausgerufenen „Sommer der Ausbildung“ zusätzliche Unterstützung bei der Berufswahl für potenzielle Azubis und deren Eltern an.

So werden über die kürzlich deutschlandweit gestartete erste Azubi-Kampagne der IHK-Organisation nutze-dein-talent.de die verschiedensten Angebote bereitgestellt, angefangen bei einer Übersicht von allen IHK-Ausbildungsberufen über Webinare bis hin zur IHK-Lehrstellenbörse, die Bewerber und Betriebe online zusammenführt. Auch die IHK-Ausbildungsbotschafter sind in dieser Woche noch zu Einsätzen unterwegs.

Wer weitere Informationen benötigt oder Fragen hat, kann sich gern auch an die Ausbildungsberater der IHK Neubrandenburg wenden – persönlich, telefonisch und auch per E-Mail. Sie beraten sowohl angehende Azubis und deren Eltern als auch Ausbildungsbetriebe rund um die Themen Berufswahl, Ausbildungsbetrieb, Ausbildungsvertrag, Berufsschule, Verkürzung oder Verlängerung der Berufsausbildung. Im Bereich der IHK Neubrandenburg gibt es aktuell rund 1430 Ausbildungsbetriebe mit etwa 130 verschiedenen Ausbildungsberufen.