Bildungsministerium und BA bringen gemeinsam neues Instrument zur Beruflichen Orientierung auf den Weg

Mit dem „Stärken-Parcours“ ist ein völlig neues landesweites Instrument zur Beruflichen Orientierung in Schleswig-Holstein als Teil des neuen Landeskonzepts für Berufliche Orientierung erfolgreich gestartet. Der „Stärken-Parcours“ wird gemeinsam von der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur umgesetzt und finanziert.

„In diesem Schuljahr haben wir wegen des Infektionsgeschehens eine digitale Variante des Parcours entwickelt. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie wir die Berufliche Orientierung immer weiterentwickeln und auch in Pandemiezeiten – angepasst – umsetzen“, sagte Bildungsministerin Karin Prien heute (26. Mai) in Kiel. In dieser außergewöhnlichen Situation, in der die sonst üblichen Praktika und Berufsmessen kaum möglich gewesen seien, „ist die digitale Variante des Parcours, die der beauftragte Bildungsträger „Sinus – Büro für Kommunikation“ für Schleswig-Holstein entwickelt hat, im 7. Jahrgang ein ermutigendes Angebot für Schülerinnen und Schüler und auch für die Eltern“, so Prien.

Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regionaldirektion Nord, betonte: „Im Rahmen des ‚Stärken-Parcours‘ findet auch ein digitaler Elternabend statt. Deshalb möchte ich besonders an die Eltern appellieren: Nutzen Sie diesen digitalen Elternabend! Bitte folgen Sie der Einladung! Denn Sie erhalten vielfältige Anregungen, wie sie Ihrem Kind bei der Einschätzung seiner Stärken und den dazu passenden Berufsfeldern behilflich sein können. Während dieses Elternabends werden Ihnen nicht nur Praktikums-, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in Ihrer Region vorgestellt, sondern Sie lernen u.a. auch die Beratungsfachkräfte Ihrer regionalen Agentur für Arbeit kennen, die für Ihre Kinder auch in individuellen Beratungsgesprächen zur Verfügung stehen.“

Seit dem Schuljahr 2020/2021 steht allen Gemeinschaftsschulen (mit und ohne Oberstufe) in Schleswig-Holstein die zusätzliche Berufsorientierungsmaßnahme „Stärken-Parcours“ für Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 7 zur Verfügung.

  • Die Jugendlichen können ihre eigenen Stärken kennenlernen und erleben. Diese Stärken werden dann individuell zu verschiedenen Berufsfeldern in Bezug gesetzt.
  • Die Lehrkräfte lernen in einem Workshop den Stärken-Parcours und seine Auswirkungen auf die Berufliche Orientierung kennen und erhalten Materialien für die weitere Arbeit in der Schule.
  • Die Eltern lernen in Elternveranstaltungen den Parcours kennen, probieren ihn aus und erhalten wichtige Informationen darüber, wie sie die Berufliche Orientierung ihres Kindes wirksam begleiten und unterstützen können.
  • Die regionalen Partner in der Beruflichen Orientierung, vor allem die Kreisfachberatungen für Berufliche Orientierung und die Berufs- und Reha-Beratung der Agenturen für Arbeit, sind vor Ort eingebunden.

In diesem Schuljahr wird das Konzept des Parcours zunächst in einzelnen Kreisen und kreisfreien Städte erprobt. Von heute bis zum 4. Juni findet der Parcours in den Gemeinschaftsschulen des Kreises Ostholstein statt, vom 27. Mai bis zum 4. Juni im Kreis Schleswig-Flensburg, vom 1. bis 4. Juni im Kreis Plön, vom 7. bis 11. Juni im Kreis Dithmarschen, vom 8. bis 16. Juni im Kreis Nordfriesland und vom 9. bis 16. Juni in Lübeck statt. Ab dem nächsten Schuljahr soll der Parcours dann landesweit für alle Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe in allen Gemeinschaftsschulen stattfinden.