Streitigkeiten im Straßenverkehr enden in mehreren Strafanzeigen

Am Freitagabend, 30.04.2021, gegen 22:40 Uhr kamen die Beamten des PHR Neubrandenburg im Rahmen von Streitigkeiten zwischen mehreren Verkehrsteilnehmern zum Einsatz. Die genauen Umstände bleiben noch zu ermitteln, bekannt ist jedoch, dass auf der L35 von Altentreptow nach Neubrandenburg die Insassen zweier PKW aneinander gerieten.

Durch gegenseitiges Überholen und Ausbremsen bis zum Stillstand kam es bereits hier zu einer ersten Eskalation, die als Nötigung im Straßenverkehr und einfache Körperverletzung durch einen Schlag in das Gesicht zur Anzeige gebracht wurden. Nachdem die Fahrt daraufhin fortgesetzt wurde, kam auf der Demminer Straße in Neubrandenburg ein weiterer PKW hinzu, dessen Insassen scheinbar mit einer der Parteien sympathisierten. Nachdem die drei Fahrzeuge in der Ravensburgstraße zum Stillstand kamen, drohte die Situation erneut zu eskalieren.

In dieses Geschehen hinein kamen die mittlerweile verständigten Einsatzkräfte des PHR Neubrandenburg. Seitens der insgesamt 6 erwachsenen Personen vor Ort kam es zu unterschiedlichen Sachverhaltsschilderungen. Insbesondere ein 48-jähriger, alkoholisierter Deutscher fiel dabei negativ auf, indem er trotz mehrfacher Schlichtungsversuche seine Aggressionen nicht im Zaum halten konnte.

Schließlich musste der Mann seitens der Polizeibeamten an der Ausübung seiner Aggression gehindert werden, was in einem Widerstand endete. Eine entsprechende Anzeige wurde aufgenommen. Letztlich konnten die Parteien getrennt werden und ihren Weg fortsetzen. Die weitere Sachverhaltsklärung wird ihm Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen erfolgen.