Drei Trunkenheitsfahrten – ein Fahrzeugführer – Altentreptower Beamte greifen durch

Am Nachmittag des 19.04.2021 stellten die Polizeibeamten der Polizeistation Altentreptow einen Fahrzeugführer eines Transporters im Straßenverkehr fest, der unter erheblichem Einfluss von Alkohol stand. Da der Mann nicht zum ersten Mal auffiel, hatte die Kontrolle für den Mann weitreichende Konsequenzen.

Die Beamten stoppten den 47-jährigen Deutschen gegen 14:30 Uhr in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Altentreptow, da ihnen bekannt war, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Beamten selbst stellten seinen Führerschein nach einer Trunkenheitsfahrt am 03.04.2021 sicher. An diesem Nachmittag ergab eine Atemalkoholmessung einen Wert von 2,08 Promille.

Ungeachtet dessen nahm der 47-Jährige weiterhin am Straßenverkehr teil. Die Altentreptower Kontaktbeamten stellten ihn am 08.04.2021 erneut unter Alkoholeinfluss am Steuer fest, der Atemalkoholwert betrug an diesem Tag 2,54 Promille. Am gestrigen Nachmittag lag der Atemalkoholwert des Beschuldigten bei 3,01 Promille.

Wie schon in den vorherigen Fällen begleitete der 47-Jährige die Beamten auch am gestrigen Tag zur Blutprobenentnahme ins Klinikum Neubrandenburg. Nach der Sicherstellung des Führerscheins am 03.04.2021 wurde dem Beschuldigten am 08.04.2021 zudem der Fahrzeugschlüssel entzogen und polizeilich sichergestellt. Nach nunmehr erfolgter Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg erfolgte am heutigen Tag, den 20.04.2021, die Sicherstellung des Transporters des 47-Jährigen.

Da die Beamten andere Verkehrsteilnehmer nicht weiter einer potentiellen Gefahr durch die Trunkenheitsfahrten des Beschuldigten aussetzen wollten, setzten sie sich persönlich für die Sicherstellung des Fahrzeugs ein. Damit haben sie auch gezeigt, dass ihnen ihr Zuständigkeitsbereich und das Wohl der Bürgerinnen und Bürger am Herzen liegen. Glücklicherweise sind durch die Alkoholfahrten keine Menschen zu Schaden gekommen.