Alkoholfahrt endet mit Blutprobenentnahme und Strafanzeige

Am 03.04.2021 gegen 17:00 Uhr stellte ein Polizeibeamter der Polizeistation Altentreptow nach Beendigung seines Dienstes auf seinem Heimweg in Altentreptow einen VW Transporter fest, der kurz zuvor im Zusammenhang mit einem Bedrohungsdelikt im Bereich des Polizeireviers Malchin gesucht wurde.

Der Beamte folgte dem Fahrzeugführer bis zur dessen Wohnanschrift, informierte das AVPR Altentreptow und hielt den offensichtlich stark alkoholisierten 47-jährigen Altentreptower (deutscher Staatsangehöriger) bis zum Eintreffen der Unterstützungskräfte fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,08 Promille.

Der Mann wurde zur Blutprobenentnahme im Klinikum Neubrandenburg gebracht und der Führerschein beschlagnahmt. Während der polizeilichen Maßnahmen zeigte er sich oftmals unkooperativ und respektlos, sowohl gegenüber den Beamten als auch gegenüber dem Klinikpersonal. Trauriger Höhepunkt war dabei, dass er sich zunächst weigerte den erforderlichen Mund-Nasen-Schutz ordnungsgemäß aufzusetzen, als er sich im Bereich der Notaufnahme befand.

Gerade als die Beamten ihm erklärten, dass dies insbesondere zum Schutz der Patienten erforderlich sei, passierten sie ein Krankenbett, in dem eine 33-jährige aus Ghana stammende Frau lag. Der Mann zog unverhofft seinen Mund-Nasen-Schutz komplett runter, beleidigte die Frau in herabsetzender Art und spuckte er vor ihr aus. Gegen den Mann wurde Strafanzeige erstatten und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.