Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Am 31.03.2021 gegen 13:30 Uhr kam es auf der L 34 bei Blumenholz zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Motorradfahrer.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 39-jährige deutsche Fahrer des Motorrades die Landstraße aus Richtung Hohenzieritz in Richtung Blumenholz, als er in einer Rechtskurve aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und in der weiteren Folge mit der Leitplanke kollidierte. Der Motorradfahrer stürzte und wurde schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg gebracht.

Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf ca. 3000 EUR geschätzt. Das Krad war nicht fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe kam eine Spezialfirma zum Einsatz.

Kontrollmaßnahmen der Polizei zu Ostern

In Mecklenburg-Vorpommern besteht nach wie vor das Verbot touristischer Einreisen. Der Aufenthalt im Bundesland für Nicht-MV-Bürger ist laut geltender Corona-Landesverordnung nur unter bestimmten Bedingungen gestattet. Details dazu sind auf der FAQ-Seite der Landesregierung zu finden.

Um die Einhaltung der Corona-Maßnahmen zu gewährleisten, sind die Ordnungs- und Gesundheitsämter originär zuständig. Unterstützt werden diese Behörden dabei regelmäßig durch die Landespolizei MV. Insbesondere mit Blick auf die bevorstehenden Osterfeiertage wird die Polizei stationäre und mobile Kontrollen durchführen, um den touristischen Reiseverkehr zu unterbinden.

Daher sind ab sofort noch mal verstärkt Kräfte aus den Polizeipräsidien Neubrandenburg und Rostock – unterstützt von der Bereitschaftspolizei – im Einsatz. Die Polizeibeamten werden sowohl entlang der Landesgrenze, der Küste als auch im Landesinneren Fahrzeuge und Personen kontrollieren. Neben bereits festgelegten Einsatzorten werden sie bei Bedarf auch spontan dort eingesetzt, wo es die Situation erfordert oder Unterstützung für die originär zuständigen Ämter erforderlich ist. Zudem wird die Einhaltung der Corona-Maßnahmen auch mobil während der Streifentätigkeit überprüft.

Die Polizei appelliert mit Blick auf Ostern noch einmal an alle Bürger, die geltenden Corona-Regeln in MV einzuhalten und verweist insbesondere auf die bestehenden Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften.

Zwei Motorräder in Burg Stargard entwendet

In der Nacht vom 29.03.2021 zum 30.03.2021 kam es in der Klüschenbergstraße in Burg Stargard zum Diebstahl von zwei Motorrädern des Herstellers KTM.

Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich bislang unbekannte Täter widerrechtlich Zutritt zum dem umfriedeten Grundstück und entwendeten die unter dem Carport abgestellten Motorräder der Baujahre 2001 und 2002. Beide entwendeten KTM sind teilweise orangefarben und vom Typ KTM 4T-EGS. Der Schaden wird derzeit mit 4600 EUR beziffert.

Die Ermittlungen wegen Diebstahls wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Friedland aufgenommen. Zeugen, die in der Tatnacht auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen in der Klüschenbergstraße in Burg Stargard wahrgenommen haben, andere sachdienliche Hinweise geben oder Angaben zum Verbleib der Motorräder machen können, melden sich bitte bei der Polizei in Friedland unter 039601-300 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Plattdeutsches Wort des Jahres 2021 gesucht

Wer beim Text eher an kauderwelsh denkt, scrolle etwas weiter nach unten …

De Heimatverband MV un dat Fritz-Reuter-Literaturmuseum röpen ok 2021 wedder up, dat plattdütsche Wurt von’t Johr tau kören. Wi säuken „weltwied“ dat schönste plattdütsche Wurt in de drei Kategorien:

  1. dat schönste plattdütsche Wurt
  2. den besten aktuellen plattdütschen Utdruck
  3. de beste Redensort oder dat beste Sprichwurt.

För jede Kategorie sall jeder Insender, jede Insenderin blot ein Vörschlag maken. Dat Wurt oder de Utdruck möt all in Gebruk sien, nich blot bi de Insender.

För den Insender oder de Insenderin vun dat Siegerwurt / aktuellen Utdruck / Redensort – dat is jeweils dat mit de meisten Punkte von de nedderdütsche Jury – giwwt’t wedder ’n lütten Pries von’t Fritz-Reuter-Literaturmuseum. Dorbi is de Rechtsweg ausgeschlossen. Verkünd’t warden soll’n de Siegerwürd ditmal an’n 30. Maimånd, up‘n 7. „Plattdütsch Bäukerdag“ in’n Botan‘schen Gorn tau Rostock. Dat is ok dei ierst Dach von dei Plattdüütsch Woch“ in M-V (30.05.-06.06.2021).

Wi bidden Sei: Schriewen S‘ Ehr Wurt, aktuellen Utdruck orrer Redensort up ’ne Postkort orrer in den Computer un schicken S‘ dat bet tau’n 03. Maimand (03.05.2021) an den:

Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Schulstraße 28
17379 Ferdinandshof
E-Mail: stark[at]heimatverband-mv.de

oder an das

Fritz-Reuter-Literaturmuseum
Markt 1
17153 Stavenhagen
Telefon 039954 21072
Fax: 039954 279834
E-Mail: literaturmuseum[at]stavenhagen.de

„Plattdeutsches Wort des Jahres 2021 gesucht“ weiterlesen

Haushalt der Vier-Tore-Stadt ohne Einschränkungen genehmigt

Kurz vor Ostern gibt es für die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg gute Nachrichten aus dem Ministerium für Inneres und Europa. Erstmals seit Jahren ist der Haushalt der Stadt ohne Einschränkungen zu so einem frühen Zeitpunkt genehmigt worden. Außerdem steht der Konsolidierungsprozess kurz vor dem Abschluss „Das ist ein gutes Zeichen für die Stadt und spricht gleichzeitig für eine gute Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Stadtvertretern und Ministerium“, verdeutlichte Oberbürgermeister Silvio Witt.

Die vorläufigen Ergebnisse für das Haushaltsjahr 2020 führen dazu, dass die dauernde Leistungsfähigkeit der Stadt abweichend von vorangegangenen Prognosen bereits als gesichert eingeschätzt werden kann, weil der vollständige Haushaltsausgleich zum Ende des Finanzplanungszeitraums erreicht wird. Mit dem Antrag auf weitere Konsolidierungshilfen kann auch der Ende 2020 noch verbliebene negative Saldo der laufenden Ein- und Auszahlungen ausgeglichen werden und der vollständige Haushaltsausgleich wird noch in diesem Jahr angestrebt.

Die Stadt Neubrandenburg baut seit 2014 einen Schuldenberg von rund 96 Millionen Euro erfolgreich ab. Bereits in den zurückliegenden Jahren konnte eine positive finanzielle Entwicklung dargestellt werden und Altfehlbeträge wurden reduziert. „Es hat sich gelohnt, dass wir unseren Sparkurs mit dem Ziel einer kompletten Entschuldung im Jahr 2021/2022 beibehalten haben“, betonte Silvio Witt. „Trotz der Steuerverluste durch die Corona-Pandemie fällt das Ergebnis aufgrund der Konsolidierungsmaßnahmen und Dank der Konsolidierungshilfen des Landes positiv aus.“

MV-Arbeitsmarkt März 2021

Die Zahl der Arbeitslosen in Mecklenburg-Vorpommern ist im März nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10.100 Arbeitslose gestiegen (+16,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 8,5 Prozent. Insgesamt sind somit 69.800 Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat Februar ist die Zahl der Arbeitslosen um 1.900 (2,6 Prozent) gesunken.

„MV-Arbeitsmarkt März 2021“ weiterlesen

Der Arbeitsmarkt im März: Zahl der Arbeitslosen gesunken

„Die Corona-Pandemie lastet auch ein Jahr nach Beginn des ersten Lockdowns auf dem Arbeitsmarkt in der Seenplatte – auch wenn die Frühjahrsbelebung die Arbeitslosenzahlen im März wieder hat sinken lassen. Derzeit ist die Zahl der Arbeitslosen um über 1.000 höher als vor der Krise. Allerdings sind die Stellenanzeigen wieder auf Vorkrisenniveau. Und das Kurzarbeitergeld trägt entscheidend dazu bei, dass der Arbeitsmarkt den Corona-Maßnahmen relativ gut standhält,“ sagte der Vize-Chef der Neubrandenburger Arbeitsagentur – Stephan Bünning – heute anlässlich der monatlichen Pressekonferenz.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Überblick

    • Insgesamt 12.475 Arbeitslose: ein Plus von 9,4 Prozent im Vergleich zum März 2020
    • Sinkende Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vormonat nur im Rechtskreis SGB III
    • Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 9,6 Prozent
    • Langzeitarbeitslosigkeit so hoch wie zuletzt im Juni 2018: vier von zehn Arbeitslosen sind ein Jahr oder länger arbeitslos
    • Weniger Arbeitslos(an-und ab)meldungen als im März 2020
    • Stellenzugänge auf Vorjahresniveau
    • Kurzarbeit hat tausende Entlassungen verhindert
    • Mit 7,9 Prozent niedrigste Arbeitslosenquote in Neubrandenburg Umland – Höchste mit 12,1 Prozent in Neubrandenburg

Im März waren in der Seenplatte 341 Menschen weniger arbeitslos gemeldet als im Februar. Insgesamt 12.475. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 9,6 Prozent. Im Vergleich zum März des Vorjahres sind es 1.072 Arbeitslose mehr.

„Der Arbeitsmarkt im März: Zahl der Arbeitslosen gesunken“ weiterlesen