Flüchtiger Fahrzeugführer nach rücksichtslosem Fluchtversuch gestellt

Am Montagabend, 22.02.2021, kam es im Neubrandenburger Industrieviertel zu einer Verfolgungsfahrt, bei der sich ein Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle entziehen wollte.

Gegen 19:50 Uhr stellten Beamte des Polizeihauptreviers Neubrandenburg im Rahmen ihrer Streifentätigkeit einen Fahrzeugführer eines Pkw Audi fest und beabsichtigten, diesen einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Dazu schalteten sie das Anhaltesignal des Funkstreifenwagens ein. Der Fahrzeugführer ignorierte dies und beschleunigte seinen Pkw.

Im Rahmen des Fluchtversuches fuhr der Flüchtige teilweise mehr als 150 km/h bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Der Fahrzeugführer fuhr in der weiteren Folge auf einen Parkplatz eines Supermarktes in der Sponholzer Straße und versuchte dort, fußläufig zu flüchten. Den Beamten gelang es, den Flüchtigen noch auf dem besagten Parkplatz zu stellen.

Im Rahmen der durchgeführten Kontrolle wurde bei dem 25-jährigen Deutschen ein Drogenvortest durchgeführt. Dieser verlief positiv, sodass im weiteren Verlauf eine Blutprobenentnahme im Klinikum Neubrandenburg erfolgte. Darüber hinaus wurden bei einer anschließenden Durchsuchung verschiedene Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Die Beamten haben die Weiterfahrt untersagt sowie Fahrzeugschlüssel und Führerschein sichergestellt.

Die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg haben die Ermittlungen gegen den 25-jährigen Beschuldigten wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen.