Ein versuchter und ein vollendeter Wohnungseinbruch in Neubrandenburg

Am Montag in den späten Nachmittagsstunden ereigneten sich in der Neubrandenburger Oststadt ein vollendeter und ein versuchter Wohnungseinbruch. In einem Fall war der Wohnungsinhaber während des Einbruchs anwesend.

Im Fall des versuchten Einbruchs kann die Tatzeit auf den 11.01.2021 zwischen 15:30 Uhr und 17:30 Uhr eingegrenzt werden. Bislang unbekannte Täter versuchten nach bisherigen Erkenntnissen über den Balkon in eine Parterrewohnung eines Mehrfamilienhauses in der Helmut-Just-Straße zu gelangen. Die Wohnungsinhaberin stellte nach einer ca. zweistündigen Abwesenheit Veränderungen und Beschädigungen auf dem Balkon fest, die Hinweise auf einen versuchten Einbruch zuließen. Es ist Sachschaden in Höhe von 200 EUR entstanden.

Im Fall des vollendeten Einbruchs gelang es bislang unbekannten Tätern, sich in der Zeit von 18:00 Uhr bis 18:15 Uhr des 11.01.2021 über den Balkon gewaltsam Zutritt zu einer Parterrewohnung eines Mehrfamilienhauses in der Semmelweißstraße zu verschaffen und einen der Wohnräume zu durchsuchen. Der Wohnungsinhaber hielt zu dieser Zeit in einem anderen Raum auf. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde eine Schreckschusspistole entwendet. Der entstandene Schaden wird auf ca. 550 Euro geschätzt.

Zur Spurensuche und -sicherung kam der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg an beiden Tatorten zum Einsatz. Die weiteren Ermittlungen werden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg geführt. Mögliche Zusammenhänge zu den drei Einbrüchen der letzten Tage in Neubrandenburg werden im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen geprüft.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Taten in der Helmut-Just-Straße oder der Semmelweißstraße geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.