Trunkenheit im Verkehr verbunden mit Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkung festgestellt

Am 09.01.2021 gegen 22:45 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg einen 23-jährigen Fahrzeugführer syrischer Staatsangehörigkeit am Sattelplatz in Neubrandenburg.

Auch im hiesigen Fall nahmen die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrzeugführers wahr und ließen einen Atemalkoholtest durchführen. Dieser ergab einen Wert von 1.32 Promille. Eine Blutprobe wurde im Anschluss im Klinikum Neubrandenburg durchgeführt. Zudem stellten die kontrollierenden Beamten fest, dass der Beschuldigte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Außerdem konnte er keinen triftigen Grund anbringen, sich nach 21 Uhr außerhalb seiner Wohnadresse aufzuhalten.

Gegen den Beschuldigten wurden Anzeigen wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen des Verstoßes gegen die Allgemeinverfügung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.