Corona: Zur aktuellen Lage im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Heute hat der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte die angekündigte zweite Impfstoff-Lieferung erhalten. Wie schon in der vergangenen Woche können damit 975 Personen gegen Corona geimpft werden. Am Nachmittag haben sich sofort vier Impfteams auf den Weg in die Pflegeheime in Waren (Müritz), Altentreptow, Neubrandenburg und Galenbeck-Lübbersdorf gemacht.

Morgen geht es weiter in Heimen in Neubrandenburg, Neustrelitz, Malchow und Demmin. Nachdem das Robert-Koch-Institut heute eine neue Impfempfehlung gegeben hat, wird es in den nächsten Tagen auch möglich sein, in Heimen zu impfen, die schon von Corona-Infektionen betroffen waren bzw. sind. Für die Impfteams heißt es in solchen Fällen, besonders vorsichtig zu sein, um nicht selbst infiziert zu werden.

Die Impfteams werden das hohe Tempo der ersten Aktion beibehalten. Bis Donnerstag sollen alle 975 Dosen verimpft sein. Trotzdem reicht der bisherige Impfstoff noch nicht aus, um in allen 122 Heimen des Landkreises impfen zu können.

Nach wie vor sind es die Alten- und Pflegeheime, die am stärksten von den Infektionen betroffen sind. Heute sind Infektionen in Heimen in Altentreptow und Stavenhagen bestätigt worden.