Tatverdächtige nach Aufbruch eines Getränkekühlschranks gestellt

In den frühen Morgenstunden des 16.12.2020 stellten Beamte des Polizeihauptreviers Neubrandenburg vier Jugendliche nach einem Aufbruch eines Getränkekühlschranks in der Oststadt.

Nach bisherigen Erkenntnissen waren es vier Jugendliche, die in der Ziolkowskistraße einen außenstehenden Getränkekühlschrank gewaltsam öffneten und 32 Getränkedosen entwendeten. Sie flüchteten unmittelbar mit Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten vom Tatort. Im Zuge der Nacheile gelang es den Beamten zwar nicht, die Tatverdächtigen zu stellen. Dennoch konnten sich die Beamten die Personenbeschreibungen der Flüchtigen einprägen. Zudem ließ einer der Tatverdächtigen während der Flucht einen Rucksack fallen, in dem die Beamten das Diebesgut fanden.

Mithilfe von Zeugen, die einen der Flüchtigen in ein Wohnhaus laufen sahen, konnte dieser durch nachgeforderte Beamte des Polizeihauptreviers Neubrandenburg feststellt werden. Die übrigen Tatverdächtigen trafen kurz darauf ebenfalls an dieser Adresse ein und konnten durch die nacheilenden Beamten wiedererkannt werden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um 16- und 17-jährige deutsche Staatsbürger. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 300 EUR geschätzt.

Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg kam zur Spurensuche und -sicherung zum Einsatz. Die weiteren Ermittlungen wegen des Diebstahls führt das Kriminalkommissariat Neubrandenburg.