Corona: Aktuelle Lage im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Am zurückliegenden Wochenende mussten im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sechs weitere an Covid 19 erkrankte Patienten im Krankenhaus aufgenommen werden.

Nunmehr liegen auch die Befunde zur Komplettuntersuchung im Pflegeheim in Friedland vor. Insgesamt hat sich dort die Strategie bewährt, infektionsverdächtige und infizierte Bewohner in dem schon primär am stärksten betroffenen Bereich zu konzentrieren. Dadurch konnte ein Isolationsbereich geschaffen werden. Auch ist es gelungen, Infektionen außerhalb dieses Bereichs zu verhindern. Im am stärksten betroffenen Bereich sind die Bewohner nicht mehr infektiös. Insgesamt wurden 16 Bewohner und 8 Mitarbeiter positiv getestet. Folgeerkrankungen, auch im privaten Bereich der betroffenen Mitarbeiter, waren nicht mehr zu verzeichnen.

Trotzdem bleiben die Pflegeeinrichtungen im Landkreis ein Problem. In Pflegeheimen in Demmin, Neubrandenburg, Altentreptow und Dargun gibt es Virus-Einträge, so dass auch dort die Schutzmaßnahmen noch einmal angezogen haben.

Weil im gesamten Landkreis die Schulkinder ab der 7. Klasse und auch einige der 5. und 6. Klassen im Distanzunterricht sind, waren die Linienbusse zu 50 bis 60 Prozent weniger ausgelastet als noch in der vergangenen Woche. Damit hat sich die Situation im ÖPNV deutlich entspannt. Der Fahrplan wird dennoch wie gewohnt aufrecht gehalten. Auch für die Musikschulen des Landkreises gilt der Distanzunterricht.