Corona: Aktuelle Lage im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Die Zahl der Infektionen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sinkt nach wie vor nicht. Betroffen sind immer wieder vor allem Mitarbeiter medizinischer und pflegerischer Einrichtungen; so das Klinikum in Neubrandenburg, die Krankenhäuser in Waren und in Demmin.

Nachdem am Wochenende ein Mitarbeiter einer betreuten Wohnanlage in Jürgenstorf positiv getestet worden war, sind nun die Erkrankungen von 6 weiteren Mitarbeitern bekannt geworden. Bislang sind zudem 8 der 15 betreuten Bewohner erkrankt. Die Infektion war über einen Bewohner erfolgt. Die erkrankten Bewohner wurden gemeinsam isoliert. Versorgt werden sie dort von arbeitsfähigen, ebenfalls infizierten, Mitarbeitern.

Einen größeren Ausbruch mit über 20 Infizierten und Folgefällen gab es auch in der Müritz-Region auf einem Reiterhof.

Weil mit den steigenden Infektionszahlen auch immer mehr Kontaktpersonen ermittelt werden, die sich einem Test unterziehen müssen, bleiben die Warteschlangen beim Testzentrum in Neubrandenburg lang. Heute sind allein 460 Personen abgestrichen worden. Demnächst wird es beim Abstrichzentrum Verstärkung geben, so dass auf zwei Linien gleichzeitig die Abstriche genommen werden können. Außerdem wird am Vormittag jeweils eines der mobilen Abstrichteams dazu kommen, bevor es in die Fläche im Landkreis fährt. Der Landkreis hat auf dem Gelände jetzt mobile Toiletten aufgestellt, weil bei langen Wartezeiten auch entsprechende Bedürfnisse entstanden waren.