Hilfskette für Zeit der Quarantäne aktiviert

Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg hat gemeinsam mit dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Strukturen geschaffen, um all jenen zu helfen, die sich in der Zeit der Quarantäne auf Grund des Corona-Virus nicht versorgen können und niemanden haben, der dies übernehmen kann. Gerade im Stadtgebiet der Vier-Tore-Stadt ist die Zahl derjenigen Betroffenen in den vergangenen Tagen angestiegen, heißt es seitens des Gesundheitsamtes.

Sofern ein Quarantänebescheid des Gesundheitsamtes vorliegt, kann über die Telefonnummer auf dem Bescheid oder über die Corona-Hotline das Gesundheitsamt darüber informiert werden, dass Hilfe benötigt wird. Die Mitarbeiter setzen sich dann mit dem DRK in Verbindung. Die Hilfskette wird anschließend über das DRK und die vier Stadtteilbüros aktiviert. In den Stadtteilbüros wurde bereits während des ersten Lockdowns die Aktion „Neubrandenburg hilft!“ ins Leben gerufen, die jetzt ihre Fortsetzung findet.