Zwei verletzte Personen nach Verkehrsunfall auf der A 20

Am Mittwoch (25.11.2020) kam es in den späten Nachmittagsstunden zu einem Verkehrsunfall, an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren. Gegen 16:35 Uhr befuhr ein 20-jähriger Deutscher mit einem Fahrzeuggespann, bestehend aus einem PKW Ford und einem beladenen Anhänger, die BAB 20 in Richtung Stettin.

Zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg Nord und Neubrandenburg Ost geriet die Fahrzeugkombination bedingt durch die nicht angepasste Geschwindigkeit in Verbindung mit einer Überladung außer Kontrolle, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Eine nachfolgende 20-jährige Deutsche konnte deren PKW Kia nicht rechtzeitig abbremsen und prallte gegen das quer zur Fahrtrichtung stehende Fahrzeuggespann.

Infolge des Zusammenstoßes des PKW Ford mit der Schutzplanke entwickelte sich starker Qualm. Um einen Brand zu verhindern bzw. diesen einzudämmen, wurden die Kameraden der Feuerwehren aus Brunn, Neverin und Staven zur Unfallstelle entsandt. Diese mussten vor Ort jedoch nicht tätig werden, da eine Brandentstehung durch den sofortigen Einsatz eines Feuerlöschers verhindert werden konnte.

Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von etwa 15.000,- Euro. Die beiden Fahrzeugführer wurden leicht verletzt zur weiteren medizinischen Behandlung in das Krankenhaus Neubrandenburg gebracht. Die Unfallstelle wurde für die Dauer von ca. zwei Stunden voll gesperrt.