Klinikum-Mitarbeitende auf Intensivstation positiv getestet

Im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum sind in den vergangenen 72 Stunden 11 Mitarbeitende der Pflege positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet worden. 8 von ihnen arbeiten auf der Intensivstation – einige im Nicht-Infektionsbereich, die Mehrzahl im Isolierbereich mit den Covid-19-Patienten. Nach den jüngsten positiven Testergebnissen vom Dienstag laufen jetzt zahlreiche Tests von Mitarbeitenden und Patienten, die als Kontaktpersonen gelten. Bis Mittwochmorgen waren alle weiteren Laboruntersuchungen negativ.

Alle betroffenen Mitarbeitenden und Kontaktpersonen ersten Grades befinden sich in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises in Quarantäne. Wegen der strengen Hygieneregeln und der persönlichen Schutzausrüstung mit dem höchsten Schutzstatus im Isolierbereich geht das Klinikum davon aus, dass sich Mitarbeitende nicht bei der Betreuung von Covid-19-Patienten infiziert haben.

Mitarbeitende in den Isolierbereichen werden routinemäßig einmal pro Woche auf SARS-CoV-2 getestet. Um jetzt so schnell wie möglich alle Infizierten des Ausbruchs zu finden, wird mehr und in kürzeren Abständen getestet als vom Robert-Koch-Institut empfohlen. Die Betreuung der Patienten auf der Intensivstation ist weiter gesichert. Ob andere, planbare Leistungen verschoben werden müssen, um zusätzliches Personal für den Intensivbereich freizusetzen, hängt von den Testergebnissen der nächsten Tage ab.