Nach Randale Drogen sichergestellt – Kripo ermittelt nun gegen 35-Jährigen

Am Freitagabend gegen 22:50 Uhr haben Hinweisgeber der Polizei gemeldet, dass jemand in einer Wohnung in der Salvador-Allende-Straße in der Neubrandenburger Oststadt randaliere und Möbel vom Balkon schmeiße. Die eingesetzten Beamten des Hauptreviers Neubrandenburg stellten vor Ort hörbar aggressives Verhalten in der Wohnung fest. Da der Mann die Tür nicht selbst öffnete, kam die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg zum Einsatz, um den Zugang zur Wohnung zu ermöglichen, weil bei dem Mann eine Fremd- oder Eigengefährdung nicht auszuschließen war.

In der Wohnung stellten Beamte nicht nur einen 35-jährigen Deutschen fest, sondern auch Cannabisgeruch sowie diverse Betäubungsmittel. Aufgrund des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde die Wohnung mit Unterstützung des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg durchsucht. Es wurden nach derzeitigem Kenntnisstand Betäubungsmittel in nicht geringer Menge sowie Utensilien, die auf Drogenhandel hindeuten, sichergestellt.

Der Mann wurde anschließend ins Gewahrsam des Reviers Neubrandenburg gebracht, da aufgrund seiner Alkoholisierung in Verbindung mit einer Rauschmittelbeeinflussung der Schutz seiner eigenen Person nicht gewährleistet war. Aus dem Gewahrsam wurde er am Samstagmorgen wieder entlassen.
Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Besitzes von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und unerlaubten Handeltreibens mit Drogen hat die Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg am Montag übernommen.