Verkehrsunfall der ungewöhnlichen Art

Am 12.11.2020 gegen 12:30 Uhr ist es im Neubrandenburger Vogelviertel zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden gekommen, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen wollte ein 83-jähriger, deutscher Fahrzeugführer vorwärts in eine Parklücke einparken. Nach eigenen Angaben verwechselte er dabei die Fußpedale seines PKW und fuhr in der Folge ca. 50 Meter über die Bordsteinkante hinaus, bis er an einem Zaun in einem Graben zum Stehen kam. Dabei streifte er einen parkenden PKW, einen Zaun, eine Böschung, einen Baum und einen Mülleimer. Der Fahrzeugführer befand sich allein in seinem Fahrzeug und wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 13.000 EUR beziffert.

Die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg kam zum Einsatz, um die Batterie des verunfallten Fahrzeugs abzuklemmen. Der verunfallte Pkw war nicht mehr fahrbereit und wurde in eigener Zuständigkeit geborgen. Durch die Beamten wird die zuständige Führerscheinstelle zum Verkehrsunfall verständigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.