Mutmaßliche Drogenschmuggler festgenommen

Beamten der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern und des Zollfahndungsamtes Hamburg (GER MV) ist es in einem Verfahren der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg nach mehrmonatigen, intensiven Ermittlungen am vergangenen Wochenende gelungen, vier Tatverdächtige aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und Schwerin festzunehmen. Ihnen wird die unerlaubte und bandenmäßige Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge aus den Niederlanden nach Deutschland vorgeworfen.

Die Durchsuchungen der Wohnobjekte und Fahrzeuge der Tatverdächtigen in Mecklenburg-Vorpommern und in Hamburg führten zum Auffinden von Rauschgift in nicht geringer Menge (ca. 2 kg Kokain). Zudem konnten weitere umfangreiche Beweismittel, darunter Geschäftsunterlagen, Mobiltelefone und ca. 30.000 EUR Bargeld, sichergestellt werden.

Die vier deutschen Tatverdächtigen wurden zwischenzeitlich dem Haftrichter vorgeführt, der gegen drei der Tatverdächtigen einen Haftbefehl erließ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.