Angriff auf Polizeibeamte mit einer Schreckschusswaffe

Am späten Dienstagnachmittag, 10.11.2020, gegen 17:00 Uhr kam es in der Gneisstraße in Neubrandenburg zu einem polizeilichen Einsatz. Auf dem Gelände eines Abschleppunternehmens befand sich ein 51-jähriger polnischer Staatsangehöriger, nachdem sein Fahrzeug aufgrund eines technischen Defektes auf der A 20 liegen geblieben ist und abgeschleppt wurde.

Da die Gebühren für das Abschleppen nicht bezahlt wurden, wurde dem 51-Jährigen das Fahrzeug nicht herausgegeben. Trotz mehrfacher Aufforderung, das Gelände zu verlassen, wurde dieser nicht nachgegangen. Vielmehr wurde der polnische Bürger zunehmend aggressiver, woraufhin der Abschleppunternehmer die Polizei verständigte. Als diese eintraf, befand sich der Fahrzeughalter in seinem Fahrzeug. Aufforderungen, dieses zu öffnen bzw. auszusteigen, ignorierte er.

Durch die Beamten wurde nach vorangegangener Ankündigung die Seitenscheibe des Fahrzeuges eingeschlagen und die Tür geöffnet. Der 51-Jährige schlug und trat daraufhin in Richtung der Beamten. In der weiteren Folge holte der Fahrzeugbesitzer eine Schreckschusspistole hervor und schoss mehrfach in Richtung der Beamten. Diese blieben unverletzt.

Nachdem vier weitere Funkstreifenwagen zur Unterstützung eintrafen, konnte der Tatverdächtige aus dem Fahrzeug geholt und vorläufig festgenommen werden. Der Kriminaldauerdienst aus Neubrandenburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern gegenwärtig an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.