Beamte stellen zwei Schreckschusswaffen sicher

In den Nachtstunden des 01.11.2020 kam es auf Grund einer Bedrohung zu einem Polizeieinsatz im Neubrandenburger Industrieviertel, bei dem die Beamten zwei Schreckschusspistolen und ein Pfefferspray sicherstellten.

Am 01.11.2020 gegen 02:40 Uhr meldete der 30-jährige Geschädigte über den Notruf der Polizei Neubandenburg, dass er soeben von einer Person aus einer Personengruppe heraus mit einer Schusswaffe bedroht wurde.

Anhand der Personenbeschreibung des Hinweisgebers konnten Einsatzkräfte des Polizeihauptreviers Neubandenburg im Rahmen der Nahbereichsfahndung zwei verdächtige Personen in der Sponholzer Straße feststellen. Es erfolgte die Durchsuchung der Tatverdächtigen. Bei dem 32-jährigen Beschuldigten fanden die Beamten eine Schreckschusspistole sowie ein Pfefferspray. Bei dem 22-jährigen Beschuldigten stellten die Beamten ebenfalls eine Schreckschusswaffe fest. Ferner führte dieser einen Aufsatz für eine Schreckschusspistole mit dazugehöriger Knattermunition mit sich.

Alle aufgefundenen Gegenstände wurden durch die Beamten sichergestellt. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Bei allen Beteiligten handelt es sich um deutsche Staatsbürger aus Neubrandenburg. Gegen sie wurden Strafanzeigen wegen der Bedrohung sowie den Verstößen gegen das Waffengesetz gefertigt. Die Ermittlungen wurden im Kriminalkommissariat Neubandenburg aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.