neu.sw Crowdfunding geht weiter: Jetzt mit eigener Plattform – Bonus verdoppelt

Die Neubrandenburger Stadtwerke bringen Initiativen und Menschen aus der Region zueinander. Deshalb erweitert neu.sw ihr Crowdfunding ab sofort mit einer eigenen Plattform und erhöhen ihren finanziellen Einsatz.

Unter www.nb-crowd.de haben Vereine, Künstler, Kultureinrichtungen, Schulen, Kitas, Start-Ups, soziale und private Institutionen oder auch Organisationen aus Neubrandenburg und der Region die Chance, viele Unterstützer für ihre Projekte zu begeistern. Es gilt, die Crowd – also eine möglichst große Menschenmenge – vom jeweiligen Anliegen zu überzeugen, damit sie für das angestrebte Ziel spendet. So kommen Ideen und Geld aus der Region zusammen. Selbst kleine Summen tragen zum Erfolg bei. Es gilt: Alles oder nichts. Wird die Spendensumme nicht erreicht, erhalten die Spender ihr Geld zurück.

Das Crowdfunding bieten neu.sw in der Vier-Tore-Stadt und im Umland an. Dazu zählen ihre Breitbandausbaugebiete in den Regionen Friedland, Burg Stargard, Penzlin, Altentreptow und Stavenhagen.

neu.sw verdoppelt dabei jetzt seinen Bonus zur Finanzierung der Projekte. Haben sie bisher für jeden Unterstützer, der mindestens 10 Euro spendet, 5 Euro dazugegeben, werden es in Zukunft 10 Euro sein. Voraussetzung dafür: Die Initiatoren müssen eine Spendenbescheinigung ausstellen können. Den Zuschuss gibt es einmal pro Unterstützer. Monatlich steht dafür ein neu.sw Spendentopf von 700 Euro zur Verfügung.

Zum Start der neuen Plattform am 30. Oktober erhalten die ersten fünf Projekte ein Startkapital von 300 Euro. Drei Crowdfunding-Projekte sind bereits dabei und profitieren davon.

Der Partner bleibt die fairplaid GmbH, die seit 2013 mehr als 1 500 Projekte in ganz Deutschland erfolgreich begleitet hat. Die fairplaid-Berater stehen den Initiatoren mit Rat und Tat zur Seite. Ist das Projekt erfolgreich, bekommt die Plattform 11 Prozent der Endsumme, unter anderem für die Zahlungsabwicklung.