30 Jahre Intec: Neubrandenburger Geschichte(n) erzählen, die noch keiner weiß

Bild: Intec

Im Oktober vor 30 Jahren, als Neubrandenburg noch die Postleitzahl O-2000 hatte, als nicht mal jeder Haushalt einen Telefonanschluss hatte und die Bürokommunikation noch vorrangig mit Schreibmaschinen und über Brief funktionierte, taten sich für Harald Susdorf die Türen zu einer neuen Welt auf – die Welt der Selbstständigkeit. Als gelernter Dipl. Ingenieur startete der damals 40-jährige nochmals richtig durch und eröffnete am 08.10.1990 die Intec Versorgungstechnik GmbH & Co. KG in der Ihlenfelder Straße 115.

In den Anfangsjahren hat sich Intec am Aufbau der Neubrandenburger Infrastruktur beteiligt, sei es der Olympiastützpunkt Kanu/Leichtathletik oder die 3,8 km Fernwärmeleitungen auf dem Lindenberg Süd, Intec hat mitgeholfen Neubrandenburg zu modernisieren. Geschichten können die Mitarbeitenden erzählen: von Nacht-und-Nebel-Aktionen in einem namhaften Neubrandenburger Fachmarktzentrum, als unter Wachschutz die Rohrleitungen und Schellen ausgetauscht werden mussten (weil Materialfehler vorlagen).

Später wurde der Radius erweitert und seitdem ist Intec in Norddeutschland und Berlin/Brandenburg tätig. Dabei hat die Firma luftige Höhen erklommen, so z.B. die Erfahrungen mit den „Berliner Riesen“. Die Basketballer von Alba Berlin sind so groß, dass die vorgeschriebene Anbauhöhe für Duschköpfe um 30 cm nach oben versetzt werden musste, sonst hätten die großen Jungs nicht ordentlich duschen können.

Mittlerweile ist Intec auf über 50 Mitarbeiter/innen angewachsen. Die beiden Mitarbeiter der ersten Stunde, Bernd Kollmorgen und Uwe Prabel, sind weiterhin bei der Firma beschäftigt und feiern zusammen mit den Kollegen ihre 30-jährige Betriebszugehörigkeit.

Die Geschäftsführung hat seit einigen Jahren Daniela Lüdemann übernommen. Auch das Aufgabengebiet hat sich gewandelt: Von großen Fernwärmerohren und Heizhäusern zu hochspezialisierter Lüftungstechnik für Intensivtherapiestationen in Krankenhäusern, Laboren, Veranstaltungscentren. Heute ist die Neubrandenburger Firma einer der Marktführer im Bereich der spezialisierten Lüftungstechnik in der Region.

Um auch weiterhin erfolgreich am Markt bestehen zu können, werden zukunftssichere Ausbildungsplätze zum Anlagenmechaniker Sanitär Heizung Klima (m/w/d) sowie zum technischen Systemplaner (m/w/d) angeboten. Auch motivierte und interessierte Monteure (m/w/d) können hier ihre berufliche Zukunft finden.

Mit den Lüftungsanlagen wird gerade in diesen durch Pandemie gezeichneten Zeiten zum optimalen Raumklima und zur Eindämmung der Ansteckung durch Aerosole beigetragen. Den Erfolg der ersten 30 Jahre verdankt Intec in erster Linie seinen Mitarbeiter/inne/n.