Brennender PKW auf der A20 zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg Ost und Nord

Am Sonntagabend, 04.10.2020, um 18:30 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg der Brand eines PKW zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg Ost und Neubrandenburg Nord, Richtungsfahrbahn Lübeck mitgeteilt.

Mitteilender hierzu war der 43jährige polnische Fahrzeugführer des in Brand geratenen PKW BMW. Der Fahrzeugführer gab an, dass es aus dem Motorraum heraus plötzlich stark qualmte. Er lenkte seinen PKW auf den rechten Standstreifen um nach der Ursache zu sehen.

Beim Öffnen der Motorhaube schlugen ihm plötzlich Flammen entgegen. Ihm und seinem 33jährigen polnischen Mitfahrer gelang es noch persönliche Sachen aus dem PKW zu nehmen, bevor dieser vollständig in Flammen aufging.

Als Ursache für den Brand wird hier ein technischer Defekt angenommen. Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000 €. Die Autobahn musste für den Zeitraum der Löscharbeiten und Bergung des Fahrzeuges voll gesperrt werden. Vor Ort befanden sich 32 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Sponholz, Pragsdorf, Rühlow und Sadelkow mit sechs Einsatzfahrzeugen zur Brandbekämpfung im Einsatz.

Nachdem der Brand gelöscht war, wurde der PKW durch einen Abschleppdienst aus Neubrandenburg geborgen und die Vollsperrung der Autobahn um 21:00 Uhr aufgehoben. Die zuständige Autobahnmeisterei Glienke wurde über den Schaden an der Fahrbahn in Höhe von ca. 1000 €, der durch das Feuer entstand, informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.