„WIEHIN? Kreativ-Wettbewerb Ländliche Mobilität für Kinder und Jugendliche in Mecklenburg-Vorpommern“

Über eine Million Menschen und damit mehr als zwei Drittel der Bevölkerung leben in MV in ländlichen Räumen. 62 Prozent der Landesfläche werden landwirtschaftlich genutzt. Die Schulwegzeit liegt schon bei Grundschülern im Schnitt bei 30 Minuten – pro Weg.
Doch während die Mobilität zwischen Schule und Wohnort in der Regel gewährleistet ist, sind es vor allem die Dritten Räume, die auf dem Lande unabhängig von den Eltern schwer zu erreichen sind. Dabei sind es besonders diese Orte von Freizeit, Kultur und Sport, die für gesellschaftliche Teilhabe am wichtigsten sind.

Besonders für junge Menschen stellt sich die Frage der Mobilität und der Unabhängigkeit hier schon sehr früh. Die KARO gAG richtet in ihrem neusten Projekt „WIEHIN?“ einen Kreativwettbewerb für Kinder und Jugendliche aus Mecklenburg-Vorpommern aus. Der Name ist Programm: Die Kinder und Jugendlichen nähern sich auf kreative Weise der Problematik, in ländlichen Räumen von A nach B zu kommen. Dabei können sie die verschiedenen vorhandenen oder nicht vorhandenen Möglichkeiten entdecken und sich ein Stück mehr Unabhängigkeit schaffen. Sie entwickeln Ideen und Konzepte zur selbstständigen Mobilität – von Kindern für Kinder in ländlichen Räumen.

Der Wettbewerb soll einen Bewusstseinswandel in Mobilitätsfragen in verschiedenen Kontexten – von Unterricht bis Freizeit – voranbringen und dreht sich vor allem um elternunabhängige Lösungen aus der Perspektive der Teilnehmenden. Das Elterntaxi und der Schulbus sind für die meisten Kinder und Jugendlichen in ländlichen Räumen MVs die wichtigsten Fortbewegungsmittel. Viele andere Lösungen und Verkehrsmittel sind in der Wahrnehmung der jungen Zielgruppe gar nicht vorhanden oder rücken immer weiter aus dem Fokus.

„Im Wettbewerb geht es darum, die Perspektive der Kinder und Jugendlichen in die Diskussion einzubringen. Ihre Vorstellung einer Mobilität, die von Eltern und Großeltern unabhängig ist,“ so Sven Ehrecke, Vorstand der KARO gAG. Ziel des Wettbewerbs ist es nicht, den Teilnehmenden die Suche nach Patentlösungen zu übertragen, sondern das Kennenlernen von alten und neuen Mobilitätslösungen abseits des ‘Elterntaxis’ und den Bezug zur eigenen Fortbewegung in ländlichen Räumen. Das beginnt bei der Entdeckung des Zu-Fuß-Gehens und Radfahrens, geht über die Nutzung von Rufbussen, Regionalzügen, Mitfahrgelegenheiten und schließt natürlich auch Elektromobilität, smart mobility und visionäre Ansätze wie Flugtaxis mit ein. Extrem aufwendige Einreichungen sind nicht notwendig. Die KARO gAG freut sich über jede noch so kleine Einreichung.

Wichtigstes Ziel ist die tatsächliche Umsetzung von vielen kleinen regional verschiedenen Lösungen. Finanziert durch die Preisgelder aus dem Wettbewerb sollen so mehr Kinder und Jugendliche Zugang zu kulturellen Angeboten haben und einer Teilhabegerechtigkeit in ländlichen Räumen näherkommen. Das nachhaltige Weiterführen der kleinen praktikablen Lösungen, die im Projekt entwickelt und ausprobiert wurden kann auch langfristig großen Nutzen vor Ort entfalten. Die KARO gAG freut sich über eure Einreichungen.

Alle weiteren Informationen zum Wettbewerb und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf der Homepage www.wiehin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.