Bauarbeiten in Molkereistraße vorfristig beendet

In der Molkereistraße rollt seit Mittwoch der Verkehr nicht mehr über holpriges Kopfsteinpflaster, sondern auf Asphalt. Seit dem 20. April 2020 wurde die 115 Meter lange Straße ausgebaut und war für den Verkehr voll gesperrt. Am Mittwoch haben Stadtpräsident Dieter Stegemann, Oberbürgermeister Silvio Witt und alle am Bau Beteiligten mit dem symbolischen Durchschneiden des Bandes die Straße freigegeben.

„Wer die Straße kennt, weiß dass es sich um eine der schlechtesten Straßen der Stadt gehandelt hat“, erinnerte Oberbürgermeister Silvio Witt. Auch wenn es sich um einen relativ kurzen Abschnitt handelt, sei es eine wichtige Verbindungsstraße im Katharinenviertel. Silvio Witt machte während der feierlichen Freigabe deutlich, dass derzeit die Planungen für den noch unsanierten Teil der Ziegelbergstraße laufen, nachdem bereits im vergangenen Jahr ein erster Bauabschnitt fertiggestellt werden konnte.

Die im Auftrag der Stadt Neubrandenburg und den Neubrandenburger Stadtwerken GmbH (neu.sw) zu realisierende Baumaßnahme in der Molkereistraße wurde durch die Firma Georg Koch Straßen- und Tiefbau GmbH aus Malchin ausgeführt. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf rund 562.000 Euro. Im Auftrag der Neubrandenburger Stadtwerke erfolgten umfangreiche Neu- und Umverlegungen sämtlicher Ver- und Entsorgungsleitungen (z. B. Elektrokabel, Schmutzwasserkanal, Trinkwasserleitungen, Gasleitungen). Die Verkehrsanlagen sowie die komplette Regenentwässerung der Straße wie Fahrbahn und Gehwege wurden erneuert. Die Baumaßnahme konnte vorfristig beendet werden.

Weitere Baustellen in der Stadt

  • Neugestaltung Turmstraßen-Eingang
    Die Bauarbeiten haben nach Ostern begonnen und werden voraussichtlich Ende September vorfristig beendet sein. Die Bauarbeiten in der Turmstraße erfolgen inzwischen nicht mehr unter Vollsperrung, sondern nur noch unter einer halbseitigen Sperrung. Besonderheiten im Plan: neben neuem Pflaster sind Laufbänder für Rollstuhlfahrer integriert, Arkaden wieder frei sichtbar als Denkmal, Blumeninseln in Anlehnung an die ehemaligen Beete.
  • Brücke Kulturpark
    Die Brücke wird Ende September fertig, anschließend erfolgt die Gestaltung der anliegenden Freianlagen. Die Brücke bleibt während der Anschluss-Arbeiten begehbar, ist beleuchtet und mit Wappen der Vier-Tore-Stadt und der Partnerstadt Koszalin versehen.
  • Feuerwehr
    Auf dem Gelände der Feuerwehr entsteht eine neue Fahrzeughalle mit Waschanlage, außerdem ist der Bau eines Übungsturms (14 Meter hoch) vorgesehen. Insgesamt werden rund drei Millionen Euro investiert. Spatenstich war im Mai.
  • Stadthalle
    Minister Pegel übergab am Mittwoch den Fördermittelbescheid in Höhe von 2,6 Millionen Euro.
  • Sporthalle Große Krauthöferstraße
    Die Arbeiten liegen im Plan und sollen zum Ende des Jahres abgeschlossen sein.
  • Regionalschule Nord
    Der Umzug der Schüler ist für das nächste Jahr geplant, wenn auch möglicherweise nicht sofort mit Schuljahresbeginn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.