Was ist eigentlich die „Neue Seidenstraße“?

China ist wieder ökonomische Supermacht; die europäische Wirtschaft eng mit der chinesischen verflochten und man ist wechselseitig voneinander abhängig. Das geopolitische Projekt der chinesischen Regierung und zentral für die strategische außenpolitische Ausrichtung Chinas ist die sogenannte „Neue Seidenstraße“, die sich in Anlehnung an die antiken Handelsrouten vom fernen Osten u.a. bis nach Westeuropa erstrecken soll.

Dabei handelt es sich um das historisch größte geopolitische Infrastrukturprogramm der Zivilisationsgeschichte, in das bereits mehr als 100 Länder eingebunden sind. Doch was verbirgt sich hinter der „Neuen Seidenstraße“? Welche Ziele verfolgt China damit und was bedeutet dieses Projekt für Europa und Deutschland – auch für Mecklenburg-Vorpommern?

Diesen und weiteren Fragen möchte die Europäische Akademie in Waren zusammen mit Prof. Dr. Dr. h.c. Dirk Linowski am 07. September ab 18 Uhr nachgehen. Prof. Linowski ist seit 2004 dauerhafter Gastprofessor an der Shanghai Normal University und ebenso häufiger Gast in den USA; wo er Fellow am Central Asian Productivity Research Center in Chicago ist.

Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Aufgrund der aktuellen Beschränkungen und Abstandsregelungen wird um vorherige, unverbindliche Anmeldung gebeten. Anmeldung unter: e.wilk@ea-mv.com oder unter der: 03991 1537 11.
Ort: Haus des Gastes Waren (Neuer Markt 21, 17192 Waren)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.