41-Jähriger verursacht Verkehrsunfall mit 2,16 Promille

Am 31.08.2020 gegen 14:00 Uhr ist es in Neubrandenburg an der Kreuzung der Ortsumgehung/Woldegker Straße zu einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 23-jähriger deutscher Fahrzeugführer von der Sponholzer Straße kommend auf den Zubringer zur Ortsumgehung/Woldegker Straße und musste dort wegen der Staubildung verkehrsbedingt halten. Der direkt dahinter fahrende 41-jährige deutsche Fahrzeugführer bemerkte dies zu spät und fuhr auf das vor ihm haltende Fahrzeug des 23-Jährigen auf.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg Atemalkoholgeruch bei dem 41-jährigen Unfallverursacher. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,16 Promille. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Die Beamten vom Polizeihauptrevier Neubrandenburg haben eine Strafanzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Alkoholeinfluss aufgenommen und den Führerschein beschlagnahmt. Zudem wurde der 41-Jährige zur Blutprobenentnahme ins Klinikum Neubrandenburg verbracht. Nach der Belehrung, dass er nun kein Fahrzeug mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen darf, wurde er aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.