IHK-Präsident Dr. Wolfgang Blank und Bildungsministerin Bettina Martin: Schulabsolventen haben beste Ausbildungschancen in der Region

In vielen Unternehmen aus der Region der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern beginnt in wenigen Tagen das neue Ausbildungsjahr. Jugendliche ohne Ausbildungsvertrag haben dennoch die Chance, jetzt eine Lehrstelle zu finden, bei den Firmen nachzufragen und sich persönlich vorzustellen. So sind allein in der IHK-Lehrstellenbörse online noch 332 offene Ausbildungsplätze für dieses Jahr in den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald zu finden.

„Auch die Corona-Zeit ändert nichts daran, dass wir weiterhin dringend gut ausgebildete junge Leute brauchen, denn die Wirtschaftskraft und die Innovationsfähigkeit unsers Landes hängt entschieden von bestens ausgebildeten Fachkräften ab“, appelliert IHK-Präsident Dr. Wolfgang Blank an die jungen Leute in der Region, sich auf die noch freien Lehrstellen zu bewerben. Und er betont: „Wer sich für eine berufliche Ausbildung entscheidet, hat langfristig gute Job- und Aufstiegschancen.“

Mit Stand zum 31. Juli waren bei der IHK Neubrandenburg insgesamt 809 Ausbildungsverträge eingetragen. Das waren im Vergleich zum Vorjahr mit 918 eingetragenen Verträgen 11,9 Prozent weniger. Täglich gehen in der Kammer aber weitere neue Ausbildungsverträge für das neue Lehrjahr ein, sodass sich die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen an das Vorjahresniveau annähern wird. Aktuell gibt es im Bereich der IHK Neubrandenburg rund 1000 Ausbildungsbetriebe mit etwa 110 verschiedenen Ausbildungsberufen. Darunter fallen zum Beispiel Anlagenmechaniker, Biologielaboranten, Kaufleute im E-Commerce oder Zerspanungsmechaniker.

„Noch sind viele Ausbildungsplätze in Mecklenburg-Vorpommern unbesetzt und Schulabgängerinnen und Schulabgänger haben die besten Chancen, einen guten Ausbildungsplatz zu finden, der Spaß macht, Perspektive bietet und den Start in ein gutes Berufsleben sichert“, sagte Bildungsministerin Bettina Martin. „Schulabgängerinnen und Schulabgänger haben eine breite Auswahl entsprechend den eigenen Interessen und Talenten. In Mecklenburg-Vorpommern sind die Chancen auf dem Ausbildungsmarkt so gut wie nie: Seit Jahren gibt es mehr Ausbildungsplätze als Bewerberinnen und Bewerber.“

Für Fragen zum Berufsstart stehen die Ausbildungsberater der IHK Neubrandenburg zur Verfügung – persönlich, telefonisch oder auch per E-Mail. Sie beraten angehende Azubis und deren Eltern als auch Ausbildungsbetriebe zu den Themen rund um die Berufsausbildung und noch kurzfristig zu vergebenen Lehrstellen.

Ansprechpartner in der IHK Neubrandenburg:
Ines Renninger: Tel. 0395 55 97 409 oder per E-Mail: ines.renninger(at)neubrandenburg.ihk(dot)de
Tobias Feldmann: Tel. 0395 55 97 421 oder per E-Mail: tobias.feldmann(at)neubrandenburg.ihk(dot)de
Alexander Schwalbe: Tel. 0395 55 97 410 oder per E-Mail: alexander.schwalbe(at)neubrandenburg.ihk(dot)de