500. Geburt des Jahres im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum

Ida ließ einige Tage auf sich warten, dann hatte sie es plötzlich doch ziemlich eilig, wie ihre Mutter Tina Broschatt schildert. Kurz vor Mitternacht am letzten Juli-Tag kam das 48 Zentimeter lange und 2900 Gramm schwere Mädchen im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum zur Welt und ist damit ein Jubiläumsbaby: Es war die 500. Geburt des Jahres im Klinikum. Ida ist aber schon das 516. Kind, denn es gab bereits mehrere Zwillingsgeburten.

Für ihre Eltern ist das verständlicherweise nicht so wichtig, sie sind glücklich, dass ihre Tochter gesund und munter ist. Zuhause wartet schon der große Bruder Leo auf seine Schwester. Für die 30-jährige Mutter war die Entbindung sozusagen ein Heimspiel: Tina Broschatt arbeitet als Kinderkrankenschwester auf der K 21, der Frühgeborenen- und Kinderintensivstation.

Die Corona-Pandemie bringt auch rund um die Geburt Einschränkungen mit sich. Das Klinikum versucht aber, den Familien so weit wie möglich entgegenzukommen. Deshalb hat die Krankenhausleitung jetzt festgelegt, dass schwangere Frauen zu vorgeburtlichen Feinsonografie-Untersuchung wieder eine Begleitperson mitbringen dürfen. Grundsätzlich sind Begleitpersonen bei ambulanten Patienten nur in Ausnahmefällen erlaubt, wenn es medizinisch notwendig ist. Stationäre Patienten können durch eine feste Bezugsperson besucht werden.