Verdacht der gefährlichen Körperverletzung

Am Morgen des 28.07. teilte ein Hinweisgeber das Antreffen eines verletzten Mannes mit, der augenscheinlich in eine körperliche Auseinandersetzung verwickelt gewesen war.

Der Mann, ein 35-jähriger Deutscher, wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht, konnte am Nachmittag jedoch nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Er erlitt diverse, teilweise schwere Verletzungen im Kopfbereich. Der alkoholisierte Geschädigte konnte noch am Vormittag polizeilich befragt werden. Dabei konnte er nur wenige Angaben zum Tatgeschehen machen.

Die umfangreichen gemeinsamen Maßnahmen der Schutz- und Kriminalpolizei führten zur Feststellung des Tatortes, einer Gartenparzelle in einem Gartenverein Am Kuhdamm. In dieser Gartenanlage konnte am Vormittag des gestrigen Tages ein Tatverdächtiger festgestellt werden. Es handelt sich um einen 54-jährigen Deutschen, der ebenfalls alkoholisiert war. Gegen Mittag konnte ein zweiter Tatverdächtiger festgestellt werden, ein 47-jähriger Deutscher.

Die beiden Männer wurden für erkennungsdienstliche Maßnahmen und zur Vernehmung zur Polizei gebracht und anschließend entlassen. Der Tatort wurde kriminaltechnisch untersucht und Spuren gesichert. Den bisherigen Erkenntnissen nach, die sich aus Spurenlage und Einlassungen ergeben, drangen die beiden älteren Männer in der Nacht des 27.07.20 in die Laube des 35-Jährigen ein. Ob einer oder beide körperlich auf ihn einwirkten, müssen die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben. Ein mögliches Motiv sind Streitigkeiten, die bereits über Monate andauerten und ihren Höhepunkt in dieser körperlichen Auseinandersetzung fanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.