Mehrstündige Vollsperrung der A20 wegen Brand von 17 Strohballen auf einem Auflieger

Am 30.07.2020 gegen 11:20 Uhr wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg der Brand eines Sattelschleppers auf der A20 in Fahrtrichtung Lübeck gemeldet. Nach jetzigem Kenntnisstand befuhr der mit 17 Strohballen beladene Sattelschlepper die Autobahn, als auf Höhe des Parkplatzes „Vier Tore“ – also zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg Ost und Neubrandenburg Nord – die Ladung aus bisher unbekannter Ursache angefangen hat zu brennen. Der Fahrer hat den Sattelschlepper auf dem Strandstreifen abgestellt und die Sattelzugmaschine vom Auflieger getrennt. Die Autobahn musste zwischen den beiden Anschlussstellen gesperrt werden.

Sofort wurden umliegende Freiwillige Feuerwehren zum Einsatz gebracht. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da nicht genug Löschwasser vor Ort war. Ein Landwirt aus der Umgebung hat seinen Wassertank zur Verfügung gestellt, mit dem von einer nahegelegenen Pumpe das Löschwasser geholt wird. Zudem mussten zum Löschen die Strohballen geöffnet und das Stroh auseinanderzogen werden. Es mussten zudem geeignete Fahrzeuge organisiert werden, um das Stroh abzutransportieren. Da alle Landwirte mit der Ernte beschäftigt sind und dafür die eigenen Fahrzeuge benötigen, gestaltete sich auch das schwierig. Kurzum hatte sich das Verkehrs- und Ausbildungszentrum Neubrandenburg zum Abtransport des Strohs zur Verfügung gestellt.

Die Polizei möchte sich zum Abschluss bei allen Unterstützern bedanken. Nur durch das Zusammenwirken war diese Lage zu bewältigen. Neben den Polizeibeamten aus Neubrandenburg, Friedland und des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Friedland waren zahlreiche Kameraden der umliegenden Feuerwehren, die Autobahnmeisterei, mehrere Landwirte, das Technische Hilfswerk, der Stadtbauhof Altentreptow und das Verkehrs- und Ausbildungszentrum Neubrandenburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.