Ausbildungsmarkt in der Seenplatte

„Gerade jetzt ausbilden – Investition in Auszubildende auch in dieser schwierigen Situation wichtig!“

  • 1.547 gemeldete Ausbildungsstellen – 47 oder 3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum
  • 1.356 Bewerber – Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 156 oder 10 Prozent
  • Im Juli: noch 649 unbesetzte Stellen und 542 unversorgte Bewerber

Thomas Besse, Chef der Neubrandenburger Arbeitsagentur: „Allen Befürchtungen aus dem Frühjahr zum Trotz: Der durch den Coronavirus erwartete Einbruch des Ausbildungsangebots ist im Landkreis der Mecklenburgischen Seenplatte glücklicherweise ausgeblieben. Für die zukünftigen Azubis also weiter allerbeste Chancen auf einen interessanten Ausbildungsplatz in der Heimat. Für viele Unternehmen und Betriebe wird es – wie auch in den Vorjahren – schwer, geeignete Lehrlinge zu finden. Und das wissen auch die Bewerber*innen. Der Anspruch der Auszubildenden wächst fortwährend.“

Thomas Besse appelliert aus Gründen der Fairness an die Jugendlichen: „Bitte sagt den Betrieben möglichst frühzeitig verbindlich zu oder ab, sobald Eure Entscheidung gefallen ist. Natürlich ist es das gute Recht jedes Einzelnen, möglichst lange viele Eisen im Feuer zu haben, aber leider geht dieses „Festklammern“ an mehrere Ausbildungsstellen zu Lasten vieler Unternehmen aber auch der anderen Bewerberinnen und Bewerber, die noch keinen Lehrbetrieb gefunden haben. Und bitte denkt unbedingt auch daran, Euren Berufs- oder Studienberater im JugendServiceMSE – kurz: „JuSe“  zu informieren.“

Top 10 der unbesetzten Ausbildungsstellen:

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel
  • Verkäufer/in
  • Koch/Köchin
  • Elektroniker/in- Energie-/Gebäudetechnik
  • Restaurantfachmann/frau
  • Berufskraftfahrer/in
  • Maurer/in
  • Kaufmann/-frau Groß-/Außenhandel – Großh.
  • Fachverkäuf.-Lebensm.handwerk – Bäckerei
  • Anlagenmech. – Sanitär-/Heizung.-Klimatechnik

Bewerber und Ausbildungsstellen nach Regionen