Auftakt zu Handy-Kontrollen – Neues Verkehrsspiel für Kinder eingeweiht

Seit Mittwochmorgen kontrollieren Beamte im Zuge der Kampagne „Fahren.Ankommen.Leben!“ an mobilen und stationären Kontrollstellen mit dem Schwerpunkt „Ablenkung im Straßenverkehr“. Dabei wurden bis heute Nachmittag im Bereich der Inspektion Neubrandenburg (Landkreis MSE) unter anderem elf Verstöße Handynutzung geahndet (neun Mal Fahrzeugführer, zwei Mal Radfahrer) sowie auch sieben Mal unangeschnalltes Fahren. Im Bereich der Inspektion Stralsund (Landkreis VR) wurden bisher sechs Handyverstöße am Steuer festgestellt sowie zwei Gurt-Verstöße. Im Bereich der Inspektion Anklam (Landkreis VG) wurden bis zum Nachmittag fünf erwischt, die am Steuer das Handy nutzten und elf Mal mussten die Beamten Fahrer wegen Gurt-Verstoßes anhalten.

Bei der Präventionsveranstaltung in Wolgast wurde erstmals durch den polizeilichen Präventionsberater Mario Tschirn eine neue Möglichkeit vorgestellt, die sowohl zur Kriminalitätsprävention (u.a. Mobbing, Diebstahl) und Verkehrserziehung für Kinder dienen soll. Dabei handelt es sich jeweils um eine fünf mal fünf Meter große bunte Spielplane mit mehreren Aktionsfeldern und großen Schaumstoffwürfel (s. Fotos). Die Verkehrserziehungsplane wurde passenderweise gleich von dem Beamten und einigen Kindern vor Ort ausprobiert.

Die neuen Spielplanen wurden durch Präventionsberater der Polizei anhand eines ähnlichen Spiels, das polnische Beamte bereits nutzen, gemeinsam entwickelt. Im Rahmen des deutsch-polnischen Kooperationsprogrammes „Interreg“ konnte die Idee verwirklicht werden. Jede Polizeiinspektion wird mit diesen Planen ausgestattet. Sie sollen vor allem bei der Präventionsarbeit mit Vorschul- oder Grundschulkindern eingesetzt werden, unter anderem im grenznahen Raum zum Beispiel in der deutsch-polnischen Schule in Löcknitz.